Beiträge

Welche Baleareninsel passt zu dir?

Inselcheck: Abfeiern am Ballermann oder Ziegen zählen auf Formentera. Kulturell, klimatisch und landschaftlich sind sich die Baleareninseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera ziemlich ähnlich. Und doch hat jede Insel ihren eigenen unverkennbaren Charakter und zieht eine ganz bestimmte Klientel von Urlaubern an. Welches Eiland deinen Vorlieben am besten entspricht, erfährst du in unserem (garantiert klischee-freien) Inselcheck!

An diesem Abschnitt des Playa de Palma kannst du mit Gleichgesinnten feiern und zu den Partyhits mitsingen, die du schon vom Feuerwehrfest von zu Hause kennst.

Der Balneario 6 auf Mallorca: Die Partyzone Nummer 1 auf den Balearen!

Du willst im Urlaub feiern wie die Bayern, aber mit Sonne und Strand?

Ganz klar: Du musst an den Balneario 6 – besser bekannt als Ballermann! An diesem Abschnitt der Playa de Palma kannst du mit Gleichgesinnten feiern und zu den Partyhits mitsingen, die du schon vom Feuerwehrfest von zu Hause kennst. Vorteil: hier kennt dich keiner und es ist wärmer als daheim.

Du fühlst dich im Oberbayern oder in der Schinkenstraße wie ein Alien?

Die gute Nachricht für dich: Außerhalb von Can Pastilla und El Arenal bietet Mallorca jede Menge bildschöne Buchten und Urlaubsorte ganz ohne Ballermänner. Am besten du erkundest die Insel mit einem Mietwagen, damit du möglichst viele der Facetten kennenlernst.

Du willst mit deinen Kleinen große Sandburgen bauen?

Die Cala Galdana auf Menorca ist bei Familien sehr beliebt, da es in der Bucht kaum Wellen gibt und das Wasser schön warm ist

Die Cala Galdana ist von hohen Steilhängen umgeben und bietet perfekte Badebedingungen für die Kleinen.

Die Cala Galdana auf Menorca ist bei Familien sehr beliebt, da es in der Bucht kaum Wellen gibt und das Wasser schön warm ist. Außerdem sorgen große Pinien für ausreichend Schatten! Natürlich findest du auch auf Mallorca viele tolle Strände für deine Minis. Lies einfach mal in unseren Blogbeitrag Familienurlaub auf Mallorca rein.

Du stehst ja so auf Disco?

Dann bist Du auf Ibiza genau richtig! Internationale DJs verwandeln die Baleareninsel jedes Jahr im Sommer in die größte Open-Air-Partyzone der Welt. In den Clubs und Discos der Partyinsel wird meist zu elektronischen Klängen bis zum Morgengrauen gefeiert und getanzt.

Du willst sphärische Klänge und Sonnenuntergänge genießen?

Unser Tipp: Wenn es dir im Café del Mar zu überlaufen ist, kannst du auch auf die umliegenden Sunsetbars wie das Mambo, Savannah, Kanya oder Mint ausweichen

Einfach legendär: Das Café del Mar eröffnete 1980 als erste Sunsetbar der Welt.

Im legendären Café del Mar auf Ibiza kannst du beides haben. Zu chilligen DJ-Sets und coolen Drinks kannst du das Naturschauspiel mit musikalischer Untermalung genießen, das weltweit zum Markenzeichen für den Ibiza-Sound geworden ist.
Unser Tipp: Wenn es dir im Café del Mar zu überlaufen ist, kannst du auch auf die umliegenden Sunsetbars wie das Mambo, Savannah, Kanya oder Mint ausweichen.
Übrigens: Auch auf Mallorca gibt es ein Café del Mar. Dort ist besonders der Käsekuchen zu empfehlen – traumhafter  Meerblick inklusive!

Du willst einfach nur Ziegen zählen?

