Urlaubsglück auf den Balearen: Top 10 Sehenswürdigkeiten

Dein Urlaub auf Ibiza, Mallorca oder Menorca. Weite Strände, glitzerndes Wasser, herzliche Inselbewohner, pulsierende Städte, süße Dörfer und unberührte Natur – die Balearen sind prädestiniert für deinen Traumurlaub. Egal zu welcher Jahreszeit, zeigt die Schönheit der Natur ihren bunten Facettenreichtum und die stets angenehmen Temperaturen machen die Balearen zu einem ganzjährigen Reisehighlight.

Im TUI fly Blog zeigen wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten und führen dich an unsere Top 10 Lieblingsorte auf Mallorca, Menorca und Ibiza. Entdecke mit uns die spanischen Inseln im Mittelmeer. Los geht’s!

1. Cap de Formentor: der Treffpunkt der Winde

Cap de Formentor auf Mallorca ist der nördlichste Punkt der Baleareninsel. Die Halbinsel ist bei den Mallorquinern auch als Treffpunkt der Winde bekannt.

Cap de Formentor auf Mallorca ist der nördlichste Punkt der Baleareninsel. Die Halbinsel ist bei den Mallorquinern auch als Treffpunkt der Winde bekannt.

Der Nordosten Mallorcas formiert sich zu einer felsigen Landzunge, die als Halbinsel Formentor in den Ozean reicht. Wer bis an die Spitze der zerklüfteten Steilküste wandert, wird mit einem eindrucksvollen Ausblick belohnt: Das Cap de Formentor markiert das Ende der mallorquinischen Welt und ist bei Einheimischen als Treffpunkt der Winde bekannt – und das mit Recht! Die peitschenden Winde und das salzig aufschäumende Meerwasser haben bizarre Formen in den Felsen geschliffen. Hier spürst du die Kraft der Natur mit jeder Faser deines Körpers!

2. Unser Tipp: mit der Bimmelbahn durch Mallorcas Bergwelt

Aus der mallorquinischen Hauptstadt Palma fährt der Rote Blitz in die Kleinstadt Sóller.

Die Straßenbahn „Roter Blitz“ ist auf Mallorca sehr beliebt und eine gute Alternative zum Auto oder Bus.

Aus der mallorquinischen Hauptstadt Palma fährt der Rote Blitz in die Kleinstadt Sóller. Der Name ist irreführend, denn hinter dem Roten Blitz versteckt sich eine altertümlich nostalgische Bimmelbahn, die vom Bahnhof an der Placa Espanya in Palma in Richtung Berge zuckelt. Früher diente sie dem Transport von Orangen, heute genießen Reisende den wunderschönen Ausblick entlang der Bahnstrecken. Vorbei an Olivenhainen, Schafsherden, Mandel- und Orangenplantagen bis hin in die Bergwelt führt der Rote Blitz seine Passagiere. Die Fahrt dauert circa 45 Minuten. In Sóller angekommen, kannst da das romantische Städtchen erkunden und Mallorcas bestes Eis schlecken – in der Fabrica de Gelats. Vor allem das Fruchteis ist unwiderstehlich!

3. Kajaktour: erlebe Mallorcas Schönheit vom Meer aus

Wenn du deine Kajaktour in Palma startest, hast du beispielsweise die Möglichkeit, die beeindruckenden Meereshöhlen an den Klippen zu sehen und in geschützten Grotten zu baden.

Perspektivwechsel: Bei einer Kajaktouren erlebst du die Insel von ihrer geheimen und maritimen Seite, die nur vom Meer aus zu entdecken ist!

Dich zieht es aufs Meer? Dann solltest du auf Mallorca unbedingt eine Kajaktour unternehmen. Diese Touren werden in vielen Küstenorten angeboten und von Guides begleitet – du brauchst also keine Angst auf dem Meer zu haben. Die Aussicht vom Kajak aus ist toll, da du im Gegensatz zu den großen Booten die meisten Schutzgebiete befahren und die Strände unbewohnter Mini-Inseln erkunden kannst. Wenn du deine Kajaktour in Palma startest, hast du beispielsweise die Möglichkeit, die beeindruckenden Meereshöhlen an den Klippen zu sehen und in geschützten Grotten zu baden.

4. Unser Tipp: Wochenmarkt in Artà

Frische Oliven, Gemüse, süßes Obst, Fleisch, Nüsse, duftende Blumen, Sommerkleider, Schmuck und handgeflochtene Taschen – auf dem Wochenmarkt von Artà kannst du stundenlang stöbern und dich vom bunten Treiben verzaubern lassen.

Nachdem du über den Wochenmarkt in Artà geschlendert bist, laden Cafés zum träumen und beobachten ein.

Ein Urlaub auf Mallorca lohnt sich nicht nur wegen der spektakulären Landschaft. Auch die Städte versprühen einen faszinierenden Zauber: Hier spürst du das authentische, spanische Leben. Besonders schön ist die Stadt Artà im Osten der Insel. Enge Gassen, gesäumt von bunten Häuserfassaden mit farbenfrohen Fensterläden, führen dich durch das Herz der Stadt. Die lockere, mallorquinische Mentalität entfaltet sich vor allem auf dem Wochenmarkt, der jeden Dienstag stattfindet. Frische Oliven, Gemüse, süßes Obst, Fleisch, Nüsse, duftende Blumen, Sommerkleider, Schmuck und handgeflochtene Taschen – hier kannst du stundenlang stöbern und dich vom bunten Treiben verzaubern lassen. Der Markt von Artà zählt definitiv zu den schönsten Spaniens und ist immer einen Besuch wert!

5. Hafen von Mahón: Europas größter Naturhafen

Der Hafen Es Castell in Mahon ist der größte Naturhafen im Mittelmeer und nach Sydney der zweitgrößte der Welt. Er zieht sich über eine 5,5 Kilometer lange Bucht ins Zentrum von Mahón.

Nach Sydney zweitgrößter Naturhafen der Welt – Es Castell in Mahon.

Wer Urlaub auf Menorca macht, sollte unbedingt den Hafen der Inselhauptstadt Mahón besuchen. Dieser ist der größte Naturhafen im Mittelmeer und nach Sydney der zweitgrößte der Welt. Er zieht sich über eine 5,5 Kilometer lange Bucht ins Zentrum von Mahón. Gesäumt von zahlreichen Bars und Restaurants lädt der Hafen zum Flanieren, zu einem gemütlichen Kaffee am Nachmittag oder einem köstlichen spanischen Wein am Abend ein. Außerdem solltest du unbedingt an einer Hafenrundfahrt teilnehmen.

6. Binibequer Vell: ein malerisches Fischerdorf

Binibequer Vell liegt im Südosten Menorcas, nur knapp 10 Kilometer von Mahón entfernt und strahlt hell durch seine kleinen, weißen Häuser.

Binibequer Vell: Ein charmantes, weißes Dorf, wie einer Postkarte entsprungen!

Das süße Dörfchen Binibequer Vell scheint einem Märchen entsprungen. Es liegt im Südosten Menorcas, nur knapp 10 Kilometer von Mahón entfernt und strahlt hell durch seine kleinen, weißen Häuser. Die schmalen Gassen sind so verwinkelt, dass man sich schnell in diesem zauberhaften Labyrinth verliert, was allerdings nicht schlimm ist. Die Einheimischen helfen dir immer, den Weg zu finden. Du solltest nur genug Zeit mitbringen. Besuche zum Sonnenuntergang unbedingt den Pier. Denn hier kannst du den kleinen Fischerbooten dabei zusehen, wie sie über das Meer schippern und die letzten Sonnenstrahlen auf der Mauer bei einem Glas Wein genießen.

7. Unser Tipp: Menorcas raue Mondlandschaft

An der Ostküste Menorcas erwartet dich Faro de Favaritx, ein ungewohnt düsterer und doch zugleich faszinierender Anblick: Karges Schiefergestein bildet eine dunkle, zerklüftete Landschaft

Der außergewöhnliche Leuchtturm von Favaritx besticht durch sein schwarzes, spiralförmiges Muster in einer wüsten Mondlandschaft

An der Ostküste Menorcas erwartet dich Faro de Favaritx, ein ungewohnt düsterer und doch zugleich faszinierender Anblick: Karges Schiefergestein bildet eine dunkle, zerklüftete Landschaft. Kleine Pflanzen drängen sich in windgeschützten Kuhlen, ansonsten scheint dieser Ort abgesehen von einzelnen Wanderern unbelebt und unwirklich. Die Szenerie zieht einen in ihren Bann und ist ein absolutes Muss für Menorca-Urlauber!

Kleiner Hinweis: Faro de Favaritx ist nicht mit dem Auto erreichbar. Es fährt aber regelmäßig ein Bus aus der Hauptstadt Mahón (Maó) nach Favaritx ab. Wenn du möchtest, kannst du schon vor der Endhaltestelle aussteigen und den Rest zu Fuß gehen. So kannst du die Landschaft noch besser bestaunen.

8. Cala Benirràs – Ibizas Hippie-Strand

Ibiza ist nicht nur populär für seine wunderschönen Strände, sondern auch für seine Beliebtheit bei Hippies

Am Strand Cala Benirrás genießt du coole Sundowner gepaart mit allabendlichen Hippie-Ritualen

Ibiza ist nicht nur populär für seine wunderschönen Strände, sondern auch für seine Beliebtheit bei Hippies. Auch heute noch pulsiert der bunte Hippiecharme auf der Insel im Mittelmeer. Am Strand Cala Benirrás an der Nordküste erwacht dieser Zauber jeden Abend aufs Neue: Tagsüber plantschen die Badegäste im klaren Wasser und bestaunen die versteckte Unterwasserwelt beim Schnorcheln. Abends tummeln sich Sundowner am Strand und auf den hohen Felsen, die die Bucht einrahmen. Der Sonnenuntergang wird in einem Ritual von Trommlern und Bongospielern begleitet, die zum Tanzen und Feiern einladen. Vor allem sonntags wird diese Hippietradition groß zelebriert. Wenn du an Ibizas Hippie-Leben teilhaben möchtest, dann finde deinen Flug hier bei TUI fly.

9. Mountainbike-Tour – Ibizas schönste Plätze entdecken

Du solltest dir unbedingt ein Mountainbike leihen, dann hast du die Möglichkeit, die aufregende Landschaft und die wilden Küstenregionen auch Offroad zu erkunden

Perfektes Terrain für Mountainbiker: Der uralte Reitpfad Cami de Cavalls umkreist Menorca und führt dabei von Leuchtturm zu Leuchtturm

Die balearische Insel ist ein echtes Highlight für begeisterte Radfahrer. Fahrradverleihe gibt es nahezu flächendeckend auf Ibiza, wodurch du flexibel Tagestrips oder auch Touren über mehrere Tage unternehmen kannst. Du solltest dir unbedingt ein Mountainbike leihen, dann hast du die Möglichkeit, die aufregende Landschaft und die wilden Küstenregionen auch Offroad zu erkunden. Wenn du dich lieber einem Team anschließen möchtest, kannst du auch an geführten Touren über die Insel in verschiedenen Schwierigkeitsgraden teilnehmen. Auf ambitionierte Sportler warten im Norden und Westen Ibizas knackige Routen. Hier kannst du dich richtig auspowern und wirst dafür mit atemberaubenden Ausblicken belohnt. Schwing dich auf’s Rad und entdecke Ibizas Schönheit auf zwei Rädern!

10. Unser Tipp: Urlaub auf einer Agrofinca

Wenn du Urlaub auf einer Agrofinca machst, wirst du gewöhnlich in das Leben der Bewohner miteingebunden. Das gemeinsame Kochen und Essen am Abend sind dabei genauso bereichernd wie die Arbeit auf dem Feld oder die Versorgung der Tiere.

Back to the roots! Echte Geheimtipps sind die Agrofincas auf den Balearen

Wenn du das ursprüngliche Leben auf den Balearen spüren möchtest, empfehlen wir dir, Urlaub auf einer kleinen Agrofinca zu machen. Diese Fincas sind ehemalige Gutshäuser, oftmals noch in Familienbetrieb und liegen abseits der großen Städte. Obwohl die Fincas meistens renoviert wurden, wird das Leben hier noch traditionell fortgeführt. So wird das Land nach wie vor bewirtschaftet: Mandeln, Oliven, Kartoffeln, Melonen, Trauben, Citrusfrüchte und Johannisbrotbäume sind beispielsweise klassische Nutzpflanzen der Balearen. Außerdem werden Tiere wie Ziegen, Esel und Schafe gehalten. Wenn du Urlaub auf einer Agrofinca machst, wirst du gewöhnlich in das Leben der Bewohner miteingebunden. Das gemeinsame Kochen und Essen am Abend sind dabei genauso bereichernd wie die Arbeit auf dem Feld oder die Versorgung der Tiere. Mit deinem Urlaub auf einer Agrofinca erhältst du nicht nur die Möglichkeit auf private, spannende Einblicke in das Leben der Inselbewohner, du unterstützt auch die Aufrechterhaltung dieser traditionellen Lebensweise.

Wenn dich nun das balearische Urlaubsfieber gepackt hat, dann freuen wir uns auf deine Reise nach Ibiza, Menorca oder Mallorca – oder bereist du sogar alle drei Trauminseln?

Ähnliche Beiträge

Die besten Reisetipps für deinen Silvester-Kurztrip Für viele Menschen ist Silvester ein Fest, das mit Freunden oder der Familie  gefeiert wird. Um Mitternacht stößt man zusammen an, bewundert anschließ...
Fünf gute Gründe, warum du über die Weihnachtsfeiertage verreisen solltest Falls du Weihnachten lieber unter Palmen statt unter dem Tannenbaum verbringen willst, dann mach es doch dieses Jahr einfach mal anders als Last Chris...
Welche Baleareninsel passt zu dir? Inselcheck: Abfeiern am Ballermann oder Ziegen zählen auf Formentera. Kulturell, klimatisch und landschaftlich sind sich die Baleareninseln Mallorca, ...
2 Kommentare
  1. walter aumüller
    walter aumüller sagte:

    Ich kann nur allen raten, bei TUI-Fly nicht zu buchen. Es werden des öfteren Abflugzeiten geändert. Die letzten 2 Jahren besonders oft.

    Antworten
    • Nadine
      Nadine sagte:

      Hallo Herr Aumüller, vielen Dank für Ihr kritisches Feedback. Abflugzeiten werden generell nur in Ausnahmesituationen geändert, jedoch ist es aus operationellen Gründen (Streik, Vogelschlag etc.) manchmal leider unerlässlich, um den Flugplan insgesamt aufrecht zu erhalten. Dies betrifft im Übrigen alle Airlines. Falls Sie selbst von einer Flugplanänderung betroffen waren, tut es uns sehr leid. Wir versuchen immer diese nach Möglichkeit zu vermeiden bzw. die Auswirkungen auf unsere Fluggäste so gering wie möglich zu halten. Viele Grüße, Nadine – TUI fly Blog Team

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Welcher Spanien-Reisetyp bist du? Die Sommermonate nähern sich, die Vorfreude auf den Urlaub steigt. Aber wohin geht die Reise in diesem Jahr? Nach Deutschland ist Spanien nach wie vor...
Insidertipps Mallorca von TUI fly Flugbegleiterin Barbara   Barbara Fromme TUI fly Flugbegleiterin Einwohner rund 870.000 | Bester Reisezeitraum Februar bis Oktober "Ich liebe es, die sonnige un...
Ostern mal anders – wie Spanien Ostern feiert Spanien ist für seine großen, pompösen Feiern bekannt und macht diesem Namen auch zu Ostern alle Ehre! In der heiligen Woche, auch bekannt als Semana ...