Beiträge

Sondergepäck-Schild

Nicht ohne mein Fahrrad: Sport- und Sondergepäck bei TUI fly

Kein normales Reisegepäck

Manche Dinge passen alleine von der Größe nicht in einen Koffer und wieder andere würden zwar hineinpassen, müssen aber vorher angemeldet werden. Du möchtest im Urlaub beispielsweise Fahrrad oder Ski fahren, Zeit auf dem Golfplatz verbringen oder tauchen? Kein Problem! Auch die Musiker unter uns kommen nicht zu kurz, denn der Mitnahme von Gitarre, Trompete und Co. steht nichts im Wege. Wenn du auf medizinisches Sondergepäck wie zum Beispiel Rollstühle angewiesen bist, kannst du dieses auf Flügen mit TUI fly selbstverständlich auch mitnehmen.

Was du im Hinblick auf Sport- und Sondergepäck beachten musst, erklären wir dir in diesem Blogartikel. Ein kleiner Hinweis: Diese Regelungen gelten für Flüge der Airline TUI fly und können bei Flugreisen, die du zwar auf unserer Website gebucht hast, aber von anderen Airlines durchgeführt werden, abweichen. Bitte informiere dich daher im Vorhinein eingehend. Im Zweifelsfall gilt: Lieber einmal zu viel nachlesen oder nachfragen als einmal zu wenig.

In folgendem Video haben wir die Regelungen für Sport- und Sondergepäck für dich zusammengefasst:


Aktiv im Urlaub – Egal ob an Land, zu Wasser oder in der Luft

Ein kleiner Ausritt mit dem Drahtesel gefällig? Wenn du auf Reisen lieber in die Pedale treten willst, statt die Gegend mit Bus, Bahn oder zu Fuß zu erkunden, kannst du das mit deinem eigenen Fahrrad tun. Gegen eine Gebühr von 65 Euro pro Strecke, mit einem Maximalgewicht von 30 kg und gut in Pappe oder Folie verpackt, stellt die Mitnahme eines Fahrrads kein Hindernis dar. Bitte denk daran, die Lenkstangen in Rahmenrichtung zu drehen und die Pedalen zu entfernen.

Im Urlaub den eigenen Golfschläger schwingen? Auch das ist möglich, wenn du mit TUI fly fliegst. Gegen ein Bearbeitungsentgelt von 65 Euro pro Flugstrecke kannst du eine Golftasche mitführen, sofern sie nicht mehr als 30kg wiegt.

Auf deine Skier, Snowboards, Skibobs sowie Zubehör musst du ebenfalls nicht verzichten. Diese Sportgeräte kannst du bereits während der Flugbuchung oder anschließend im Servicecenter anmelden.

Falls du Sportwaffen mitnehmen willst, musst du diese unbedingt vor dem Flug in unserem Servicecenter anmelden und das Fabrikat, den Hersteller, die Bezeichnung, das Kaliber sowie die Munition nennen. Bitte beachte, dass du selbst dafür verantwortlich bist, die Ein- und Ausfuhrbestimmungen für Waffen einzuhalten.

Das ist alles nichts für dich? Kein Problem, denn auch die Ausrüstung folgender anderer Sportarten beziehungsweise diese Gegenstände können auf TUI fly Flügen befördert werden:

Land:

  • Badminton, Squash, Tennis
  • Bergsteigerausrüstung
  • Hochsprungstäbe
  • Reiten (Sattel + Zubehör)
  • Behindertensport (Sportrollstuhl + entspr. Sportgerät)
  • Rollsport (Skateboard, Rollschuhe, Inliner)

Wasser:

  • Tauchgepäck
  • Schnorchelausrüstung
  • Body-/Kiteboards
  • Kajaks, Kanus, Schlauchboote
  • Schwimmwesten
  • Sportfischen
  • Surf-/Wellenbretter
  • Wasser-/Monoskier

Luft:

  • Fall-/Gleitschirm
  • Flugdrachen

Die genauen Informationen hierzu findest du auf unserer Website unter Sport-/Sondergepäck. Hier sind beispielsweise die Gebühren aufgelistet, ob eine vorherige Anmeldung nötig ist oder nicht, und was du sonst noch beachten müsst.

