Beiträge

Fliegen in der Schwangerschaft Tipps für werdende Mütter

Fliegen in der Schwangerschaft – hilfreiche Tipps für werdende Mütter

Die Schwangerschaft ist eine spannende Zeit für die werdenden Eltern. Während die einen die ruhige Zweisamkeit lieber daheim auskosten, wollen andere noch einmal einen gemeinsamen Liebesurlaub verbringen oder ein unbekanntes Land bereisen, bevor sich das gemeinsame Leben für immer verändert. Allerdings ist das Fliegen in der Schwangerschaft mit vielen Unsicherheiten und Fragen verbunden. Damit du auch während deiner Schwangerschaft entspannt in den Urlaub starten kannst, klären wir dich in diesem Beitrag über mögliche Risiken auf und geben dir Tipps, wie du dich gut vorbereiten und den Flug genießen kannst.

Bei dem Thema Fliegen während der Schwangerschaft kommen viele Fragen auf - hier findest du die Antworten.

Das Fliegen in der Schwangerschaft ist mit vielen Fragen verbunden.

Als Schwangere fliegen – geht das?

Wenn es dir gut geht und die bisherige Schwangerschaft problemfrei verlaufen ist, kannst du grundsätzlich fliegen. Allerdings hängt es auch immer vom Einzelfall ab, denn jede Schwangerschaft verläuft unterschiedlich. Am besten besprichst du deine Reisepläne mit deinem Arzt und holst dir seinen Rat ein. Er kann individuell mit dir zusammen entscheiden, ob eine Reise möglich ist, welche Besonderheiten es zu beachten gibt oder ob von einer Flugreise grundsätzlich abzuraten ist.

Bis zu welcher Schwangerschaftswoche darfst du fliegen?

Bei den meisten Fluggesellschaften, so auch bei TUI fly, ist das Fliegen bis zur 36. Schwangerschaftswoche erlaubt. Danach können Schwangere nicht mehr mitgenommen werden. Die Gefahr von Wehen oder einer Geburt an Bord ist einfach zu hoch. Achte bitte darauf, dass auch dein Rückflug vor der 36. Schwangerschaftswoche liegt, denn sonst kann dir der Flug verweigert werden.

Für Frauen mit einer Mehrlingsschwangerschaft ist das Fliegen bei TUI fly nur bis zur 32. Schwangerschaftswoche möglich. Da diese Bestimmungen je nach Fluggesellschaft variieren können, solltest du dich vor deiner Flugbuchung mit den Bestimmungen der jeweiligen Airline vertraut machen.

Damit die Mitarbeiter der Fluggesellschaft den Stand deiner Schwangerschaft auch überprüfen können, solltest du immer deinen Mutterpass bei dir führen, in welchem der voraussichtliche Geburtstermin und der bisherige Verlauf der Schwangerschaft vermerkt sind. Außerdem verlangen manche Fluggesellschaften ab der 28. Schwangerschaftswoche ein ärztliches Attest, das bestätigt, dass die Schwangerschaft problemlos verläuft und du gesundheitlich in der Lage bist zu fliegen. Bitte informiere dich hierzu vorab bei der entsprechenden Airline.

Bei den meisten Fluggesellschaften, so auch bei TUI fly, ist das Fliegen bis zur 36. Schwangerschaftswoche erlaubt.

Urlaub in der Schwangerschaft tut dir gut – plane diesen am besten zwischen dem dritten bis sechsten Schwangerschaftsmonat.

Übrigens empfehlen viele Ärzte optimaler Weise zwischen dem dritten und sechsten Monat einer Schwangerschaft zu fliegen, denn dann ist der Fötus nicht mehr ganz so empfindlich wie zu Beginn der Schwangerschaft und die werdende Mutter kommt in der Regel mit der Schwangerschaft besser zurecht. Nach dem sechsten Monat kann der Bauchumfang bei den beengten Platzverhältnissen im Flugzeug unangenehm werden und die Möglichkeit einer frühzeitigen Geburt steigt.

Wann sollten Schwangere nicht fliegen?

Als Schwangere bist du für deine Gesundheit und für die deines ungeborenen Kindes verantwortlich. Es gibt einige Warnsignale, bei denen du deinen Arzt aufsuchen und gegebenenfalls vom Fliegen absehen solltest. Dazu zählen beispielsweise Wehentätigkeit, eine eingeschränkte Funktion der Plazenta, Übelkeit, Kreislaufprobleme und ein erhöhtes Thromboserisiko. Falls du eine Risikoschwangerschaft hast oder schon einmal eine Früh- oder Fehlgeburt hattest, solltest du deine Reise ebenfalls unbedingt ärztlich abklären lassen. Es gibt nach der Geburt noch so viele Möglichkeiten zu verreisen und dann auch gemeinsam mit deinem Kind die Welt zu entdecken.

