Beiträge

Die Top 5 TUI fly Planespotter Hotspots in Deutschland.

Die Top 5 Planespotter Hotspots in Deutschland

Gleich vorweg die Fakten, die für mich, Dirk Oehlschläger, als Planespotter am interessantesten sind: TUI fly fliegt ab 13 deutschen Flughäfen mit 39 Flugzeugen mehrmals täglich in 26 Destinationen rund um das Mittelmeer, auf die Kanarischen Inseln, die Kapverden, Madeira und nach Ägypten. Die Flugzeuge des Typs Boeing 737 mit ihren vielfältigen Lackierungen sind immer eine besondere Augenweide und locken mich als Planespotter an die verschiedensten Flughäfen, wovon 5 meine persönlichen Favoriten sind.

Wieso sind die Lackierungen so interessant?

Die bunte Mischung macht’s. Das TUI fly Wave Design als Hauptfarbe mit seinen formschönen und mehrfarbigen Linien sorgt schon immer für eine besondere Beachtung am Airport. Die 3 aktuellen Sonderlackierungen TUI Blue, RIU Hotels und Robinson Club machen das Spotten natürlich sehr spannend!

Was sind meine Hotspot Flughäfen in Deutschland?

Es kommt auch mal vor, dass ein Pilot mich grüßt.

Persönliche Atmosphäre: Es kommt sogar vor, dass ein Pilot mich grüßt.

Die 5 besten Airport Spots in Deutschland sind für mich die TUI fly Basis in Hannover und die Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt, München und Köln. Hier starten die meisten Flugzeuge Tag für Tag zu den unterschiedlichsten Zeiten.

Wo finde ich die besten Spots?

Viele Flughäfen haben Aussichtspunkte, die sich sehr gut zum Spotten eignen und einen guten Blick auf die Start-und Landebahn bieten. Wer sich einmal etwas Zeit nimmt und den Flughafen auf eigene Faust erkundet, findet viele neue Möglichkeiten zum Spotten. Über Spotterguide kann man Flughäfen auf der ganzen Welt abrufen. Rund um jeden Flughafen sind Punkte auf einer Karte markiert, die anzeigen, zu welcher Tageszeit man wo die Flugzeuge am besten spotten kann.

Was bietet mir welcher Airport?

In Hannover gibt es zum Spotten nur den Spotterhügel an der Südbahn. Hier hast du einen freien Blick über den Zaun auf die Südbahn und die Terminals. Eine Aussichtsterrasse oberhalb des Terminals A bietet dir eine Sicht auf das Vorfeld, die allerdings verglast ist. Wenn es um die Nordbahn geht, stehst du auf Parkhäusern oder mit der Leiter am Zaun des Taxiway…

Düsseldorf eignet sich sehr gut zum Spotten, da ich dort von der Aussichtsterrasse (die jedoch erst ab 9/10 Uhr geöffnet ist) einen tollen Blick auf das Vorfeld und beide Runways habe, hier entgeht mir nichts! Eine weitere Alternative ist das Dach des Parkhauses 7, falls die Terrasse geschlossen ist.

Am Großflughafen Frankfurt mit seinen vielen Bahnen, die weit auseinander liegen, ist es teils sehr schwierig, den Flieger da zu erwischen, wo du ihn gern haben möchtest. Ich empfehle hier die Spotterplätze in Zeppelinheim an der A5 oder den sogenannten “Affenfelsen“ am Airportring an der Startbahn West. Der Affenfelsen ist sehr begehrt und teils auch sehr voll. Hier gilt das Motto: Der frühe Vogel fängt den Flieger… 😉 Auch in Frankfurt gibt es oberhalb des Terminals eine verglaste Aussichtsterrasse, die aber zum Spotten nur bedingt geeignet ist.

München bietet mir zwei Spotterhügel, einmal an der Nordbahn mit dem Besucherpark, wo zum Beispiel auch eine Ju52 zu besichtigen ist, und einmal an der Südbahn. An beiden Bahnen kann ich startende und landende Flugzeuge sehr gut spotten. Der Hügel am Besucherpark lässt mir auch ein wenig Einblick auf das Vorfeld des Terminals 1.

Last but not least zählt der Flughafen Köln/Bonn auch noch zu den verkehrsträchtigsten Airports in Deutschland. Insbesondere gehen hier viele Frachtmaschinen täglich ein und aus. Von einer Dachterrasse in der zweiten Ebene habe ich einen freien Blick über das Vorfeld zur Runway. Diese Terrasse ist frei zugänglich und der Eintritt ist frei.