Musik in unseren Ohren – Transport von Musikinstrumenten

Du legst im Urlaub Wert auf musikalische Begleitung? Dann bist du bei uns ebenfalls gut aufgehoben. Für die Beförderung von Musikinstrumenten gibt es drei Möglichkeiten: Als Handgepäck, auf einem Sitzplatz oder im Frachtraum. Das Handgepäck darf nicht größer als 55 cm x 40 cm x 20 cm sein und ein Gewicht von 6 kg nicht überschreiten. Passt dein Instrument in diese Richtlinien, wäre die erste Variante etwas für dich und du kannst es kostenlos in der Kabine mitführen.

Ist es größer und/oder schwerer, kannst du einen eigenen Sitzplatz dafür buchen. Dann hast du zwar einen sehr schweigsamen Sitznachbarn, aber dein Instrument auch stets im Blick. Alternativ kann es gegen eine kleine Gebühr im Frachtraum transportiert werden. Dafür muss es in einem Hartschalenkoffer gut verpackt und vorher über das Servicecenter angemeldet worden sein.

„Gesundheit ist der größte Reichtum“ (Deutsches Sprichwort)

Wenn du auf medizinisches Sondergepäck angewiesen bist, kann dies im Frachtraum oder in der Kabine befördert werden. Für letzteres gelten die maximalen Handgepäckmaße, also 55 cm x 40 cm x 20 cm und ein Maximalgewicht von 6kg. Grundsätzlich gilt, dass medizinisches Equipment im Servicecenter angemeldet werden muss, außer, es wird direkt am Körper mitgeführt wie zum Beispiel Krücken. Sicherheitshalber solltest du auch ein ärztliches Attest für dein medizinisches Equipment haben.

Die Beförderung von medizinischem Sondergepäck, wie zum Beispiel Beatmungsgeräten, Prothesen oder Defibrillatoren ist generell kostenlos. Falls du viele medizinische Hilfsmittel, wie Pflegemittel, Wäsche oder Windeln mitnehmen musst, empfehlen wir dir, die Freigepäckgrenze vorab etwas aufzustocken, um mögliche Übergepäckgebühren am Flughafen (aktuell 15 Euro pro Kilogramm Übergepäck je Flugstrecke) möglichst zu vermeiden.

Reisegepäck-auf-Kofferwagen

Reisegepäck bei TUI fly – Wissenswertes rund um Koffer & Co

Was kann ich mitnehmen und wie mache ich das überhaupt?

Der nächste Urlaub steht an und wie jedes Mal ist eine Frage allgegenwärtig: Was packe ich ein? Neben Kleidung dürfen natürlich auch Kosmetikartikel nicht fehlen, ein gutes Buch, Kopfhörer, Sportsachen, Baby-Artikel und so weiter und so fort. Schnell ist man da bei den Überlegungen angelangt, wie groß und wie schwer der Koffer eigentlich sein darf. Ob ich auch mehr als einen Koffer mitnehmen kann? Was passiert, wenn ich das Maximalgewicht überschreite und bei welchem Tarif ist was inklusive? In diesem Blogartikel erklären wir dir, was es rund um das Reisegepäck bei TUI fly zu beachten gibt.

 

Die Qual der Wahl: Welcher Tarif ist der richtige für mich?

Bevor du dir Gedanken um dein Reisegepäck machst, gilt es zunächst einmal, einen Flug zu buchen. Wer kennt es nicht: Du hast dein Reiseziel gewählt, eine gewisse Vorfreude macht sich breit, aber du steigst nicht so wirklich durch den Tarif-Dschungel durch und weißt eigentlich gar nicht, was genau du da buchen sollst. Beachte bitte, dass die Gepäckregelungen abweichen können, wenn du nicht direkt bei TUI fly, sondern über einen anderen Veranstalter gebucht hast. Generell gilt, dass der Reiseveranstalter die Höhe des Freigepäcks bestimmt. Genauere Angaben darüber findest du in deinen Reiseunterlagen – diese können von den Ausführungen in diesem Blogartikel und auf unserer Website abweichen.