So machst du dir das Fliegen in der Schwangerschaft angenehm 

Mit unseren Tipps kannst du deinen Flug in der Schwangerschaft ganz entspannt genießen!

Mit unseren Tipps kannst du deinen Flug in der Schwangerschaft ganz entspannt genießen!

Grundsätzlich kann im Flugzeug die eingeschränkte Bewegungsfreiheit für schwangere Frauen ein Problem sein. Um der erhöhten Thrombosegefahr entgegenzuwirken, solltest du Langstreckenflüge lieber meiden und dich stattdessen auf Ziele mit kürzerer Flugzeit konzentrieren. Ideal sind beispielsweise Ziele rund ums Mittelmeer.

Buche lieber einen Sitzplatz am Gang, in der vordersten Reihe oder gönne dir einen Comfort-Seat für etwas mehr Beinfreiheit. Dann kannst du deine Beine bequem ausstrecken. Trinke ausreichend, trage bequeme Kleidung und optimaler Weise Kompressionsstrümpfe.

Außerdem empfehlen wir dir, nach Möglichkeit aufzustehen und ein paar Schritte auf- und abzugehen. Gut geeignet sind auch die folgenden kleinen Übungen, die du im Sitzen an deinem Platz machen kannst:

  • Strecke deine Beine nach Möglichkeit aus. Nun strecke deine Zehenspitzen so, dass dein Fuß in einer Linie mit deinem Unterschenkel ist. Zieh die Fußspitzen nun so zu dir heran, dass der Fuß im 90 Grad Winkel zum Unterschenkel steht. Wiederhole die Übung 15 Mal.
  • Setze dich gerade in deinem Sitz hin und positioniere die Füße parallel auf dem Boden. Hebe nun so weit wie möglich deine Fußspitze an und presse die Ferse gleichzeitig auf den Boden. Rolle jetzt den Fuß mit Druck über den Boden bis hin zur Fußspitze ab und hebe dabei die Ferse an. Wiederhole die Übung ebenfalls 15 Mal.
  • Setze dich wieder gerade in deinem Sitz hin und stelle deine Füße erneut parallel auf dem Boden ab. Hebe nun ein Bein an und tue so, als würdest du einbeinig Fahrradfahren, führe also eine kreisförmige Bewegung aus. Nach 20 Wiederholungen wechsle das Bein.
  • Nimm dieselbe Ausgangsposition der vorherigen Übung ein. Hebe jetzt ein Bein an und versuche mit den Zehenspitzen eine Acht auf den Boden zu malen. Wiederhole dies 10 Mal und wechsle dann das Bein.

Welche Mythen über das Fliegen in der Schwangerschaft stimmen nicht?

Es gibt einige Mythen über das Fliegen in der Schwangerschaft, die zu Verunsicherung führen können aber nicht wahr sind: Die Metalldetektoren, mit denen die Sicherheitskontrollen durchgeführt werden, stellen weder für dich noch für dein Kind eine Gefahr dar. Denn sie arbeiten nicht strahlenbasiert, sondern magnetisch. In der Luft ist die Strahlung zwar höher als am Boden, allerdings ist diese bei nur gelegentlichen Flügen unbedenklich. In der Schwangerschaft solltest du allerdings zu viele und vor allem lange Flüge vermeiden.

Die Befürchtung, dass der niedrige Sauerstoffdruck an Bord für Mutter oder Kind kritisch sein könnte, ist ein Mythos, denn dieser ist nur so geringfügig vermindert, dass er keinen gefährlichen Einfluss auf den menschlichen Organismus hat.

Tipps für deinen entspannten Flug und Urlaub in der Schwangerschaft

Wichtig ist, dass dein Traumurlaub für dich so stressfrei und gleichzeitig so erholsam und schön wie möglich wird.

Im wahrsten Sinne eine ruhige Kugel schieben: Lass im Urlaub einfach mal die Seele baumeln und freue dich auf die anstehende Zeit mit deinem Kind!

  • Du solltest den Urlaub so stressfrei wie möglich planen und dich vorab gut über die ärztliche Versorgung am Urlaubsort informieren.
  • Frage darüber hinaus bei deiner Krankenversicherung an, ob sie Auslandskosten bei möglichen Schwangerschaftsuntersuchungen oder einer Geburt bezahlt – häufig werden diese nicht übernommen. Informiere dich über Alternativen und schließe gegebenenfalls eine zusätzliche Auslandskranken- und/oder Reiserücktrittsversicherung ab.
  • Informiere dich vorab bei der Airline, mit der du fliegst, zu den Regelungen für schwangere Frauen an Bord – die für TUI fly geltenden Bestimmungen findest du hier.
  • Halte zur Sicherheit am Flughafen deinen Mutterpass bereit und trage für den Notfall ab dem 6. Schwangerschaftsmonat ein ärztliches Attest bei dir, welches deine Flugtauglichkeit bestätigt.
  • Auf dem Flug solltest du besonders bequeme Kleidung sowie Kompressionsstrümpfe tragen und in deinem Handgepäck gegebenenfalls Notfallmedikamente dabei haben. Achte auch auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr während des Fluges.

