Beiträge

Die Top 5 TUI fly Planespotter Hotspots in Deutschland.

Die Top 5 Planespotter Hotspots in Deutschland

Gleich vorweg die Fakten, die für mich, Dirk Oehlschläger, als Planespotter am interessantesten sind: TUI fly fliegt ab 13 deutschen Flughäfen mit 39 Flugzeugen mehrmals täglich in 26 Destinationen rund um das Mittelmeer, auf die Kanarischen Inseln, die Kapverden, Madeira und nach Ägypten. Die Flugzeuge des Typs Boeing 737 mit ihren vielfältigen Lackierungen sind immer eine besondere Augenweide und locken mich als Planespotter an die verschiedensten Flughäfen, wovon 5 meine persönlichen Favoriten sind.

Wieso sind die Lackierungen so interessant?

Die bunte Mischung macht’s. Das TUI fly Wave Design als Hauptfarbe mit seinen formschönen und mehrfarbigen Linien sorgt schon immer für eine besondere Beachtung am Airport. Die 3 aktuellen Sonderlackierungen TUI Blue, RIU Hotels und Robinson Club machen das Spotten natürlich sehr spannend!

Was sind meine Hotspot Flughäfen in Deutschland?

Es kommt auch mal vor, dass ein Pilot mich grüßt.

Persönliche Atmosphäre: Es kommt sogar vor, dass ein Pilot mich grüßt.

Die 5 besten Airport Spots in Deutschland sind für mich die TUI fly Basis in Hannover und die Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt, München und Köln. Hier starten die meisten Flugzeuge Tag für Tag zu den unterschiedlichsten Zeiten.

Wo finde ich die besten Spots?

Viele Flughäfen haben Aussichtspunkte, die sich sehr gut zum Spotten eignen und einen guten Blick auf die Start-und Landebahn bieten. Wer sich einmal etwas Zeit nimmt und den Flughafen auf eigene Faust erkundet, findet viele neue Möglichkeiten zum Spotten. Über Spotterguide kann man Flughäfen auf der ganzen Welt abrufen. Rund um jeden Flughafen sind Punkte auf einer Karte markiert, die anzeigen, zu welcher Tageszeit man wo die Flugzeuge am besten spotten kann.

Was bietet mir welcher Airport?

In Hannover gibt es zum Spotten nur den Spotterhügel an der Südbahn. Hier hast du einen freien Blick über den Zaun auf die Südbahn und die Terminals. Eine Aussichtsterrasse oberhalb des Terminals A bietet dir eine Sicht auf das Vorfeld, die allerdings verglast ist. Wenn es um die Nordbahn geht, stehst du auf Parkhäusern oder mit der Leiter am Zaun des Taxiway…

Düsseldorf eignet sich sehr gut zum Spotten, da ich dort von der Aussichtsterrasse (die jedoch erst ab 9/10 Uhr geöffnet ist) einen tollen Blick auf das Vorfeld und beide Runways habe, hier entgeht mir nichts! Eine weitere Alternative ist das Dach des Parkhauses 7, falls die Terrasse geschlossen ist.

Am Großflughafen Frankfurt mit seinen vielen Bahnen, die weit auseinander liegen, ist es teils sehr schwierig, den Flieger da zu erwischen, wo du ihn gern haben möchtest. Ich empfehle hier die Spotterplätze in Zeppelinheim an der A5 oder den sogenannten “Affenfelsen“ am Airportring an der Startbahn West. Der Affenfelsen ist sehr begehrt und teils auch sehr voll. Hier gilt das Motto: Der frühe Vogel fängt den Flieger… 😉 Auch in Frankfurt gibt es oberhalb des Terminals eine verglaste Aussichtsterrasse, die aber zum Spotten nur bedingt geeignet ist.

München bietet mir zwei Spotterhügel, einmal an der Nordbahn mit dem Besucherpark, wo zum Beispiel auch eine Ju52 zu besichtigen ist, und einmal an der Südbahn. An beiden Bahnen kann ich startende und landende Flugzeuge sehr gut spotten. Der Hügel am Besucherpark lässt mir auch ein wenig Einblick auf das Vorfeld des Terminals 1.

Last but not least zählt der Flughafen Köln/Bonn auch noch zu den verkehrsträchtigsten Airports in Deutschland. Insbesondere gehen hier viele Frachtmaschinen täglich ein und aus. Von einer Dachterrasse in der zweiten Ebene habe ich einen freien Blick über das Vorfeld zur Runway. Diese Terrasse ist frei zugänglich und der Eintritt ist frei.

Selbstverständlich bietet jeder Airport auch andere Plätze zum Spotten, am Ende jeder Runway gibt es immer Möglichkeiten für die Anflugposition.

Wie bereite ich mich vor?