Wenn du unmittelbar auf der TUI fly Website buchst, ist es einfach geregelt: Es gibt den Pure Tarif und den Perfect Tarif. Der Pure Tarif beinhaltet ein Handgepäckstück und Koffer können gegen Aufpreis hinzugebucht werden. Beim Perfect Tarif hingegen ist ein Gepäckstück mit einem Gewicht von 20 kg inbegriffen. Auch hier können weitere Koffer hinzugebucht werden – pro Passagier sind insgesamt bis zu fünf Gepäckstücke erlaubt. Falls 20 kg nicht reichen, kannst du mehr Gewicht hinzubuchen. Wenn du die Anzahl an gebuchten Gepäckstücken oder das Maximalgewicht überschreitest, wird am Flughafen ein Zuschlag erhoben. Daher ist es sinnvoll, dass du dir bereits bei der Flugbuchung Gedanken darüber machst, wie viel du mitnehmen möchtest.
Übrigens: Auch Kinder (2-11) und Kleinkinder (0-1) haben Anspruch auf ein eigenes Gepäckstück (Ausnahme: Pure Tarif).

 

„Schatz, ich kriege den Koffer nicht zu. Kannst du noch etwas von mir einpacken?“

Wenn du deine Reise mit anderen Personen zusammen gebucht hast, könnt ihr euer Reisegepäck ganz einfach untereinander umverteilen. Hierzu ein Beispiel: Du reist zu zweit und während einer von euch mit weniger als den 20 kg auskommt, die im Perfect Tarif enthalten sind, könnte die andere Person das ein oder andere Kilo mehr gut gebrauchen. Da du zu zweit bist, dürft ihr zwei Gepäckstücke mitnehmen und habt eine Freigepäckmenge von 40 kg. Diese dürfen auf die beiden Gepäckstücke aufgeteilt werden, sodass beispielsweise einer von euch 16 kg und der andere 24 kg mitnehmen kann. Wichtig ist, dass du kein zusätzliches Gepäckstück mitnehmen darfst und dass ein Koffer das Maximalgewicht von 32 kg sowie eine Größe von 80 cm x 65 cm x 45 cm nicht überschreiten darf.

Da wir ja alle im Urlaub gerne mal das ein oder andere Souvenir kaufen, haben wir noch einen kleinen Tipp für dich: Besser beim Hinflug noch nicht die maximal erlaubte Gepäckmenge ausreizen, sondern einen kleinen Puffer für den Rückflug lassen…

 

Abbildung TUI CARD Gold (Artikel Reisegepäck)

Eine gute Nachricht haben wir für alle Inhaber der TUI CARD Gold: Mit ihr haben der Karteninhaber, sowie bis zu fünf Mitreisende ein maximales Freigepäck von 30 kg pro Person. Dann kannst du nicht nur für die Hinreise schon einiges mehr einpacken, sondern bist auch gut gewappnet, sollte dich im Urlaub das ein oder andere Mitbringsel anlachen.

Weitere Informationen findest du auf der TUI CARD Gold Website. Hier kannst du die Card auch beantragen, um von den Vorteilen profitieren zu können.

 

Im folgenden Video haben wir noch einmal die wichtigsten Informationen zum Thema Reisegepäck bei TUI fly für dich zusammengefasst:


 

Manche Dinge passen jedoch nicht in einen Koffer oder müssen zwingend angemeldet werden. Was es damit auf sich hat, erfährst du in unserem Artikel über Sport- und anderes Sondergepäck.

Die Koffer sind gepackt – was jetzt?

Die Reise ist gebucht, die Koffer sind gepackt – es kann losgehen! Aber Stopp – zuerst steht noch der Check-in an. Dafür hast du bei TUI fly folgende Möglichkeiten: Du kannst entweder ab 30 Tage bis 5 Stunden vor Abflug den Web-Check-in mit einer bestehenden Sitzplatzreservierung nutzen oder dir beim Web-Check-in kostenpflichtig einen Platz reservieren. Ohne Sitzplatzreservierung kannst du kostenfrei ab 48 Stunden bis 5 Stunden vor Abflug online einchecken. Wenn du den Perfect Tarif gebucht hast, kannst du auch ab zwei Stunden vor Abflug kostenfrei am Flughafen direkt am Schalter einchecken. Hast du den Pure Tarif gebucht, wird für den Schalter Check-in eine Gebühr von 5,- Euro pro Person fällig. Ausnahmen: Wenn du nach Kos reist, ist der Web Check-in generell bis 48 Std. vor Abflug möglich und du kannst den kostenlosen Web Check-in 72 bis 48 Stunden vor Abflug nutzen. Bei Gruppen von mehr als 9 Personen ist der Web Check-in generell nicht möglich, sie können kostenfrei am Flughafen einchecken.