Auf geht’s in deinen Schwangerschafts-Urlaub!

Auch wenn du als Schwangere einige Risiken bedenken und gewisse Vorkehrungen treffen musst, zählt an erster Stelle immer, dass du dich wohlfühlst. Denke daran, was dir gut tut, tut auch deinem Baby gut. Wenn also dein Arzt keine Einwände hat und du dich nach etwas Mittelmeersonne sehnst, steht deinem Schwangerschafts-Urlaub grundsätzlich nichts im Wege. TUI fly wünscht dir dafür und für die anstehende Geburt alles Gute!

Fliegen mit Kindern Kind sitzt auf Kofferband

Mit Kind und Kegel: Fliegen mit Kindern bei TUI fly

Wer kennt es nicht? Du freust dich schon seit Ewigkeiten, die Koffer sind seit drei Wochen gepackt und dann ist der Tag gekommen! Endlich Urlaub! Oma versorgt die geliebten Haustiere und du musst auf dem Weg zum Flughafen doch noch einmal umdrehen, weil du das Bügeleisen angelassen hast. Das ist aber kein Problem, denn du bist frühzeitig losgefahren und somit noch pünktlich für deinen Flug da. Am Flughafen selbst hat auch alles geklappt und jetzt sitzt du im Flugzeug. Ein bisschen abgehetzt, aber die Vorfreude überwiegt. In der Reihe vor dir: eine Familie mit kleinen Kindern. Hinter dir: eine Mutter mit einem Baby. Und neben dir? Du ahnst es. Na, das kann ja heiter werden!

Unterwegs mit der ganzen Familie

Aber es kann natürlich auch sein, dass du in genau der anderen Situation bist und selber Kinder hast. Vielleicht ist es der erste Urlaub mit deinem Kind, dann bist du selbstredend noch aufgeregter. Das Wichtigste ist: Ruhig bleiben! Mit Gelassenheit und ein bisschen Vorbereitung ist das alles halb so schlimm und sowohl du, als auch deine Mitreisenden können einen angenehmen Flug genießen. In diesem Blogartikel erklären wir dir, was es beim Thema Fliegen mit Babys und Kindern zu beachten gilt und außerdem haben wir ein paar wertvolle Tipps für dich, wie du die Reisezeit so stressfrei wie möglich gestaltest. Die beschriebenen Richtlinien, Gegebenheiten und Gebühren können bei anderen Airlines abweichen, weswegen wir dir raten, dich direkt dort zu erkundigen, wenn du nicht mit TUI fly fliegst.

In der Kürze liegt die Würze – in diesem Video gibt es alles Wissenswerte zum Thema Fliegen mit Baby und Kind bei TUI fly im Überblick:


Babys und Kinder an Bord

Jedes Kleinkind unter zwei Jahren muss auf dem Schoß eines Erwachsenen reisen und hat keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Dementsprechend kannst du jeweils nur ein Kind begleiten, was nebenbei bemerkt aus gesundheitlichen Gründen nicht jünger als sieben Tage sein darf. Auch bei älteren Kindern gilt: Jeder Erwachsene darf nur eine minderjährige Person begleiten.

Für die ganz Kleinen unter zwei Jahren wird eine Gebühr von 15 Euro pro Flugstrecke fällig, ab dem zweiten Geburtstag zahlen Kinder dann den vollen Flugpreis. Grundlage für die Berechnung des Kleinkindtarifs ist das Alter deines Kindes bei Reiseantritt, bei Hin- und Rückflügen gilt das Alter bei Antritt des Rückfluges.

Dein Kind hat immer die gleiche Freigepäckmenge wie du, also im Pure-Tarif keinen Anspruch darauf, im Perfect-Tarif 20 kg und bei Veranstalterbuchungen je nach Regelung deines Reiseveranstalters (die Angaben zum inkludierten Freigepäck findest du in deinen Reiseunterlagen). Wenn du ein Gepäckstück hinzubuchst, erhält dein Kind die gleiche Menge, wenn es dir entsprechend zugeordnet ist. Gegenstände, die du während des Flugs für die Babypflege benötigst, z.B. eine Wickeltasche, kannst du problemlos als Handgepäck mitnehmen.