Auf der TUI fly Website finde ich unter Buchen & Planen Ankunfts- und Abflugzeiten sowie Informationen zu jedem Airport wann welcher Flieger wo landet oder abhebt. Das Besondere ist hier, dass auch die geplanten Registrierungen der Flugzeuge genannt werden. So kann ich mich immer individuell vorbereiten und bin informiert, wo ich welche Sonderlackierung antreffen werde. Natürlich halte ich mich dann zur aktuellen Stunde weiter über Flightradar24 im live View informiert. Hier bekomme ich dann die aktuellen Zeiten, die auf die Minute genau stimmen.

Wann gehe ich spotten?

Es eignen sich besonders die Morgen-und Abendstunden, wo das Licht nicht direkt von oben auf den Flieger prallt und stark reflektiert, sondern etwas flacher ist und dem Flugzeug etwas mehr Glanz verleiht. An warmen Tagen und insbesondere in der Mittagshitze strahlt die Bodenplatte des Airports soviel Hitze ab, dass ein starkes Flimmern entsteht, diese Zeit meide ich. Da nützt dann auch die beste Kamera oder das beste Objektiv nichts, wenn durch das Flimmern eine Unschärfe entsteht. Sehr gerne gehe ich auch in den dunklen Stunden spotten, wenn die Lichter des Flugzeugs eine besondere Wirkung erzeugen.

Tipp: hier immer ein standfestes Stativ verwenden und den Bildstabilisator ausschalten.

Nachtaufnahme am Flughafen Hannover.

Nachtaufnahme am Flughafen Hannover.

Warum spotte ich TUI fly Flugzeuge?

Mit TUI fly macht es einfach Spaß: Tolle, saubere Flugzeuge in einer bunten Mischung! Die Kommunikation mit der Fluggesellschaft über die Social Media Kanäle wie Facebook, Instagram und Twitter sind einzigartig, die kaum eine andere Airline bietet. Am #TUIflySpotterSunday wird jede Woche ein Spotter Foto gekürt.

Welche Tipps habe ich für dich?

Für das Spotten empfehle ich dir eine digitale Kamera DSLR oder DSLM mit einem Teleobjektiv. Die Brennweite des Teleobjektivs sollte sich in dem Rahmen 70-300 mm bewegen, da du hiermit den besten Bereich abdeckst. Ein Bildstabilisator ist wegen der Bewegung von Vorteil.

Anfangen mit dem Spotten solltest du auf den Spotterhügeln, wo meistens mehrere Spotter vor Ort sind. Du kommst dort schnell ins Gespräch mit anderen und kannst Erfahrungen und Informationen sammeln. Spotte nicht nur starr an einer Stelle und nimm den Flieger immer im gleichen Winkel auf, sondern sei kreativ und probiere verschiedene Positionen und Winkel aus. Das Flugzeug bewegt sich an einem Airport in vielen Facetten – mach dein Bild lebendiger!

Der Flughafen bietet viele Möglichkeiten, die du nicht sofort siehst. Beweg dich dort mit offenen Augen und finde deine speziellen Möglichkeiten zum Spotten selbst. Wahre trotzdem immer die Sicherheitszonen und zeig dich kooperativ, wenn es mal Kontakt mit den Ordnungshütern gibt.

Über mich

Mein Name ist Dirk Oehlschläger, ich spotte und fotografiere seit knapp 5 Jahren und habe mir vieles in eigener Regie „learning by doing“ selbst beigebracht. Die Fotografie und das Spotten betreibe ich mit Leidenschaft, die mir bereits Auszeichnungen brachten. Falls es Fragen zum Spotten gibt, habe ich immer ein offenes Ohr und kann gern angesprochen werden.

Immer gut Licht !!

Fotos : Dirk Oehlschläger

Dirk Oehlschläger fotografiert Flugzeug

Interview mit Flugzeug-Spotter Dirk Oehlschläger

Wir trafen den leidenschaftlichen Flugzeug-Spotter Dirk Oehlschläger am Airport Hannover, um ihn beim Spotten zu begleiten und erfuhren u. a., wie er überhaupt zum Spotter geworden ist und wie er es als einer der wenigen geschafft hat, die Air Force One beim Staatsbesuch von Barack Obama vor die Linse zu bekommen. So viel sei verraten: Es war ein sehr aufregender und interessanter Tag.

Dirk, wann & wodurch bist du zum Flugzeugspotting gekommen? Ist es ein Hobby oder eine Beruf(ung)?

Von klein auf haben mich Flugzeuge schon immer interessiert, daher bin ich gern an Flughäfen unterwegs. An bestimmten Stellen standen immer die Planespotter, die ihre Aufnahmen machten. Man konnte sich dort immer gut über die Fliegerei unterhalten und vor knapp 3 Jahren kaufte ich mir dann auch eine Digitalkamera, um bessere Fotos als die mit dem Smartphone zu machen. Daraus ist dann ein richtiges Hobby geworden.