Wenn dir Ibiza im Hochsommer zu rummelig ist, kannst du auf‘s benachbarte Formentera fliehen. Du erreichst die kleinste Baleareninsel per Boot von Ibiza-Stadt aus. Dort kannst du im Schatten von Feigenbäumen die Ruhe genießen und den gelangweilten Ziegen beim Grasen zusehen.

Du willst nachts feiern und tagsüber auf einsamen Pfaden wandern?

Was viele nicht wissen: Ibiza hat neben seiner lauten Partymeilen auch eine stille, ländliche Seite

Ibiza ist (noch) ein absoluter Geheimtipp in Sachen Wanderurlaub!

Was viele nicht wissen: Ibiza hat neben seiner lauten Partymeilen auch eine stille, ländliche Seite. Nur wenige Kilometer abseits der Touristenzentren findest du verträumte Ecken mit ausgedehnten Pinienwäldern und Olivenhainen, romantischen Badebuchten und verwunschenen Dörfern. Um diese vergessenen Regionen aus dem Dornröschenschlaf zu holen, hat das Fremdenverkehrsamt eine Broschüre mit neun Rundwegen herausgegeben, die überwiegend auf uralten Hirtenpfaden verlaufen.

 

Die bist kulturinteressiert und magst große Metropolen?

Mallorcas Inselhauptstadt Palma zählt über 400.000 Einwohner und wartet mit dem Flair einer spanischen Metropole auf. Ein modernes Kunstmuseum mit einer sehenswerten Miro-Sammlung, ambitionierte Restaurants mit internationaler Küche, spannende Ausgeh- und Amüsierviertel, eine große Markthalle und viele Modeläden und Shops lassen das Herz eines jeden Kosmopoliten höher schlagen.

Du stehst auf menschenleere Strände und einsame Buchten?

Weil die gesamte Insel zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt wurde, gibt es an den über 100 Stränden deshalb nur wenige große Touristenhochburgen und Bausünden

Der Cala Pilar ist einer der am schwierigsten zugänglichen Strände Menorcas – und genau deshalb so naturbelassen und einsam.

Auf Menorca wird Naturschutz schon seit langem groß geschrieben. Bereits 1993 ist die gesamte Insel zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt worden. An den über 100 Stränden gibt es deshalb nur wenige große Touristenhochburgen und Bausünden. Zu den schönsten der vielen naturbelassenen Strände der Insel zählen der Playa De Cavalleria sowie die Cala Pilar und die Cala Turqueta.

Du liebst bunte Schuhe und Ballerinas?

Not macht erfinderisch! Weil auf Menorca aufgrund von Versorgungsengpässen in Sachen Schuhe lange Zeit Ebbe herrschte, nähten findige Einheimische aus alten Autoreifen und Leder ihre eigenen Sandalen. Diese „Avarca de Menorca“ kannst du auch heute noch vielerorts auf der Insel für kleines Geld kaufen. Auch das bekannte Schuhlabel Pretty Ballerinas ist auf Menorca ansässig.

Du begibst dich gerne auf kulinarische Entdeckungstouren?

Mallorca hat eine sehr lebendige Gastro-Szene: Du findest dort viele Lokale mit einfacher regionaler Küche, aber auch ambitionierte Restaurants mit moderner Fusionsküche

Feinschmecker aufgepasst: Mallorcas vielfältige Gastro-Szene bietet dir gleich sieben Sterne-Restaurants und zahlreiche Gourmet-Tempel.

Wusstest du, dass es auf Mallorca sieben Sterne Restaurants gibt? Aber nicht nur für Freunde der gehobenen Gastronomie ist die Insel ein Schlaraffenland. Mallorca hat eine sehr lebendige Gastro-Szene: Du findest dort viele Lokale mit einfacher regionaler Küche, aber auch ambitionierte Restaurants mit moderner Fusionsküche. Wie wäre es mit authentischem Indian Food im Indian Fusion in Alcudia oder südamerikanischen Spezialitäten im Munay in Palma?

Du magst es gerne bunt und bist im Herzen ein Hippie?