Selbstverständlich bietet jeder Airport auch andere Plätze zum Spotten, am Ende jeder Runway gibt es immer Möglichkeiten für die Anflugposition.

Wie bereite ich mich vor?

Auf der TUI fly Website finde ich unter Buchen & Planen Ankunfts- und Abflugzeiten sowie Informationen zu jedem Airport wann welcher Flieger wo landet oder abhebt. Das Besondere ist hier, dass auch die geplanten Registrierungen der Flugzeuge genannt werden. So kann ich mich immer individuell vorbereiten und bin informiert, wo ich welche Sonderlackierung antreffen werde. Natürlich halte ich mich dann zur aktuellen Stunde weiter über Flightradar24 im live View informiert. Hier bekomme ich dann die aktuellen Zeiten, die auf die Minute genau stimmen.

Wann gehe ich spotten?

Es eignen sich besonders die Morgen-und Abendstunden, wo das Licht nicht direkt von oben auf den Flieger prallt und stark reflektiert, sondern etwas flacher ist und dem Flugzeug etwas mehr Glanz verleiht. An warmen Tagen und insbesondere in der Mittagshitze strahlt die Bodenplatte des Airports soviel Hitze ab, dass ein starkes Flimmern entsteht, diese Zeit meide ich. Da nützt dann auch die beste Kamera oder das beste Objektiv nichts, wenn durch das Flimmern eine Unschärfe entsteht. Sehr gerne gehe ich auch in den dunklen Stunden spotten, wenn die Lichter des Flugzeugs eine besondere Wirkung erzeugen.

Tipp: hier immer ein standfestes Stativ verwenden und den Bildstabilisator ausschalten.

Nachtaufnahme am Flughafen Hannover.

Nachtaufnahme am Flughafen Hannover.

Warum spotte ich TUI fly Flugzeuge?

Mit TUI fly macht es einfach Spaß: Tolle, saubere Flugzeuge in einer bunten Mischung! Die Kommunikation mit der Fluggesellschaft über die Social Media Kanäle wie Facebook, Instagram und Twitter sind einzigartig, die kaum eine andere Airline bietet. Am #TUIflySpotterSunday wird jede Woche ein Spotter Foto gekürt.

Welche Tipps habe ich für dich?

Für das Spotten empfehle ich dir eine digitale Kamera DSLR oder DSLM mit einem Teleobjektiv. Die Brennweite des Teleobjektivs sollte sich in dem Rahmen 70-300 mm bewegen, da du hiermit den besten Bereich abdeckst. Ein Bildstabilisator ist wegen der Bewegung von Vorteil.

Anfangen mit dem Spotten solltest du auf den Spotterhügeln, wo meistens mehrere Spotter vor Ort sind. Du kommst dort schnell ins Gespräch mit anderen und kannst Erfahrungen und Informationen sammeln. Spotte nicht nur starr an einer Stelle und nimm den Flieger immer im gleichen Winkel auf, sondern sei kreativ und probiere verschiedene Positionen und Winkel aus. Das Flugzeug bewegt sich an einem Airport in vielen Facetten – mach dein Bild lebendiger!

Der Flughafen bietet viele Möglichkeiten, die du nicht sofort siehst. Beweg dich dort mit offenen Augen und finde deine speziellen Möglichkeiten zum Spotten selbst. Wahre trotzdem immer die Sicherheitszonen und zeig dich kooperativ, wenn es mal Kontakt mit den Ordnungshütern gibt.

Über mich

Mein Name ist Dirk Oehlschläger, ich spotte und fotografiere seit knapp 5 Jahren und habe mir vieles in eigener Regie „learning by doing“ selbst beigebracht. Die Fotografie und das Spotten betreibe ich mit Leidenschaft, die mir bereits Auszeichnungen brachten. Falls es Fragen zum Spotten gibt, habe ich immer ein offenes Ohr und kann gern angesprochen werden.

Immer gut Licht !!

Fotos : Dirk Oehlschläger

Insider-Tipps für einen schnelleren Check-In.

Insider-Tipps für einen schnelleren Check-In

Von deinem Flug in den Urlaub trennen dich leider immer der Check-In und die notwendige aber zeitraubende Sicherheitskontrolle am Flughafen. Wir geben dir Tipps, wie du schnell durch den Check-In und die Kontrolle kommst und entspannt in den Urlaub startest.