Wie sieht deine Planung für das nächste Shooting aus? Welche Vorbereitungen tätigst du zum Spotten & woher nimmst du deine nötigen Informationen?

Um sich auf ein Spotting vorzubereiten, muss zuerst eine Location ausgewählt werden, die schnellste Location ist immer der Hannover Airport. Man informiert sich über Wetter, offizielle und inoffizielle Flugpläne, sind Sonderlackierungen geplant/unterwegs, Anflugrichtungen & Spottingplätze.
In manchen Facebook Gruppen gibt es Infos zu besonderen Fliegern. Flightradar24 ist für die Spotter das wichtigste Tool, da dort alle Daten ablesbar sind. Selbstverständlich muss auch vorher die Ausrüstung gecheckt werden: Linsen sauber, Akku geladen/Ersatzakku, Speicherkarten, Trittleiter (um über den Zaun shooten zu können…).

Welche Kamera/Ausrüstung braucht man deiner Meinung nach zum Spotten? Zu welcher Fraktion gehörst du – Nikon oder Canon?

Flugzeug Spotter am HAJ Airport

Zum Spotten benötigt man eine Digitalkamera, es sind verschiedene Modelle auf dem Markt. Spiegelreflex, Spiegellose und es ist mit allen Kameras möglich. Wichtig ist, dass man mit Standard Brennweiten von 70-300 mm arbeiten sollte. Eine höhere Brennweite von 400 oder gar 600 mm eignen sich teils noch besser, es kommt aber auch immer darauf an, welche Perspektive man ablichten möchte. Meine 1. Kamera war die Nikon D5200, womit ich sehr zufrieden war. Mittlerweile bin ich im Vollformat mit der Nikon D750 angekommen. Viele Spotter verwenden allerdings Canon, da dort die Auswahl der Objektive größer sein soll. Ich verwende zum Spotten meist Tamron Objektive, die etwas günstiger sind, aber trotzdem eine sehr hohe Qualität haben. Diese gibt es für Nikon/Canon/Sony/Olympus/Pentax.

Was sind für dich die perfekten Fotos, auf was arbeitest du hin? Was motiviert dich?

Das perfekte Foto ist, wenn ich den Flieger im guten Licht scharf ablichten kann. Mich motiviert es immer wieder, die Flieger in verschiedensten Positionen zu fotografieren (Anflug, Landung, Taxiway, Start, Details etc.) Außerdem motiviert natürlich TUI fly mit den Fotowettbewerben #TUIflyFanFoto und #TUIflySpotterSunday auf Facebook.

In Deutschland sind  München, Düsseldorf, Berlin-Tegel, Frankfurt sehr beliebte Ziele für Planespotter. Hier trifft man neben vielen deutschen Spottern auch Flugzeugfotografen aus der ganzen Welt. Hast du einen Lieblingsspot? Welches ist dein außergewöhnlichster Ort, an dem du je gespottet hast?

München ist recht weit weg, und ich bin einmal dorthin geflogen. Es gibt dort 2 Spotter-Hügel, von denen gut gespottet werden kann, allerdings sehr viel Lufthansa. Nach Düsseldorf haben wir schon mehrere Spottertouren mit dem günstigen Wochenendticket der Bahn gemacht. In der Gruppe macht es mehr Spaß als allein zu spotten. Düsseldorf hat 2 parallele Bahnen und eine super Terrasse, die sehr gut zum Spotten geeignet ist. In Berlin war ich zum Spotten selbst noch nicht, der BER wird ja auch nicht fertig… Frankfurt ist immer großes Kino durch die vielen Langstrecken-Jets. Es gibt viele Spotter-Points, und man trifft auch auf internationales Spotter Publikum. Meine Lieblingsorte sind Amsterdam und London, da dort auch die meisten Sonderlacke vertreten sind. Der außergewöhnlichste Airport ist Singapore, wo man quasi 24 Std. aus dem Bett des Airport Hotels spotten kann. Hongkong und Bangkok sind auch coole Locations, die ich schon besucht habe.

TUI fly Flugzeug am HAJ Airport

Gibt es unter Spottern einen gewissen „Konkurrenzkampf“? Tauscht du dich regelmäßig mit anderen Spottern aus, z. B. in Foren? Gibt es andere Spotter, deren Arbeit du bewunderst?

Es gibt Facebook Gruppen, in denen die Spotter ihre Bilder hochladen, die dann geliked werden oder auch ein Foto mal das Titelfoto werden kann. Auf dem Spotter-Hügel tauscht man sich gern aus und zeigt seine besonderen Lacke auf dem Smartphone. Richtigen Konkurrenzkampf gibt es eigentlich nicht – jeder macht sein Foto so, wie er es am besten kann. Manche sind dabei etwas erfolgreicher und können ihr Bild im Netz z. B. bei FR24, Jetphotos, Airliners, Planespotter oder TUI fly veröffentlichen.

