Karibik Mexiko Tulum - TUI fly Langstrecke

Mexikos Karibikküste

Buenos Días, Caribe! Heute fällt der Startschuss für die Buchungen der neuen Langstreckenziele ab Düsseldorf in die Karibik und zurück. Ab dem 06. Februar sind Cancun, Punta Cana und Puerto Plata mit zwei Boeing 787 Dreamlinern hier buchbar. Um dir die Vorfreude auf die neuen TUI fly-Ziele noch zu versüßen, nehmen wir dich in unserem Blogartikel schon einmal mit zu den Top-Sightseeing-Highlights an der Karibikküste Mexikos. Viel Spaß beim Lesen! 🙂

Von den Puderzuckerstränden der Riviera Maya zu den magischen Maya-Pyramiden im Regenwald

Paradiesische Strände von Playa del Carmen.

Playa del Carmen: Das sind paradiesische Strände und fast schon kitschig türkises Wasser.

Paradiesische Palmenstrände, magische Maya-Tempel und unterirdische Süßwasserpools (Cenoten) – die mexikanische Karibikküste bietet dir Postkartenmotive wie Sand am Meer. Den malerisch am Strand gelegenen Maya-Tempel von Tulum hast du bestimmt auch schon mal in einem Hochglanzprospekt oder auf Instagram gesehen. Und die palmengesäumte Strandpromenade von Playa del Carmen mit ihren schicken Boutique-Hotels ist bei Badeurlaubern aus aller Welt sehr populär. Aber natürlich hat die mexikanische Halbinsel Yucatan neben traumhaften Karibikstränden noch viel mehr zu bieten, z.B. atemberaubende Maya-Pyramiden oder ein weitverzweigtes Unterwasserhöhlensystem von ungeahnten Ausmaßen. Entdecke die kulturellen Highlights und die Naturschönheiten entweder bei einem Tagesausflug oder auch während einer mehrtägigen Rundreise. Du solltest mindestens eine Woche einplanen, wenn du die Top-Sightseeing-Highlights per Mietwagen erkunden willst. Besser ist es natürlich, wenn du dir für die Schönheiten Yucatan‘s etwas mehr Zeit nehmen kannst.

Tulum – hippes Strandleben am Instagram-Hotspot

Nach deiner Landung auf dem Airport Cancun empfehlen wir dir, zunächst an einen etwas kleineren touristischen Ort wie z.B. Tulum weiterzureisen, um erstmal ganz entspannt in Mexiko anzukommen. Bei einer späteren Ankunft ist natürlich auch eine Nacht in Cancun kein Beinbruch. Alternativ kannst du auch erst einmal ein paar Strandtage auf der Isla Holbox, der Isla Mujeres oder auf Cozumel einplanen, bevor du auf Erkundungstour gehst.
Bis Tulum fährst du mit dem Auto ca. 2 Stunden. Der Urlaubsort bietet dir feinste Strände aus weißem Korallensand, die durch ein vorgelagertes Riff vor der Brandung geschützt sind und damit ideale Badebedingungen bieten. Am besten du suchst dir eine Unterkunft direkt in Tulum Beach – Tulum Pueblo liegt ca. 5 Kilometer landeinwärts. Die weltbekannte Maya-Ruine liegt etwas außerhalb von Tulum wirklich sehr malerisch am Strand und bietet durch ihre exponierte Lage viele spektakuläre Fotomotive. Mein Tipp: schau dir den magischen Ort früh morgens oder am späten Nachmittag an, wenn die Tagestouristen aus Cancun noch nicht da oder schon wieder weg sind. Die archäologische Stätte ist von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Rings um Tulum gibt es auch zahlreiche Cenotes (Süßwasserpools), die einen Besuch lohnen.

Weiter zur populären Maya-Pyramide von Chichén Itzá

Abseilen und baden in der Cenote Xcanché.

Nervenkitzel garantiert: In die Cenote Xcanché kannst du dich über 25 m tief abseilen.