Wir sind Kristina und Thomas, besser bekannt als pixelschmitt und mit einer Körpergröße von 1,80 und 2 Metern “Deutschlands wohl größte Reiseblogger”. Bereits seit 2001 reisen wir als Paar durch die Welt und haben zusammen über 40 Länder bereist. Dabei sind wir unzählige Kilometer geflogen – wahrscheinlich schon mehrere Male um die Welt. Unsere besten Tipps für Check-In und Sicherheitskontrolle am Flughafen geben wir hier direkt an dich weiter.

Sei nett zu den Mitarbeitern am Schalter

Auch wenn du gestresst bist, schenke den Mitarbeitern am Check-In-Schalter und an der Sicherheitskontrolle ein Lächeln. Sie machen hier auch nur ihren Job und mit ein bisschen Freundlichkeit läuft es für alle entspannter ab. Der große Vorteil an Freundlichkeit: Ein Lächeln und ein nettes Gespräch haben uns schon des Öfteren bessere Plätze im Flugzeug beschert. 🙂

Hab alle Unterlagen dabei

Es gibt nichts Schlimmeres, als am Flughafen festzustellen, dass dir Unterlagen fehlen. Das Wichtigste für uns ist der Ausweis oder Reisepass. Innerhalb der EU kannst du mit dem Personalausweis reisen. Sobald du an ein Ziel außerhalb der EU reist, brauchst du einen Reisepass. Der Reisepass muss meistens noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Beim Check-In reicht es eigentlich aus, wenn du deinen Ausweis vorlegst. Die Mitarbeiter finden dich dann schon im Buchungssystem. Zur eigenen Beruhigung haben wir das Ticket aber meistens noch digital auf dem Smartphone oder ausgedruckt auf Papier dabei.

Schon mal Web Check-In probiert?

Noch komfortabler ist der Web Check-In. Damit kannst du dich bequem schon von zuhause aus für deinen Flug einchecken. Online kannst du (je nach Verfügbarkeit und Buchungsklasse) deinen Sitzplatz und Zusatzleistungen buchen. Nach dem Web Check-In erhältst du deine Bordkarte digital und kannst damit am Flughafen direkt zur Sicherheitskontrolle und in das Flugzeug –  wenn du nur mit Handgepäck reist.

Wenn du nicht nur mit Handgepäck reist, musst du das am regulären Check-In Schalter nochmal aufgeben. TUI fly bietet an den Flughäfen München und Stuttgart auch den sogenannten Self Bag Drop. Dort kannst du an einer Servicestation deine Koffer und Taschen direkt schnell, sicher und einfach aufgeben.

Halte dich beim Gepäck an die Beschränkungen

Achtet auf die Gepäck Beschränkungen.

Wiege dein Gepäck bereits zuhause, um so böse Überraschungen am Flughafen zu vermeiden.

Je nach gebuchtem Tarif gelten unterschiedliche Regeln für Menge und Gewicht bei Handgepäck und aufgegebenem Gepäck. Beim Check-In wird das Gewicht überprüft und wenn du über der Beschränkung liegst, musst du jedes zusätzliche Kilo teuer nachzahlen. Überlege also schon bei der Buchung deines Flugs, ob der Tarif mit “Nur Handgepäck” reicht oder ob du mehr Gewicht brauchst.

Für das Gewicht haben wir zwei Tipps:

  1. Wir haben uns auf unseren Reisen irgendwann eine Fischwaage bis 25 Kilogramm gekauft. Damit wiegen wir unser Gepäck immer vorab, wenn wir befürchten, dass es mal wieder etwas schwerer geworden ist. Inzwischen gibt es aber auch spezielle Kofferwaagen mit Digitalanzeige, die verlässlicher sind.
  2. Wenn du das Geld für eine Waage nicht ausgeben möchtest, dann haben wir einen andere, aber ungenaueren Tipp:  Nimm deine Personenwaage aus dem Badezimmer und wiege dich einmal mit und einmal ohne den Koffer. Die Differenz verrät dir dann ungefähr das Gewicht des Koffers.