Gibt es am Flugzeugspotten etwas, was dich stört oder nervt?

Was beim Spotten nervt ist der Bahnwechsel wie am Flughafen Hannover. Man weiß oft nicht, wo der Flieger landet/startet und wenn man es dann kurzfristig weiß, ist es für einen Spottwechsel zu spät. Es gibt viele Airports, die Spotter freundlicher ausgerichtet sind.

Du fotografierst gerne TUI fly Flieger, was fasziniert dich an unseren Flugzeugen?

Bei den TUI fly Fliegern faszinieren mich die unterschiedlichen Lackierungen. Es macht Spaß die Flotte immer unterschiedlich zu sehen. Es ist schon ein Highlight gegenüber anderen deutschen Airlines, zumal die TUI fly dazu auch noch in Hannover ansässig ist.

Was war dein unvergesslichstes Spotter-Erlebnis?

Das unvergesslichste war die Air Force One mit Barack Obama in Hannover, wo sich der Flughafen allerdings den Spottern gegenüber extrem angestellt hat: Alles war gesperrt. Ich habe mir dann extra ein Oneway-Ticket nach Zürich für 79 € gekauft, um in den Sicherheitsbereich kommen und von dort aus spotten zu können. Hat dann auch trotz schlechten Wetters noch geklappt. Den Flug habe ich natürlich nicht angetreten…

Ein weiteres Highlight war die Lufthansa Fanhansa Boeing 737 mit dem eigenen Namen darauf zu spotten. Diese 737 hatte den Sonderlack mit den Namen von Fußballfans und ich hatte das Glück dafür ausgewählt zu werden.

Dirk Oehlschläger beim Fotografieren

In einigen Ländern wird Spotten als Spionage angesehen, bist du deshalb schon mal in Schwierigkeiten gekommen?

In Thailand ist das Spotten offiziell nicht erlaubt, es gibt aber ein Forum mit zahlreichen Bildern, also spottet man. Es kommt dann lediglich vor, dass die Flughafenpolizei dich freundlich wegschickt. Beim Spotten kommt man schon an Grenzen, aber die Kontrollbehörden sind meist umgänglich und nett.

Ich habe gelesen, dass es in England ein beliebtes und sehr verbreitetes Hobby gibt, Registrierungen der Flugzeuge zu notieren, ohne diese zu fotografieren. Ist es dein Ziel, möglichst viele Flugzeuge oder Sonderlackierungen zu spotten?

Die Engländer spotten und fotografieren Busse. Es ist immer das Ziel möglichst alle Registrierungen und Sonderlacke zu bekommen, wobei die Sonderlacke hier eine höhere Wertung haben. Ich habe aufgehört nach Registrierung zu spotten: Ein Lufthansa A320 sieht immer gleich aus, nur ein Buchstabe verändert sich.
Es ist auch kaum möglich alle Registrierungen der ganzen Welt zu bekommen, dafür sind es einfach zu viele.

Welche Lieblingsmotive hast du noch außer Flugzeuge?

Ich habe mich beim Spotten eigentlich nur noch auf Sonderlacke und TUI fly spezialisiert, andere Flieger spotte ich nur noch gelegentlich. Im letzten Jahr habe ich mich fotografisch durch viel Eigenarbeit und auch Workshops recht gut weiterentwickelt und fotografiere sehr gern Landschaften, Nachtaufnahmen, Architektur und Portrait. Ich bin der Meinung, dass man alle Gebiete der Fotografie beherrschen sollte, was sich auch schon ein wenig bezahlt gemacht hat.

Wo veröffentlichst du deine Bilder? (Flickr, Twitter, Facebook & Co.)?

Ich veröffentliche auf Flickr, Facebook (u. a. bei TUI fly), Instagram, Stern/View Magazin, Nikon Magazin N-Photo, teilweise Twitter, Jetphotos, Airplane-pictures. Im N-Photo Magazin habe ich 2 x die Printausgabe erreicht. In der regionalen Neuen Presse wurde z. B. ein Air Force one Foto von mir in einem Interview über Planespotting gedruckt.

 

Vielen Dank, Dirk, für diese interessanten Einblicke in deine Leidenschaft Flugzeugspotten! Wir erfreuen uns immer wieder an deinen tollen Aufnahmen, die wir regelmäßig unter dem Hashtag #TUIflySpotterSunday auf unserer Facebook & Twitter-Seite mit unseren Fans teilen.

Hier findest Du einen Auszug aus Dirks Bildern: