Wellness pur: Mit der besten Freundin am Infinity Pool

Wellness und Yoga – auf Mallorca!

In unserer hektischen Welt wird es immer wichtiger, sich einen Gegenpol der Ruhe zu suchen. Selbst Urlaube arten oftmals in Stress aus: In einer Woche muss man die großen Städte mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten besucht haben und dabei die besten Locations für Instagram-Bilder abklappern!

Wie wäre es denn, sich für ein, zwei Wochen ganz auf sich selbst zu besinnen, Körper und Geist eine Auszeit zu gönnen und Handy, Tablet und Alltagsstress loszulassen? Diesen guten Vorsatz haben viele Urlauber. Wir zeigen dir, wie du ihn in die Tat umsetzen kannst – mit einem Urlaub auf Mallorca.

Fernab von jeder Städtereisen-Hektik und überlaufenen Touristenhochburgen kannst du hier das ganze Jahr über die zauberhafte Landschaft bei milden bis warmen Temperaturen genießen. So lohnt sich ein Mallorca-Urlaub selbst in der kalten Jahreszeit.

Mallorca – Wellness-Paradies im Mittelmeer

Mallorca hat sich in den letzten Jahre zu einem wahren Paradies für Yogis entwickelt.

Mallorca bietet vielfältige Plätze zum Entspannen und Meditieren.

Manchmal ist das Gute so nah: Ein Flug nach Mallorca dauert nur zweieinhalb Stunden. Außerdem wird die Insel durch ihre Beliebtheit sehr regelmäßig und von vielen Standorten in ganz Deutschland angeflogen. So kannst du selbst über ein verlängertes Wochenende auf die wunderschöne Mittelmeerinsel fliegen. Dort findest du freundliche Einheimische, atemberaubende Landschaften und wunderschöne Ausblicke auf stille Buchten und kleine Fincas in den Bergen, in denen du weitab der Alltagssorgen so richtig entspannen kannst.

Und natürlich: Yoga und Wellness. So hat sich die Insel die letzten Jahre zu einem wahren Paradies für Yogis entwickelt. Doch obwohl es überall auf der Insel Yoga-Centren und -Fincas gibt, brauchst du nicht gleich in eine solche einchecken, um einen schönen Urlaub auf Mallorca zu erleben. Wir haben für dich die besten Vorschläge, wie dein ganz persönlicher Yoga- und Wellnessurlaub aussehen könnte.

6 Möglichkeiten, deine innere Balance zu finden

1. Sonnengruß am Strand

Frühmorgens, wenn die meisten Urlauber noch beim Frühstück sitzen, kannst du dir bei Sonnenaufgang am Strand ein schönes Plätzchen suchen. Von hier beginnst du den Tag mit einem Sonnengruß und schaust der Sonne beim Aufgehen zu. So startest du fernab von Trubel und der Schlacht am Buffet in deinen Tag und bringst dich in Einklang mit der Natur.

2. Wanderungen in der wunderschönen mallorquinischen Landschaft

Wanderungen in der wunderschönen mallorquinischen Landschaft – ob an der Küste, in den Bergen oder der Inselmitte: Mallorca eignet sich fantastisch für eine Wanderung in der Natur. Dies hilft dir, dich ganz auf dich selber zu besinnen. Egal ob auf schmalen Bergpfaden oder am warmen Strand – bei einer Wanderung kannst du dich auf deine Atmung konzentrieren. Vielleicht findest du auch einen schönen Ort, an dem du eine Pause machen möchtest und den du in einer kleinen Yoga- und Meditationseinheit auf dich wirken lässt.

Du kannst zum Beispiel das ganze Jahr entlang der Steilküste im Süden der Insel wandern.

Die Cala S’Almunia im äußersten Süden der Insel ist perfekt für Ruhesuchende, die abseits des Tourismus wandern möchten.