Was die Gepäckabgabe angeht, machen wir keinen Unterschied, ob du dich online oder am Schalter eingecheckt hast. Ein Vorabend Check-In ist generell nicht möglich. Bitte sei mindestens 90 Minuten vor Abflug am Flughafen, um sicherzustellen, dass du alles pünktlich geregelt bekommst. Im Zweifelsfall solltest du lieber mehr Zeit planen als zu wenig, denn es kann unterwegs immer mal einen Stau geben, oder du musst vielleicht nochmal zurück nach Hause, weil du etwas vergessen hast. Apropos vergessen: Denk immer an gültige Ausweispapiere und, insofern du sie schon hast, die Bordkarten!

Ab in die Sonne

Das klingt alles komplizierter als es ist. Hier noch einmal die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Bei der Flugbuchung beachten, welcher Tarif der für dich geeignete ist
  • Zusätzliche Gepäckstücke und/oder -gewicht kostengünstig vorab hinzubuchen
  • Gewicht innerhalb der Freigepäckgrenze auf einer Buchungsnummer kann umverteilt werden
  • Maximalgewicht & -größe eines Koffers: max. 32 kg, max. Größe: 80 cm x 65 cm x 40 cm
  • Zwischen Web Check-In und Check-In am Schalter (je nach Tarif kostenpflichtig) entscheiden
  • Lieber früher als später am Flughafen erscheinen

Abschließend wünschen wir dir einen guten Flug und wie Herman Löns schon sagte:„Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.“

Fliegen mit Kindern Kind sitzt auf Kofferband

Mit Kind und Kegel: Fliegen mit Kindern bei TUI fly

Wer kennt es nicht? Du freust dich schon seit Ewigkeiten, die Koffer sind seit drei Wochen gepackt und dann ist der Tag gekommen! Endlich Urlaub! Oma versorgt die geliebten Haustiere und du musst auf dem Weg zum Flughafen doch noch einmal umdrehen, weil du das Bügeleisen angelassen hast. Das ist aber kein Problem, denn du bist frühzeitig losgefahren und somit noch pünktlich für deinen Flug da. Am Flughafen selbst hat auch alles geklappt und jetzt sitzt du im Flugzeug. Ein bisschen abgehetzt, aber die Vorfreude überwiegt. In der Reihe vor dir: eine Familie mit kleinen Kindern. Hinter dir: eine Mutter mit einem Baby. Und neben dir? Du ahnst es. Na, das kann ja heiter werden!

Unterwegs mit der ganzen Familie

Aber es kann natürlich auch sein, dass du in genau der anderen Situation bist und selber Kinder hast. Vielleicht ist es der erste Urlaub mit deinem Kind, dann bist du selbstredend noch aufgeregter. Das Wichtigste ist: Ruhig bleiben! Mit Gelassenheit und ein bisschen Vorbereitung ist das alles halb so schlimm und sowohl du, als auch deine Mitreisenden können einen angenehmen Flug genießen. In diesem Blogartikel erklären wir dir, was es beim Thema Fliegen mit Babys und Kindern zu beachten gilt und außerdem haben wir ein paar wertvolle Tipps für dich, wie du die Reisezeit so stressfrei wie möglich gestaltest. Die beschriebenen Richtlinien, Gegebenheiten und Gebühren können bei anderen Airlines abweichen, weswegen wir dir raten, dich direkt dort zu erkundigen, wenn du nicht mit TUI fly fliegst.