Verbanne gefährliche Gegenstände aus dem Handgepäck

Das sollte wohl inzwischen bekannt sein: Wenn du Handgepäck mit in das Flugzeug nimmst, sind bestimmte Dinge verboten. Dazu gehören:

  • Messer (auch ganz kleine Schweizer Taschenmesser)
  • Nagelfeilen und Rasierklingen
  • Waffen jeglicher Art
  • Feuerzeuge
  • Mehr als 10×100 ml Flüssigkeit

Eine komplette Liste findest du hier. Wenn du nur mit Handgepäck reist, dann sind diese Gegenstände tabu. Unter Umständen kannst du sie in deinem Reisegepäck aufgeben. Aber auch hier gibt es Einschränkungen und du darfst nicht alles in den Koffer packen. Wenn du diese Vorgaben berücksichtigst, hast du keine Probleme bei der Sicherheitskontrolle.

Ziehe leichte Kleidung an

Leichte Kleidung hat zwei große Vorteile: Im Flugzeug selbst ist es einfach sehr viel entspannter, wenn die Hose nicht zwickt oder dich eine Jacke einengt. Wenn du Tipps für ein bequemes, aber trotzdem stylisches Flugoutfit brauchst, schau doch einfach mal hier in den passenden Blogartikel!

Der zweite Vorteil von leichter Kleidung zeigt sich bei der Sicherheitskontrolle: Vermeide schwere Stiefel, Schuhe mit dicken Absätzen und komplizierte Bekleidung – umso schneller und entspannter gelangst du durch die Sicherheitskontrolle.

Vor allem bei klobigen Schuhen wird dich das Sicherheitspersonal bitten, diese auszuziehen und durchleuchten zu lassen. Wir tragen deswegen immer leichte Turnschuhe, aus den wir einfach raus- und wieder reinschlüpfen können. Das spart viel Zeit. Auch Kleidung mit zu vielen Applikationen, Anhängern, Ketten, etc. wird meist manuell nachkontrolliert.

Kleiner Fun Fact am Rande: Auch extrem hoch-toupierte Frisuren sind verdächtig. Wir haben schön öfter gesehen, dass Frauen mit sehr auffälligen Frisuren eine sehr genaue Durchsuchung der Haare über sich ergehen lassen mussten…

Packe dein Handgepäck mit System

Bei der Sicherheitskontrolle musst du Flüssigkeiten und Elektrogeräte immer aus der Tasche nehmen. Denke daran schon beim Packen. Unser Tipp: Leg dir die Tüte mit den Flüssigkeiten griffbereit ganz nach oben. Auch Tablet, Computer, große Kameras und Powerbanks solltest du schnell aus der Tasche nehmen und danach wieder problemlos verstauen können. Dabei helfen Taschen mit speziellen seitlichen Eingriffen.

Im Handgepäck darfst du maximal 1 Liter einpacken.

Im Handgepäck darfst du maximal 1 Liter Flüssigkeit mitführen.

Achte bei Flüssigkeiten auf die Vorschriften

Aktuell darfst du im Handgepäck maximal 1 Liter Flüssigkeit mitführen. Die einzelnen Behälter dürfen aber 100 ml nicht überschreiten. Und all diese Behälter müssen in einem transparenten und verschließbaren Beutel verstaut sein.

Viele Produkte bekommst du bereits in kleineren Verpackungseinheiten. Shampoos und Duschgels aber nicht. Wir lösen das Problem so, dass wir Behälter à 100 ml aus der Drogerie nutzen. Je nach Bedarf füllen wir die Flüssigkeiten um und verpacken alles in einem sogenannten Ziplock.

Ja, auch Getränkeflaschen gelten als Flüssigkeit

Viele denken, dass die Regel mit dem 1 Liter Flüssigkeit nur Kosmetikartikel betrifft. Aber leider gilt das auch für Getränke. Deswegen erleben wir es bei jedem Flug, dass sich Reisende mit dem Sicherheitspersonal schon fast anlegen. Verzichte einfach direkt darauf, noch eine Flasche Wasser ins Handgepäck zu stecken. Die wird dir sowieso abgenommen. Einzige Ausnahme sind Babynahrung und notwendige Medikamente mit dem Nachweis eines Arztes.

Schau, hinter wem du dich anstellst

Zum Abschluss noch der Klassiker, wenn du bereits alle Tipps befolgst: Suche dir eine Reihe an der Sicherheitskontrolle, in der hauptsächlich Geschäftsreisende anstehen. Sie wollen schnell durch die Kontrolle und beherzigen alle Tipps. Außerdem kennen sie bestimmt noch ein paar weitere Hacks. Mit diesen Reisenden kommst du schnell voran und kannst dir bestimmt noch den ein oder anderen Tipp abschauen.

Sprengstoff-Tests erfolgen per Zufall

Selbst wenn du ganz entspannt durch die Sicherheitskontrolle kommst, gibt es doch noch eine Situation, die viele Menschen beunruhigt: Der Sprengstoff-Schnelltest. Aber keine Sorge, dieser Test erfolgt stichprobenartig und nach dem Zufallsprinzip. Die Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle wischen mit einem Teststreifen über dein Gepäck und in einer Schnellanalyse wird auf Rückstände von Sprengstoff getestet. Als normaler Reisender hast du hier nichts zu befürchten.

Also: Plane ausreichend Zeit ein, befolge unsere Tipps und du wirst entspannt in deinen nächsten Urlaub starten – ready for take off!

3,2,1 … Vergessen! Was wird im Flugzeug am häufigsten liegen gelassen?

Wer in den Urlaub fliegt, hat allerlei Utensilien dabei. Einen Teil davon nimmt man gerne als Handgepäck mit an Bord des Fliegers – in erster Linie was einem lieb und teuer ist, wie zum Beispiel das Smartphone, eBook-Reader, Tablet oder essentielle Dinge wie Reisepass, Führerschein, Kreditkarte – quasi alles was in eine Geldbörse gehört.

Damit haben wir auch schon fast alle Dinge, die in die Top Fünf der meist vergessenen Dinge an Bord gehören:

3-2-1...Vergessen!

Smartphones, Reisedokumente und Sonnenbrillen gehören zu den am häufigsten vergessenen Dingen an Bord

1. Bücher

2. Sonnenbrillen/Brillen

3. Mobiltelefone/e-Reader/Tablets

4. Geldbörsen

5. Ausweise/Reisepässe

 

 

Nicht ohne mein Kuscheltier!

Dabei spielt es keine Rolle ob du in den Urlaub fliegst oder zurückkommst – diese Top Fünf werden immer wieder von unseren Crews gefunden. Wobei es natürlich sehr viel ärgerlicher ist, wenn du im Hotel ankommst und feststellen musst, dass der Urlaub unerwartet sehr viel günstiger wird – einfach weil du deine gesamte Reisekasse im Flieger vergessen hast.

3-2-1...Vergessen!

Das Lieblings-Kuscheltier ist für viele Kinder ein wichtiger Reisegefährte

Bei Familien, die mit kleinen Kindern reisen, besteht eine gute Chance, dass es zumindest ein Kuscheltier nicht bis ins Hotel schafft. Daher haben meine Crew-Kollegen und ich immer einen Blick auf die kleinen Gäste und versuchen noch mal daran zu erinnern, ob auch wirklich nichts vergessen wurde. Denn das Drama, wenn ,,Puschel der Plüschhase“ aus Paderborn seinen Urlaub mit anderen Leidensgenossen im Flughafenlager verbringen müsste – nicht auszudenken!

Wenn mir dann eine Familie oder ein Gast mit 100-prozentiger Sicherheit bestätigt, dass alles eingepackt wurde, erwidere ich gerne mal mit einem Augenzwinkern: „Falls nicht, finden Sie es morgen bei eBay!“. ,,Aha“, wirst du jetzt denken, ,,so läuft der Hase also…“ – Nein, natürlich nicht! Wenn dem so wäre, gäbe es bei eBay sicher schon eine eigene Kategorie für „Lost & Found“ und ich könnte diesen Text von meinen eigenen Angestellten schreiben lassen… 😉

,,Lost & Found“ ist übrigens der Fachbegriff und bezeichnet ebenfalls die Abteilung einer Fluggesellschaft, die für alles zuständig ist, was die Fluggäste an Bord verlieren. Die Abteilung kümmert sich aber auch um verlorenes oder beschädigtes Gepäck, wenn sich zum Beispiel ein Koffer anstatt für Antalya unerwartet für Mallorca entschieden hat. Einen ,,Lost & Found“ Schalter gibt es außerdem häufig am Flughafen, sodass du dich am besten direkt vor Ort an die Kollegen wendest, falls dir auf dem Flug etwas abhanden gekommen ist.

Was passiert mit verlorenen Dingen?

Aber zurück zum Hasen: Angenommen ,,Puschel“ wird tatsächlich an Bord vergessen – wie bekommst du ihn nun wohlbehalten wieder zurück (wobei hier Puschel stellvertretend auch für das teure Smartphone oder ähnliche Dinge steht…)?