Wenn du genug vom Strandleben hast, geht es via Valladolid ins Landesinnere nach Chichén Itzá (Fahrzeit: ca 3,5 Std.). Am Zocalo des hübschen Kolonialstädtchens Valladolid musst du unbedingt eine (oder mehrere) Marquesita – eine Art mexikanische Crepe Version – probieren – schön kross und sehr köstlich! Natürlich kannst du dort zur Stärkung auch ein paar leckere Tacos bekommen. Anschließend empfehlen wir dir unbedingt noch einen Abstecher zur sehr sehenswerten Mayasiedlung Ek Bala zu machen. Ek Bala ist ein echtes Kleinod und zum Glück noch nicht so überlaufen, wie andere Maya-Ruinen. Am Eingang der Ausgrabungsstätte kannst du dir ein Fahrrad mieten und bis zu der spektakulären Cenote Xcanché radeln, wo du dich über 25 m tief in eine Unterwasserhöhle abseilen und ein erfrischendes Bad nehmen kannst. Nach so viel Thrill hast du dir bei deiner Ankunft im Hotel in Chichén Itzá ein kühles Corona verdient! Gönn dir eine Auszeit, damit du am nächsten Morgen die erstaunlich gut erhaltenen Pyramiden vor der Mittagshitze und vor dem großen Besucheransturm bestaunen kannst. Es sei denn, du hast dir vorab Karten für die spektakuläre Sound- und Lightshow besorgt. Für die Karten musst du zwar ca. 25 € berappen, aber dafür bekommst du auch eine außergewöhnliche Lichtshow geboten, bei der die Pyramide perfekt in Szene gesetzt wird. Ich würde dir empfehlen, dich gleich morgens um 8 Uhr einer archäologischen Führung anzuschließen, denn die historischen Hintergründe sind wirklich sehr spannend und man bekommt dadurch noch einmal ein ganz anderes Bild von der Maya-Kultur. Schade, dass mittlerweile auf der Anlage so viele Verkaufsstände zugelassen sind – der Ausverkauf des Weltkulturerbes nimmt hier leider seinen Lauf…

Mérida – Kolonialstädtchen mit viel Charme

Von Chichén Itzá geht es mit Zwischenstopp in der „gelben Stadt“ Izamal weiter in die Hauptstadt des Bundesstaats Yucatán, nach Mérida. Die Fahrzeit beträgt ca. 1,5 Stunden. Izamal zählt wie Valladolid zu den Pueblos Mágicos – Ortschaften, die besonderes landestypisch und sehenswert sind. Die Stadt der drei Kulturen ist besonders wegen seiner archäologischen Ausgrabungsstätte, den gelben Häuserfassaden im historischen Zentrum und dem Franziskaner-Kloster bekannt. Mérida ist eine hübsche Kolonialstadt mit vielen weißgetünchten Häusern und bunten Straßenzügen – sehr hübsch und sehr lebendig! Es macht einfach Spaß durch die Straßen zu schlendern, an den Straßenständen zu essen und ein paar Souvenirs zu kaufen. Wie wäre es z.B. mit einer handgewebten Hamaca – einer riesigen Hängematte – für zu Hause?

Ausflug zu den Flamingos von Celestún

Celestún ist Vorreiter für sanften Ökotourismus.

Millionen von Flamingos leben in dem 591 qkm großen UNESCO-Biosphärenreservat.

Von Mérida aus kannst du tolle Ausflüge unternehmen: Bis zu den Maya-Ruinen Uxmal, den neben Chichén Itzá bedeutendsten Maya-Ruinen der Yucatan-Halbinsel, fährst du ca. 70 Minuten. Das Biosphärenreservat in Celestún erreichst du nach ungefähr eineinhalbstündiger Fahrzeit. Das kleine Fischerstädtchen am Golf von Mexiko ist berühmt ist für seine Flamingo-Kolonien und die schöne Lagune. Wenn du dir die grazilen Vögel mit dem rosafarbenen Gefieder einmal aus der Nähe anschauen möchtest, kannst du von Celestún aus eine Bootstour unternehmen. Dabei kannst du noch viele andere exotische Vögel, wie z.B. Pelikane, beobachten und auch einen Abstecher in den dichten Mangrovenwald machen – also Fernglas und Teleobjektiv nicht vergessen!

Campeche – authentische Kolonialstadt am Golf von Mexiko

Der historische Stadtkern von Campeche gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Die beeindruckenden Befestigungsanlagen, die heute teilweise zu Museen und Geschäften umfunktioniert worden sind, wurden Ende des 17. Jahrhunderts als Schutz vor Piratenüberfällen errichtet. In Campeche geht es gemütlicher und entspannter zu, als beispielsweise in Mérida – gerade deshalb lohnt es sich, das Lebensgefühl dieser lässigen Stadt in sich aufzusaugen.