In der Kürze liegt die Würze – in diesem Video gibt es alles Wissenswerte zum Thema Fliegen mit Baby und Kind bei TUI fly im Überblick:


Babys und Kinder an Bord

Jedes Kleinkind unter zwei Jahren muss auf dem Schoß eines Erwachsenen reisen und hat keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Dementsprechend kannst du jeweils nur ein Kind begleiten, was nebenbei bemerkt aus gesundheitlichen Gründen nicht jünger als sieben Tage sein darf. Auch bei älteren Kindern gilt: Jeder Erwachsene darf nur eine minderjährige Person begleiten.

Für die ganz Kleinen unter zwei Jahren wird eine Gebühr von 15 Euro pro Flugstrecke fällig, ab dem zweiten Geburtstag zahlen Kinder dann den vollen Flugpreis. Grundlage für die Berechnung des Kleinkindtarifs ist das Alter deines Kindes bei Reiseantritt, bei Hin- und Rückflügen gilt das Alter bei Antritt des Rückfluges.

Dein Kind hat immer die gleiche Freigepäckmenge wie du, also im Pure-Tarif keinen Anspruch darauf, im Perfect-Tarif 20 kg und bei Veranstalterbuchungen je nach Regelung deines Reiseveranstalters (die Angaben zum inkludierten Freigepäck findest du in deinen Reiseunterlagen). Wenn du ein Gepäckstück hinzubuchst, erhält dein Kind die gleiche Menge, wenn es dir entsprechend zugeordnet ist. Gegenstände, die du während des Flugs für die Babypflege benötigst, z.B. eine Wickeltasche, kannst du problemlos als Handgepäck mitnehmen.

Wenn es das zwölfte Lebensjahr vollendet hat und eine schriftliche Einwilligung eines Erziehungsberechtigten vorliegt, darf dein Kind ohne Begleitperson reisen. Für unbegleitete Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren bietet TUI fly einen besonderen Betreuungsservice an, den du telefonisch über unser Servicecenter buchen kannst. In einigen Ländern sind für allein reisende Kinder spezielle Formulare, Genehmigungen und Erklärungen nötig, die teils auch notariell beglaubigt sein müssen. Daher empfehlen wir dir, dich rechtzeitig nach den für das gewünschte Reiseland geltenden Bedingungen zu erkundigen.

Kinder, Kinder – Sitze, Wagen & Betten

Kindersitze und Kinderrückhaltesysteme können für Kinder bis sechs Jahre genutzt werden. Für ein Kinderrückhaltesystem, das du während des Flugs nutzen willst, musst du einen eigenen Sitzplatz buchen und die Nutzung bis zwei Tage vor Abflug telefonisch im Servicecenter anmelden. Dies muss schriftlich rückbestätigt werden und du musst eine Beförderungsgenehmigung erhalten. Leider kannst du jedoch nicht jedes System nutzen, sondern nur eines, das bestimmte Bedingungen erfüllt. Welche das sind, kannst du auf unserer Website unter der Rubrik Kindersitze im Flugzeug nachlesen. Im Reisegepäck werden Kindersitze kostenlos befördert und müssen nicht angemeldet werden.

Faltbuggys und Kinderwagen werden kostenlos im Frachtraum transportiert und es ist keine Anmeldung nötig. Du kannst sie in der Regel bis zum Einstieg mitnehmen und bekommst sie dann nach dem Aussteigen am Gate oder ansonsten in der Gepäckhalle zurück. Viele Flughäfen bieten zudem einen Ersatzbuggy-Service an und auch viele Hotels stellen Buggys zur Verfügung, es lohnt sich also immer, nachzufragen!

Ein Reisebettchen kann ebenfalls im Frachtraum mitgenommen werden, zählt aber zu eurem Reisegepäck, also wenn du dadurch ein zusätzliches Gepäckstück oder euer Maximalgewicht überschritten hast, fallen Gebühren an. Um Übergepäck zu vermeiden, solltest du deine Freigepäckmenge am besten vorab aufstocken.