Fundsachen werden am Flughafen eingelagert und für ca. 2-3  Monate bzw. bei Wertgegenständen mindestens 6 Monate aufbewahrt

Bei TUI fly werden die bei Kofferauktionen am Flughafen Hannover erzielten Erlöse für einen guten Zweck gespendet

Merkst du es noch am Flughafen, so kannst du dich direkt zum „Lost & Found“-Schalter begeben und dort deine Daten hinterlassen. An kleinen Flughäfen kannst du unter Umständen sogar auf „Puschel“ warten. Das setzt voraus, dass ,,Puschel“ entweder direkt von der Crew oder von Mitreisenden (meistens aber vom Reinigungspersonal) gefunden und an die Crew übergeben wird. Wir notieren dann die Sitzreihe, in der er gefunden wurde und übergeben ihn dann an die Mitarbeiter der Bodenabfertigung. Handelt es sich um ein teures elektronisches Gerät, einen Schlüssel, Ausweise, Geldbörsen etc. muss der Bodenmitarbeiter den Erhalt mit Namen und Unterschrift quittieren, damit solche Dinge eben nicht bei eBay & Co. landen. Die gefundenen Sachen werden dann am Flughafen eingelagert und für ca. 2-3  Monate bzw. bei Wertgegenständen mindestens 6 Monate aufbewahrt. Da der Platz begrenzt ist, werden Fundgegenstände, die niemand beansprucht, am Ende der Wartezeit vernichtet oder versteigert.

Unser Extra-Tipp

Falls du doch mal ein besonders wichtigen Gegenstand an Bord vergisst, ist es sinnvoll, sich neben dem Ankunfts-Flughafen auch an den Flughafen des direkt anschließenden Rückfluges der Maschine zu wenden, denn es kann vorkommen, dass manche Gegenstände erst später gefunden werden bzw. der geschätzte Wert so hoch ist, dass die Crew es für sinnvoller hält, das Fundstück in Deutschland zu hinterlegen.

In diesem Sinne wünschen wir dir & „Puschel“ immer einen verlustfreien Flug und viele gemeinsame happy landings!

Bildrechte Slider- & Beitragsbild: Tom König I Flughafen Stuttgart GmbH

TUI fly Maschine am Hannover Flughafen

Der Countdown läuft: Wie funktioniert eigentlich ein Flugzeugumlauf?

Als einen Flugzeugumlauf bezeichnet man die Zeit, die für alle Arbeiten zwischen der Landung und dem nächsten Start eines Flugzeugs benötigt wird. Um ein Flugzeug wieder startbereit zu machen, ist die Arbeit von rund 100 Menschen nötig.

Wissenswertes rund um Starts & Landungen

Am Flughafen Hannover, Niedersachsens wichtigstem internationalen Flughafen, landet oder startet ungefähr alle sieben Minuten ein Flugzeug, was circa 200 ankommende und abfliegende Flugzeuge pro Tag bedeutet und damit jede Menge Arbeit für alle Beteiligten.

TUI fly plant für einen Flugzeugumlauf etwa 45 Minuten ein, also muss es schnell gehen. Der NDR hat einen TUI fly Flug begleitet, der aus Kreta am Flughafen Hannover gelandet und nach Gran Canaria geflogen ist. In der daraus entstandenen Reportage werden viele interessante Details aufgezeigt.

Schon gewusst?

  • Sobald das Flugzeug an seiner Parkposition angekommen ist und die Bremsklötze liegen, läuft die Zeit bis zum nächsten Abflug.
  • Es ist wichtig, dass Kerosin kein Wasser enthält.
  • Ein Flugzeug wird zuerst hinten ausgeladen, dann vorne.
  • Vor einem Flug geben Piloten die Flugdaten in den Bordcomputer ein.
  • Der Geschmack von Tomatensaft wird am Boden anders empfunden als in der Luft.
  • Flugzeugreifen sind nicht mit Luft, sondern mit Stickstoff gefüllt.
  • Passagiere werden im Fachjargon Paxe genannt.

Diese und viele weitere aufschlussreiche Fakten rund ums Fliegen werden in dem Bericht anschaulich erklärt. Du hast dich schon immer gefragt, wie das beim Fliegen eigentlich alles so funktioniert? Dann sieh dir den Video-Beitrag in der NDR Mediathek an: NDR.de Mediathek