Du kannst zum Beispiel das ganze Jahr entlang der Steilküste im Süden der Insel wandern. In einer etwa dreieinhalb Stunden langen Rundwanderung mit mittlerem Schweregrad hast du immer wieder fantastische Ausblicke über das glasklare Wasser und die Küste Mallorcas. Die Wanderung beginnt auf dem Parkplatz in S’Almunia nahe der Casa de la Luz und eignet sich für alle, die gerne abseits der Touristenzentren eine abwechslungsreiche, aber nicht zu schwierige oder lange Wanderung machen wollen. Vom Startpunkt aus geht es ein Stück am Strand entlang, um auf den Weg zur Steilküste hinauf zu kommen. Hier geht man ein gutes Stück, bis man zum Küstenplateau kommt: Dem Punta des Bauç. Die alte Ruine eines Wachturms und eine einmalige Aussicht laden zum Verweilen ein. Etwas weiter entlang des Weges gibt es ein altes Pumpenhaus und die so genannte Drachenhöhle sowie eine Zisterne. Das Ziel der Wanderung ist die kleine Bucht Caló des Màrmols, die Marmorbucht. Hier, fast am südlichsten Punkt der Insel, hast du eine fantastische Aussicht über das türkisblaue Wasser. Der Rückweg führt dich mit leichten Variationen wieder zurück zum Ausgangspunkt.

3. Schnorcheln im Mittelmeer

Schnorcheln im Mittelmeer – mit seinen schönen Buchten und bunten Riffen ist Mallorca der perfekte Ort für eine Schnorcheltour. Besinne dich unter Wasser auf deinen Körper und deine Sinne und wie sie sich verändern. Atme bewusster, fühle deinen Körper einmal ganz anders und nahezu schwerelos und vergesse Hektik, Lärm und Alltagsstress.

Im Norden der Insel, bei Cala Sant Vincenç, liegt Cala Molins. An der kleinen Bucht gibt es einen Sandstrand, der gerade in der Saison von Badegästen besucht wird. Allerdings eignet er sich durch das kristallklare Wasser und seine Lage auch wunderbar zum Schnorcheln. Die zerklüftete Küste im Norden ist ein wahres Paradies für Anemonen, Seemoos und die vielen kleinen Fische, die sich in der Vegetation und den zerfurchten Steinen verstecken können. Wer tauchen und nicht nur schnorcheln will, findet in Cala Sant Vincenç sogar eine Tauchschule.

Nirgendwo ist es einfacher, auf Fastfood, leere Kalorien oder Alkohol zu verzichten, als auf Mallorca.

Der mallorquinische Tumbet besteht aus Paprika, Kartoffeln, Auberginen und frischen mediterranen Kräutern.

4. Achtsame Ernährung

Auf den meisten Yoga-Retreats wird es bereits praktiziert, aber du kannst es auch einfach in deinen Urlaub einbinden: Die gesunde Ernährung. Nirgendwo ist es einfacher, auf Fastfood, leere Kalorien oder Alkohol zu verzichten, als auf Mallorca. Zu den Spezialitäten der mallorquinischen Küche zählen zum Beispiel frischer Fisch, auch als Suppe oder Eintopf, aber auch Tumbet, ein Gemüseauflauf, oder das Pa amb oli, Brot mit Öl. Dies ist mit Olivenöl, Knoblauch und Tomaten eine beliebte Vorspeise oder Zwischenmahlzeit.

5. Mallorquinische Mentalität

Was können wir in Deutschland von den Mallorquinern lernen? Erst einmal eins: Gelassenheit! Während man Spaniern allgemein ein feuriges Temperament nachsagt, sind die Inselbewohner wesentlich ruhiger. Lass dich von der typisch mallorquinischen Gelassenheit anstecken. Vielleicht nimmst du sie dir ja sogar zum Vorbild und hältst Siesta: Die Mittagszeit, zu der es am heißesten ist, verbringen die Mallorquiner mit einem gemeinsamen Essen und einem Mittagsschläfchen.

6. Wellness

Dem eigenen Körper etwas Gutes tun! Zuhause nehmen sich die wenigsten wirklich die Zeit, etwas für ihren Körper zu tun. Langes Sitzen im Büro oder einseitige Belastung auf der Arbeit sind allerdings Gift für unseren Körper. Versuche einmal, dich und deinen Körper bewusster wahrzunehmen und zu sehen, wo deine größten Verspannungen sind, welche Muskeln schwach und welche stark sind. Viele Yogaübungen sind darauf ausgelegt, deine Muskeln zu dehnen und zu kräftigen – und bewusst zu entspannen.

Ergänzen kannst du dies zum Beispiel mit einer Massage. Es gibt auf Mallorca viele Hotels mit Wellnessbereichen, die man teilweise auch nutzen kann, wenn man dort nicht wohnt. Im BLUE Spa des TUI BLUE Rocador kannst du im beheizten Pool, dem Dampfbad oder der Sauna richtig zur Ruhe kommen und anschließend bei einer Massage die Muskeln gezielt lockern lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Hot-Stone-Massage? Bei dieser besonderen Form der Massage werden erwärmte Vulkansteine auf die eingeölte Haut gelegt und anschließend die Muskeln sanft massiert. Die heißen Steine wirken Wunder bei Verspannungen!

Bei der Hot-Stone-Massage werden erwärmte Vulkansteine auf die eingeölte Haut gelegt und anschließend die Muskeln sanft massiert.

Lass dich im TUI BLUE Rocador in Cala D’Or nach Herzenslust verwöhnen – zum Beispiel mit einer Hot-Stone-Massage im Wellnessbereich „BLUE Spa“.

Yoga – Körper und Geist in Einklang bringen

Yoga-Neulinge sind oft skeptisch, wenn sie von überzeugten Anhängern vorgeschwärmt bekommen, wie toll diese Praktik denn ist. Ich war übrigens nicht anders – und habe meine Meinung nach der ersten Stunde geändert! 😉 Deswegen habe ich hier ein paar tolle Fakten für dich, warum du es auch einmal ausprobieren solltest:

  • Yoga kommt ursprünglich aus Indien und ist viel mehr als ein Modesport: In einem ganzheitlichen Ansatz sollen Körper, Seele und Geist in Einklang gebracht werden. Dies geschieht durch Anteile an kräftigenden und dehnenden Übungen, durch bewusste Atmung sowie Meditation.
  • Yoga hat nachgewiesene positive Effekte, sowohl physisch als auch psychisch: So können z. B. Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen oder chronische Schmerzen unter Umständen gelindert werden. In Deutschland werden Yogakurse deshalb von vielen Krankenkassen unterstützt, meist als sogenannte Präventionskurse.
  • Yoga ist für jeden etwas! Denn es gibt nicht die eine richtige Yoga-Art, sondern mittlerweile viele verschiedene Richtungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. So können Menschen jeden Alters und Konstitution vom Yoga profitieren.
Yoga ist nicht aufwendig: Du brauchst lediglich etwas Zeit, eine Matte und bequeme Kleidung.

Absolut alltags- und urlaubstauglich: Du brauchst für deine Yoga-Einheit lediglich eine Matte.

Yogaurlaub auf Mallorca

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Yoga nicht aufwendig ist: Du brauchst lediglich etwas Zeit, eine Matte und bequeme Kleidung. So kannst du es einfach in denen Urlaub einbauen. Wer Neuling ist, wünscht sich vielleicht Anleitung, aber auch erfahrene Yogis profitieren von gemeinsamen Sessions. Dann ist ein Yoga-Retreat vielleicht genau das richtige für dich: Hier musst du dich um nichts kümmern und bekommst oftmals auch ein Wellness-, Sport- und Freizeitprogramm geboten.

Was macht ein Yoga-Retreat aus?

Retreat kommt aus dem Englischen und bedeutet Rückzug. Es geht darum, sich einmal vom Alltag zurückzuziehen und sich auf sich selbst zu besinnen. Die meisten Retreats, egal ob in Deutschland oder weltweit, liegen mitten in der Natur, um dieses zur-Ruhe-kommen ermöglichen zu können.

In der Regel beginnt der Tag in einem Retreat mit einer gemeinsamen Yoga-Einheit, um fit in den Tag zu starten. Weitere Yoga-Stunden oder Freizeit- und Sportangebote über den Tag verteilt gehören zu einem guten Retreat dazu. Wichtig ist, dass du darauf achtest, nicht in einen zu festen Plan gepresst zu werden. Denn es geht in erster Linie um Entspannung! Auch sollten die Anforderungen in den Übungen deinem Fitness-Level angepasst sein – ein guter Yoga-Lehrer achtet darauf, seine Schüler nicht zu überfordern.

Was macht ein Yoga-Retreat aus?

Starte in einem Retreat gemeinsam mit Gleichgesinnten bei einer Yoga-Einheit in den Tag.

Da es sich beim Yoga um einen ganzheitlichen Ansatz handelt, findet sich dieser Gedanke auch in der weiteren Retreat-Organisation: All Inclusive Verpflegung, damit du dich um nichts sorgen musst, oftmals organisches und veganes oder vegetarisches Essen sowie ein allgemein umweltbewusstes Denken und Handeln.

Diesen Ansatz verfolgt zum Beispiel das Tramuntana Flow. Das Retreat-Zentrum liegt nur etwa 15 Minuten von Palma entfernt und bietet einen traumhaften Blick auf die Serra de Tramuntana, den Gebirgszug im Nordwesten der Insel. Neben Indoor- und Outdoor-Flächen zum gemeinsamen Yoga machen gibt es einen Garten, in dem du dich in deiner Freizeit unter Palmen entspannen kannst. Ein Pool und Meditationsbereiche stehen den Gästen ebenfalls zur Verfügung. Der ganzheitliche Ansatz wird auch hier gelebt: Das Tramuntana Flow veranstaltet regelmäßig Events für wohltätige Zwecke.

Auch im Ananda Mallorca kannst du bei einem Yoga-Retreat alle Alltagssorgen hinter dir lassen. Das Zentrum liegt in der Nähe des kleinen Küstenortes Port de Sóller, direkt an der malerischen Bucht von Sóller und bietet Retreats mit verschiedenen Schwerpunkten. Neben regelmäßigen Yogastunden bekommst du hier gemeinsame Wanderungen, Workshops über gesunde Ernährung und Massagen nach Wunsch geboten. Auch Familien-Retreats werden hier angeboten, wo auch die Kleinen in den Genuss ihrer ersten Yoga-Stunden kommen können.

Die Son Manera Retreat Finca liegt in der Inselmitte, von wo aus du schnell zu den schönsten Locations der Insel kommst. Neben einem Yoga-Angebot bietet die Finca allerdings auch einen Wellness- und Spa-Bereich, der auch von externen Gästen genutzt werden kann – allerdings erst ab 12 Jahren. Hier kannst du dich in verschiedenen Saunen, warmen Pools und bei Massagen so richtig verwöhnen. Oder du buchst einen SPA-Tag. Dieser beginnt und endet mit einer entspannenden Yoga-Einheit, außerdem bekommst du eine Mahlzeit serviert. In der Zwischenzeit kannst du die gesamte Anlage nach Herzenslust nutzen.

Unser Fazit: Wer sich einen Wellness- und Yoga-Urlaub wünscht, der ist auf Mallorca goldrichtig. Hier kannst du das ganze Jahr selbst für ein paar Tage den Alltagsstress hinter dir lassen. Die wunderschöne Baleareninsel bietet hierfür unzählige Möglichkeiten. Namasté!

Ähnliche Beiträge

Welche Baleareninsel passt zu dir? Inselcheck: Abfeiern am Ballermann oder Ziegen zählen auf Formentera. Kulturell, klimatisch und landschaftlich sind sich die Baleareninseln Mallorca, ...
Die besten Faschingspartys in Spanien & Portugal Viele traditionelle Karnevalisten halten ja den Kölner und Düsseldorfer Karneval sowie die Mainzer Fastnacht für das Nonplusultra in Puncto Party- und...
Frühling jetzt! Die fünf besten Frühjahrsziele Im frühen Frühjahr wegzufliegen hat viele Vorteile. Während sich bei uns der Vorfrühling erst zaghaft ankündigt und in den Nächten noch Nachtfrost dro...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Mandelblüte auf Mallorca – hier blüht dir was! Romantiker und Frühlingsverliebte aufgepasst: Ab Mitte Januar beginnt auf Mallorca die Zeit der Mandelblüte. Dann verwandeln sich weite Teile der Inse...
Die besten Aktivitäten für deinen Sommerurlaub Am Strand chillen ist ja schön und gut, aber nach zwei, drei Tagen für manch einen auch ein bisschen langweilig. Für alle, die in den Ferien auch Abwe...
Die schönsten Ziele zum Heiraten Wer träumt nicht davon, den romantischsten Tag des Lebens am Meer zu verbringen? Im weißen Kleid, die Füße nackt im warmen Sand, hinter dir das Meer, ...