Für Kinder gibt es auf dem Flughafen viel zu erkunden

Für Kinder gibt es auf dem Flughafen viel zu erkunden

Stressfreier Start in den Sommerurlaub

Wir haben einige Tipps und Tricks für dich, wie du deinen Flug mit Kind so angenehm wie möglich gestaltest. Zum Beispiel legen wir es dir nahe, ausreichend Kindernahrung mitzunehmen. Es ist erlaubt, so viel von dieser im Handgepäck mitzunehmen, wie dein Kind für den Flug braucht und sie kann auf Anfrage auch aufgewärmt werden. An Bord bietet TUI fly zwei Kids Menüs an, die du bis mindestens 48 Stunden vor Abflug buchen musst. Wenn du mit einer anderen Airline fliegst, empfiehlt es sich im Vorhinein dort anzufragen, ob und welche Kindermenüs angeboten werden.

Zudem ist es wichtig, dass du an die Reisedokumente von deinem Nachwuchs denkst. Mittlerweile können Kinder nicht mehr in den Pass der Eltern aufgenommen werden, sondern brauchen einen eigenen Kinder-Reisepass, den du in deinem zuständigen Bürger- oder Einwohnermeldeamt erhältst.

Damit dein Kind während des Flugs entspannt ist und weil es an Bord aus Platzgründen wenig Möglichkeit dazu gibt, raten wir dir und deinem Kind vor dem Abflug zu einer ganz bestimmten Sache: Toben! Dann sind die Kleinen ausgepowert und lassen sich während des Fluges mit eher ruhigeren Aktivitäten beschäftigen oder schlafen vielleicht sogar nach der ganzen Aufregung ein. Hier findest du weitere Tipps, wie du dein Kind während der Wartezeit am Flughafen beschäftigen kannst.

Zur Beschäftigung deines Kindes an Bord empfehlen wir dir Bücher, Mal- und Spielsachen, das Lieblingsspielzeug, Kissen, Kuscheldecken und auf jeden Fall das Lieblingskuscheltier mitzunehmen.

Zum Abschluss noch eine kleine Checkliste für dein Handgepäck, wenn du mit Kind fliegst:

Für kleine Passagiere darf das Lieblingskuscheltier als Reisebegleiter an Bord nicht fehlen

Für kleine Passagiere darf das Lieblingskuscheltier als Reisebegleiter an Bord nicht fehlen

  • Lieblingskuscheltier
  • Spiel- und Malsachen
  • ausreichend Essen und Trinken
  • Schnuller
  • Decke und Kissen
  • Windeln und Feuchttücher
  • Wechselkleidung

 

Packe dazu noch Ruhe und Gelassenheit ein und der Urlaub kann kommen! TUI fly wünscht dir und deinem Kind allzeit einen guten Flug!

TUI fly Essen an Bord wird serviert

Essen im Flugzeug oder wie kommen die Pommes auf die Menükarte?

Machen wir uns nichts vor: Das Fliegen heute ist anders.

Während man früher für alle Gäste ein identisches Gericht servierte und die Ansage mehr oder weniger lautete: „Es wird gegessen, was auf den Klapptisch kommt!“, besteht im Zeitalter der Digitalisierung der Wunsch nach einem individuellen Flugerlebnis. Warum solltest du auf deinem Flug auf die Kanaren ein Nudelgericht essen müssen, wenn dir eher der Sinn nach einer Currywurst steht? Und wer will sich schon gern überraschen lassen, wenn er die Wahl hat selbst zu entscheiden, was es zu essen gibt?

Folglich ist es sinnvoller, dem Gast zu überlassen, ob und vor allem was er gerne essen möchte. Du hast also die Möglichkeit vorab aus einer Auswahl zu bestellen oder deinen Favoriten an Bord auszuwählen. So bekommt jeder auch wirklich das, worauf er Appetit hat. Außerdem muss nicht mehr so viel Essen vernichtet werden, da viel besser abgeschätzt werden kann, wie viele Portionen von welchem Gericht an Bord benötigt werden. ,,Moment!“, wirst du jetzt sagen, „…früher war das aber kostenlos und jetzt zahle ich alles extra!“ So einfach ist es nicht. Früher wurden die Kosten für Essen und Getränke auf die Ticketpreise aller Gäste umgelegt. Das heißt, selbst wenn du nichts gegessen oder getrunken hast, musstest du es bezahlen und im Zweifelsfall wurde das Essen später entsorgt (es sei denn ich habe die übrig gebliebenen Nudelgerichte verputzt – aber das ist eine andere, kalorienreiche Geschichte). Dies war am Ende für alle nicht besonders gerecht, ganz zu schweigen von den Tonnen an Plastikmüll, die dadurch produziert wurden.