Calakmul – auf den Spuren von Indiana Jones!

Von Xpujil aus kannst du die noch wenig erforschten Maya-Ausgrabungsstätten Calakmul und Becán besichtigen.

Calakmul: Die absolut abgelegene Ausgrabungsstätte garantiert dir Abenteuer pur.

Wer die etwas abenteuerliche vierstündige Autofahrt nicht scheut, bricht von Campeche weiter nach Xpujil auf. Von Xpujil aus kannst du die noch wenig erforschten Maya-Ausgrabungsstätten Calakmul und Becán besichtigen. Die zum Weltkulturerbe zählende archäologische Anlage von Calakmul liegt mitten in einem der größten tropischen Waldschutzgebiete Mexikos. Die abenteuerliche Anfahrt durch den dichten grünen Regenwald, bei dem du den lauten Rufen der Brüllaffen lauschen kannst, ist ein einmaliges Erlebnis! Wenn du dir das anstrengende Gejuxel über die mit Schlaglöchern versehene Piste ersparen und die Stoßdämpfer deines Mietwagens schonen willst, nimmst du dir besser einen privaten Fahrer mit einem geländegängigen Fahrzeug. Am Ziel angekommen, wirst du mit einer der bedeutendsten Mayastätten mitten im Dschungel belohnt, die du auf einem ca. dreieinhalbstündigen, gut ausgeschilderten Rundweg entdecken kannst. Toll ist außerdem, dass du auf die Ruinen und Tempel noch raufklettern und so den Urwald von oben bestaunen kannst. Von den über 6.000 Gebäuden ist bisher nur ein kleiner Teil wieder freigelegt worden…

Bakalar – Badestopp in der farbenfrohen Lagune

Nach soviel Abenteuer und Strapaze geht es weiter zur idyllischen Laguna Bacalar, auch bekannt als die Lagune der Sieben Farben. Dort kannst du unter Palmen am Ufer in der Hängematte chillen oder in das blau-grün-türkisfarbene Wasser zu einem Bad eintauchen. In Bacalar übernachtest du am besten in einem der kleinen Ökoresorts. Von Bacalar geht es dann die Riviera Maya entlang Richtung Norden via Tulum und Playa del Carmen zurück nach Cancun, wo du dann nach einem hoffentlich im positivem Sinn unvergesslichen Urlaub wieder in deinen Flieger nach Deutschland steigen kannst…

Von Bacalar geht es dann die Riviera Maya entlang Richtung Norden via Tulum und Playa del Carmen nach Cancun.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte… Die Riviera Maya besticht nicht nur durch ihr paradiesisches Flair, hier kannst du auch in zahlreichen Ökoresorts nächtigen.

Fazit – nimm dir für Mexiko so viel Zeit wie möglich!

Die Halbinsel Yucatán eignet sich hervorragend, um einen Badeurlaub an paradiesischen Karibikstränden mit einer Mietwagen-Rundreise zu verbinden. Wenn du zwei Wochen für deinen Trip einplanst, kannst beides hervorragend miteinander kombinieren. Je mehr Zeit du hast, desto besser. Wenn du nur eine Woche oder zehn Tage in Mexiko bist, ist es vermutlich besser nur ein oder zwei Tagesausflüge einzuplanen oder aber auf einen längeren Badeaufenthalt zu verzichten – was aber angesichts der tollen Strände auch sehr schade wäre…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Madeira – Entdecke das Wanderparadies im Atlantik!

Beeindruckende Gebirge und seltene Vegetationsvielfalt. Zerklüftete Felsformationen, selten-exotische Blumen, sprudelnde Gewässer und verblüffende,...

Zypern – Badeurlaub oder Rundreise? Am besten beides!

Auf Zypern findest du strahlend weiße Sandstrände mit türkisfarbenem Wasser, traumhafte Küstenpfade und einsam gelegene Buchten. Von Mai bis Oktob...

Im Herbst und Winter an die Algarve – Teil 2: Westalgarve und Meeresgrotten

Im ersten Teil meiner dreiteiligen Serie über Winterurlaub an der Algarve verbringe ich einen relaxten Strandurlaub in Alvor. Nun ist es Zeit, ein bi...