Langzeiturlaub auf den Kanaren: Worauf legen Gäste wert?

Langzeiturlaub auf den Kanaren: Worauf legen Gäste besonderen Wert?

Wer dem deutschen Wetter im Herbst und Winter entfliehen will, reist am besten der Sonne entgegen. Umso besser, wenn du für deinen Urlaub nicht nur sieben bis zehn Tage, sondern einige Wochen oder sogar Monate Zeit hast. Der Trend zum Langzeiturlaub ist ungebrochen und die Kanaren eignen sich wegen ihres ganzjährig milden Klimas hervorragend dafür. Worauf legen Langzeiturlauber besonderen Wert? Was fangen sie mit der vielen Freizeit an und was ist ihnen bei der Unterkunft wichtig? Ich habe bei Omar Berrocal, Direktor der bei Langzeiturlaubern beliebten Bungalows Doña Rosa auf Gran Canaria, nachgefragt:

Omar, wann startet die Saison und warum ist Langzeiturlaub auf den Kanaren eigentlich so beliebt?

Hoteldirektor Omar und sein Team sind immer hilfsbereit.

Hoteldirektor Omar und sein Team wissen, was Langzeiturlaubern besonders wichtig ist.

Die Langzeiturlauber-Saison geht bei uns am 1. November so richtig los. Unsere Gäste kommen in erster Linie wegen des Wetters. Sie wollen weder zu Hause frieren, noch irgendwo in fernen Ländern nach einem langen Flug bei zu hohen Temperaturen schwitzen.

Eine Temperatur von 25/26 Grad im Winter wie bei uns im Süden Gran Canarias ist für sie ideal. Man kann hier das ganze Jahr über im T-Shirt herumlaufen, es ist morgens, mittags, abends und nachts einfach angenehm. Unsere Bungalowanlage Doña Rosa liegt in erster Reihe zum Strand und gegenüber von einem Einkaufszentrum, wichtig für Selbstversorger. Restaurants, Tanzlokale, „German Clubs“ zum Kartenspielen, Geschäfte und Bars sind hier in Playa del Inglés ebenfalls fußläufig zu erreichen. Gerade unsere älteren Gäste genießen die kurzen Wege und dass bei uns in der Anlage fast alles ebenerdig ist. Hier sind alle ganz entspannt: Die Urlaubsgäste im Doña Rosa wollen einfach relaxen, auf der Terrasse frühstücken, etwas lesen und dann vielleicht zum Baden an den Strand oder ein bisschen über die Promenade schlendern. Ab und zu mal zum Markt nach Maspalomas, Puerto de Mogán oder Arguineguín, das reicht ihnen an Trubel.

Die Bungalowanlage Doña Rosa liegt in erster Reihe zum Strand und gegenüber von einem Einkaufszentrum, wichtig für Selbstversorger.

Hier ist man perfekt auf Langzeiturlauber eingestellt: Die Bungalows Doña Rosa in Playa del Inglés.

Das Doña Rosa wurde 1971 errichtet und ist sehr beliebt. Die Weiterempfehlungsrate unter den Gästen liegt bei fast 100 Prozent.

Was ist euer Erfolgsgeheimnis?

Wir haben tatsächlich sehr viele Gäste, die jedes Jahr wiederkommen, manchmal auch mehrmals im Jahr. Und das nicht erst seit fünf oder zehn Jahren: Unser „ältester“ Gast feiert in diesem Jahr sein vierzigstes „Doña-Rosa-Jubiläum“! Die Gäste schätzen es, dass sie sich bei uns wie zu Hause fühlen können. In unseren Bungalows mit zwei Schlafzimmern, Küche und Terrasse mit Blick auf den Pool hat jeder sein eigenes Reich und trotzdem ist hier niemand alleine.

Wir kümmern uns richtig gut umeinander. Ich kenne zum Beispiel von jedem Stammgast den Namen und weiß, welchen Bungalow er bevorzugt. Mein Team und ich helfen gerne wo wir können. Unser Fahrer holt die Gäste auf Wunsch vom Flughafen ab und bringt sie auch wieder hin. Wir rufen Taxen, geben Ausflugs- und Restauranttipps und wissen nachts genau, wer noch nicht wieder „zu Hause“ ist. Das gibt ein gutes Gefühl der Sicherheit, das besonders älteren Gästen wichtig ist. Auch arbeiten wir mit einem Masseur zusammen, der dreimal die Woche und bei Bedarf kommt. Zudem helfen wir bei der Online-Bestellung von Lebensmitteln aus dem Supermarkt. Die können sich die Gäste direkt in den Bungalow liefern lassen. Wenn man mehrere Wochen oder sogar Monate hier lebt, ist das eine große Erleichterung.

Es scheint so, als würden eure Stammgäste auch ein bisschen wegen des Teams im Doña Rosa wiederkommen.

Wie ist euer Verhältnis zu den Gästen?

Gäste und Team kümmern sich liebevoll um die drei Hotelkatzen.

Auch Hotelkatze Manolita und ihre beiden Gefährten haben es gut im Doña Rosa.

Viele unserer Mitarbeiter sind schon lange dabei und das macht uns und unsere Gäste irgendwie zu einer großen Familie.

Wir bekommen Postkarten aus dem Urlaub, Weihnachtsgrüße und E-Mails mit Familienfotos. Die Katzenfans unter den Gästen erkundigen sich nach ihrer Abreise weiterhin regelmäßig, wie es Manolita, Rafaelo und Roberto geht. Unsere drei Samtpfoten werden so richtig verwöhnt. Nicht nur mit ausgiebigen Streicheleinheiten, sondern auch mit Futter und Spenden für Kastration und Tierarztrechnungen. Wir selbst kommen aber auch nicht zu kurz – in unserem Süßigkeitenschrank haben wir immer einen großen Vorrat an Schokolade, Bonbons und Weingummi von unseren Gästen aus Deutschland, Holland und der Schweiz. 😋

Ich bedanke mich bei Omar für das interessante Interview und wünsche dem Doña Rosa-Team viele weitere zufriedene Langzeiturlaubsgäste!

Ähnliche Beiträge

Zypern – Badeurlaub oder Rundreise? Am besten beides!

Auf Zypern findest du strahlend weiße Sandstrände mit türkisfarbenem Wasser, traumhafte Küstenpfade und einsam gelegene Buchten. Von Mai bis Oktob...

Welcher Griechenland-Reisetyp bist du?

Ein Traum am Mittelmeer. Der Sommerurlaub steht bevor und wieder kommt die Frage nach dem Wohin auf. Die Entscheidung für das perfekte Reiseziel kann...

Reisen im Herbst – 5 Last Minute Urlaubstipps

Der Herbst klopft an und löst den von Hitzewellen geprägten Sommer ab. Gemäßigtere Temperaturen und weniger Touristen machen den Herbst zu einer T...