Stellt sich also die Frage: Wie sucht man heute als Fluggesellschaft die Speisen aus?

Zuerst einmal kann nicht jeder Lieferant oder Produzent für die speziellen Bedürfnisse einer Fluggesellschaft entsprechende Speisen anbieten. Wie für fast alles gibt es auch dafür Messen, wo Fluggesellschaften und Anbieter zusammenkommen. Man tauscht sich aus, knüpft Kontakte und probiert, was die Küchen vorbereitet haben (es gibt schlimmere Arbeitstage…). Werden die Catering-Kollegen fündig, lassen sie sich Proben nach Hannover in die Zentrale schicken. Diese werden dann geprüft, verköstigt und nach verschiedenen Kriterien beurteilt. Da kann es dann schon mal vorkommen, dass man auf dem Weg zum Kaffeeautomaten von den Kollegen abgefangen wird und unverhofft eine Gabel in die Hand gedrückt bekommt. Übrigens: Die Pommes Frites haben es erst nach einigen Testflügen in das Sortiment der TUI fly Café Menükarte an Bord geschafft. Nicht, weil sie nicht schmeckten, sondern, weil es bisher kaum eine Fluggesellschaft probiert hatte. Das Feedback der Gäste war aber sehr gut und damit war es einen Versuch wert. Pommes Schranke bei TUI fly? Läuft!

Warum sind die Preise an Bord nicht mit denen eines Supermarktes zu vergleichen?

Den Vergleich zum Bäcker, der eine Laugenstange für 55 Cent anbieten kann, müssen wir hier leider ein wenig revidieren. Der Bäcker um die Ecke verkauft seine Laugenstange nicht in einem Sicherheitsbereich (Flughafen/Flugzeug), der sehr strengen Auflagen unterliegt. Nicht jeder darf Waren an ein Flugzeug liefern. Diese Lieferanten (die sog. Caterer) müssen zertifiziert sein. Alle Waren müssen grundsätzlich speziell gelagert, gesichert und vor jeder Beladung kontrolliert werden. Diese und noch viele weitere Kosten möchte der Caterer natürlich von der Airline erstattet bekommen (und ein wenig Gewinn gönnen wir ihm auch…). Das alles führt dazu, dass eine Laugenstange oder eine Flasche Wasser im Flugzeug teurer sein kann als beim Bäcker um die Ecke.

Welche Kriterien spielen bei der Auswahl der Bord-Snacks noch eine Rolle?

Nehmen wir als Beispiel einen ganz einfachen Snack wie unsere Laugenstange: Es ist nicht ganz einfach eine Speise zu finden, die für die meisten Gäste (ca. 4 Millionen pro Jahr) geeignet ist und den Rahmen der Komplexität nicht sprengt. Ideal ist also ein Imbiss, der für Vegetarier, Veganer, Allergiker und alle Religionen gleichermaßen gut geeignet ist. Außerdem muss man ihn morgens, mittags und abends servieren können, er sollte nicht zu viel Platz wegnehmen und auch einen längeren Tag an Bord ohne Probleme in Geschmack und Qualität überstehen. Das ist schon mal eine relativ lange Liste, die zu erfüllen ist. Alles, was einen Belag wie Butter, Käse, Fleisch, Wurst, Margarine oder Gemüse hat, fällt damit eigentlich schon raus. Ihr seht also: Der Auswahl-Prozess ist sehr komplex. Von dem veränderten Geschmackssinn in 11.000 Metern Höhe, dem begrenzten Stauraum, den verschiedenen Zubereitungsarten, dem Luftdruck sowie der absoluten Unplanbarkeit von Belademengen wollen wir gar nicht erst anfangen. Und plötzlich ist so eine leckere, einfache und warme Laugenstange dann doch perfekt. Haken dran!