Wenn es das zwölfte Lebensjahr vollendet hat und eine schriftliche Einwilligung eines Erziehungsberechtigten vorliegt, darf dein Kind ohne Begleitperson reisen. Für unbegleitete Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren bietet TUI fly einen besonderen Betreuungsservice an, den du telefonisch über unser Servicecenter buchen kannst. In einigen Ländern sind für allein reisende Kinder spezielle Formulare, Genehmigungen und Erklärungen nötig, die teils auch notariell beglaubigt sein müssen. Daher empfehlen wir dir, dich rechtzeitig nach den für das gewünschte Reiseland geltenden Bedingungen zu erkundigen.

Kinder, Kinder – Sitze, Wagen & Betten

Kindersitze und Kinderrückhaltesysteme können für Kinder bis sechs Jahre genutzt werden. Für ein Kinderrückhaltesystem, das du während des Flugs nutzen willst, musst du einen eigenen Sitzplatz buchen und die Nutzung bis zwei Tage vor Abflug telefonisch im Servicecenter anmelden. Dies muss schriftlich rückbestätigt werden und du musst eine Beförderungsgenehmigung erhalten. Leider kannst du jedoch nicht jedes System nutzen, sondern nur eines, das bestimmte Bedingungen erfüllt. Welche das sind, kannst du auf unserer Website unter der Rubrik Kindersitze im Flugzeug nachlesen. Im Reisegepäck werden Kindersitze kostenlos befördert und müssen nicht angemeldet werden.

Faltbuggys und Kinderwagen werden kostenlos im Frachtraum transportiert und es ist keine Anmeldung nötig. Du kannst sie in der Regel bis zum Einstieg mitnehmen und bekommst sie dann nach dem Aussteigen am Gate oder ansonsten in der Gepäckhalle zurück. Viele Flughäfen bieten zudem einen Ersatzbuggy-Service an und auch viele Hotels stellen Buggys zur Verfügung, es lohnt sich also immer, nachzufragen!

Ein Reisebettchen kann ebenfalls im Frachtraum mitgenommen werden, zählt aber zu eurem Reisegepäck, also wenn du dadurch ein zusätzliches Gepäckstück oder euer Maximalgewicht überschritten hast, fallen Gebühren an. Um Übergepäck zu vermeiden, solltest du deine Freigepäckmenge am besten vorab aufstocken.

Für Kinder gibt es auf dem Flughafen viel zu erkunden

Für Kinder gibt es auf dem Flughafen viel zu erkunden

Stressfreier Start in den Sommerurlaub

Wir haben einige Tipps und Tricks für dich, wie du deinen Flug mit Kind so angenehm wie möglich gestaltest. Zum Beispiel legen wir es dir nahe, ausreichend Kindernahrung mitzunehmen. Es ist erlaubt, so viel von dieser im Handgepäck mitzunehmen, wie dein Kind für den Flug braucht und sie kann auf Anfrage auch aufgewärmt werden. An Bord bietet TUI fly zwei Kids Menüs an, die du bis mindestens 48 Stunden vor Abflug buchen musst. Wenn du mit einer anderen Airline fliegst, empfiehlt es sich im Vorhinein dort anzufragen, ob und welche Kindermenüs angeboten werden.

Zudem ist es wichtig, dass du an die Reisedokumente von deinem Nachwuchs denkst. Mittlerweile können Kinder nicht mehr in den Pass der Eltern aufgenommen werden, sondern brauchen einen eigenen Kinder-Reisepass, den du in deinem zuständigen Bürger- oder Einwohnermeldeamt erhältst.

Damit dein Kind während des Flugs entspannt ist und weil es an Bord aus Platzgründen wenig Möglichkeit dazu gibt, raten wir dir und deinem Kind vor dem Abflug zu einer ganz bestimmten Sache: Toben! Dann sind die Kleinen ausgepowert und lassen sich während des Fluges mit eher ruhigeren Aktivitäten beschäftigen oder schlafen vielleicht sogar nach der ganzen Aufregung ein. Hier findest du weitere Tipps, wie du dein Kind während der Wartezeit am Flughafen beschäftigen kannst.

Zur Beschäftigung deines Kindes an Bord empfehlen wir dir Bücher, Mal- und Spielsachen, das Lieblingsspielzeug, Kissen, Kuscheldecken und auf jeden Fall das Lieblingskuscheltier mitzunehmen.

Zum Abschluss noch eine kleine Checkliste für dein Handgepäck, wenn du mit Kind fliegst:

Für kleine Passagiere darf das Lieblingskuscheltier als Reisebegleiter an Bord nicht fehlen

Für kleine Passagiere darf das Lieblingskuscheltier als Reisebegleiter an Bord nicht fehlen

  • Lieblingskuscheltier
  • Spiel- und Malsachen
  • ausreichend Essen und Trinken
  • Schnuller
  • Decke und Kissen
  • Windeln und Feuchttücher
  • Wechselkleidung

 

Packe dazu noch Ruhe und Gelassenheit ein und der Urlaub kann kommen! TUI fly wünscht dir und deinem Kind allzeit einen guten Flug!