Apropos Laugengebäck

Ich erinnere mich an einen Flug, als ein Gast verzweifelt versuchte, mit seinem Plastikmesser dem offensichtlich widerspenstigen, aber inkludierten Laugenbrötchen zu Leibe zu rücken. Da es sich partout nicht aufschneiden ließ, stach er mit der Gabel in das Brötchen und hielt es senkrecht in die Luft. In dieser Stellung verharrte der Herr bis meine Kollegin mit ihrem Trolley neben ihm stand. Noch bevor sie etwas sagen konnte, rief der Herr sehr erbost und mehrfach „WAS IST DAS?!“ Daraufhin herrschte Stille im Flugzeug. Die Kollegin spielte unschuldig an ihren Haaren, betrachtete das aufgespießte Brötchen intensiv von allen Seiten und sagte dann in einem ernsten aber überzeugten Ton: „Ein Türstopper!“ Selten wurde ein verärgerter Gast so schnell zum Lachen gebracht…

Entspannt fliegen - mit unseren Top 12 Flug-Tipps

Entspannt fliegen – mit unseren Top 12 Flug-Tipps

Du hast eine Flugreise gebucht und fragst dich, wie du dich am besten darauf vorbereiten kannst? Um sich das Fliegen so angenehm wie möglich zu gestalten, sollte jeder die Tipps und Tricks der Vielflieger kennen. Was solltest du also unbedingt beachten und welche Fehler lieber vermeiden? Mit den folgenden Flug-Tipps überstehst du die Zeit an Bord garantiert frisch und entspannt.

1. Vermeide Kaffee

Das Koffein im Kaffee wirkt aufputschend, dehydrierend und macht dich reizbar. Trinke lieber ausreichend Wasser.

2. Nimm dir kleine Snacks mit

Eiweißreiche Snacks wie z.B. Mandeln, Eiweiß-Riegel, Cracker oder Joghurt sind gesunde Zwischenmahlzeiten und machen länger satt.

3. Trinke ausreichend

Die Luft im Flugzeug ist extrem trocken, daher ist es wichtig, dass du während des ganzen Fluges viel Wasser trinkst.

4. Vermeide zu viel Alkohol

Alkohol wirkt im Flugzeug wesentlich schneller, daher wirst du schneller betrunken. Tipp: Probiere alternativ einmal Tomatensaft, der schmeckt im Flugzeug am besten.

5. Trage bequeme Kleidung

Da es im Flieger wenig Platz gibt, ist bequeme Kleidung besonders wichtig. Mit mehreren Schichten kannst du dich gut an unterschiedliche Temperaturen anpassen.

6. Bringe einen Schal mit

Ein Schal ist nicht nur ein hübsches Fashion-Accessoire, sondern kann dir auch als Decke- oder Kissenersatz sowie als Lendenwirbelstütze dienen.

7. Bringe ein Nackenkissen/eine Schlafmaske mit

Ein Nackenkissen und eine Schlafmaske machen den Flug für dich komfortabler und helfen dir zu entspannen.

8. Trage geschlossene Schuhe

Da in großer Höhe ein Temperaturwechsel stattfinden kann, empfehlen wir dir, während des Fluges festes Schuhwerk zu tragen.

9. Nimm Kopfhörer/Ohrstöpsel mit

Mit Kopfhörern oder Ohrstöpseln kannst du das Dröhnen des Flugzeugs besser ausblenden sowie auftretende Ohrenschmerzen beim Starten und Landen verhindern.

10. Wähle einen Fensterplatz

Der Fensterplatz bietet dir eine gute Wand zum Anlehnen und du wirst nicht vom Service-Trolley oder anderen Passagieren gestört, die zur Toilette gehen wollen. Die Aussicht ist natürlich auch nicht zu verachten 😉

11. Bringe deine elektronischen Geräte mit

Mit elektronischen Geräten im Flugmodus kannst du dir & deinen Kindern die Flugzeit mit Büchern, Filmen oder Musik vertreiben. Tipp: Eine Powerbank sorgt für eine längere Laufzeit.

12. Mache kleine Lockerungsübungen

Um Nackenschmerzen und Blutstau in den Beinen zu vermeiden, kreise mit deinen Schultern und Füßen stündlich für drei bis fünf Minuten.