Dann solltest du dir ein paar Blumen ins Haar stecken und über Ibizas berühmte Hippie-Märkte schlendern. Auf dem Las Dalias findest du handgenähte Klamotten, originelles Kunsthandwerk und bunte Stoffe. Nach Einbruch der Dunkelheit gibt es DJ-Sets und Livemusik! Ibizas größter Hippiemarkt ist der Punta Arabí. An den über 500 Ständen werden Schmuck, Naturkosmetik und Hippie-Mode angeboten.

Du machst gerne Ferien auf dem Ponyhof?

Auf Mallorca findest du eine Vielzahl von Reiterhöfen für kleine und große Pferdefans – von professionellen Reitschulen über Pferdehöfe, die Ponyspaziergänge für Kinder oder morgendliche Strandausritte anbieten bis hin zu Erlebnis-Ranches mit launigen Wildwest-Shows.

Der Camí de Cavalls auf Menorca ist ein historischer Reiterpfad und ein landschaftlich facettenreicher Fernwanderweg entlang der Küste

Hoch zu Ross kannst du auf dem historischen Reiterpfad Camí de Cavalls Menorca erkunden.

Jede der Baleareninsel bietet dir ganz besondere, faszinierende Ferienerlebnisse. Familien, Ruhesuchende und Naturliebhaber sind auf Menorca bestens aufgehoben. Partypeople und flippige Fans der Hippiekultur finden auf Ibiza, wonach sie suchen. Selbstverständlich gibt es auch hier einsame Ecken und authentisches Inselleben – insbesondere auf der Nachbarinsel Formentera. Wer die Abwechslung liebt, findet auf der größten Baleareninsel Mallorca das vielfältigste gastronomische Angebot, viele Sightseeing-Highlights und unterschiedlichste Landschafts- und Küstenformationen. Da du aber, um diese alle kennenzulernen, nach Mallorca auswandern müsstest, reichen für einen zweiwöchigen Inselurlaub die touristischen und kulturellen Angebote Ibizas und Menorcas vollkommen aus…

Urlaubsglück auf den Balearen: Top 10 Sehenswürdigkeiten

Dein Urlaub auf Ibiza, Mallorca oder Menorca. Weite Strände, glitzerndes Wasser, herzliche Inselbewohner, pulsierende Städte, süße Dörfer und unberührte Natur – die Balearen sind prädestiniert für deinen Traumurlaub. Egal zu welcher Jahreszeit, zeigt die Schönheit der Natur ihren bunten Facettenreichtum und die stets angenehmen Temperaturen machen die Balearen zu einem ganzjährigen Reisehighlight.

Im TUI fly Blog zeigen wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten und führen dich an unsere Top 10 Lieblingsorte auf Mallorca, Menorca und Ibiza. Entdecke mit uns die spanischen Inseln im Mittelmeer. Los geht’s!

1. Cap de Formentor: der Treffpunkt der Winde

Cap de Formentor auf Mallorca ist der nördlichste Punkt der Baleareninsel. Die Halbinsel ist bei den Mallorquinern auch als Treffpunkt der Winde bekannt.

Cap de Formentor auf Mallorca ist der nördlichste Punkt der Baleareninsel. Die Halbinsel ist bei den Mallorquinern auch als Treffpunkt der Winde bekannt.

Der Nordosten Mallorcas formiert sich zu einer felsigen Landzunge, die als Halbinsel Formentor in den Ozean reicht. Wer bis an die Spitze der zerklüfteten Steilküste wandert, wird mit einem eindrucksvollen Ausblick belohnt: Das Cap de Formentor markiert das Ende der mallorquinischen Welt und ist bei Einheimischen als Treffpunkt der Winde bekannt – und das mit Recht! Die peitschenden Winde und das salzig aufschäumende Meerwasser haben bizarre Formen in den Felsen geschliffen. Hier spürst du die Kraft der Natur mit jeder Faser deines Körpers!

2. Unser Tipp: mit der Bimmelbahn durch Mallorcas Bergwelt

Aus der mallorquinischen Hauptstadt Palma fährt der Rote Blitz in die Kleinstadt Sóller.

Die Straßenbahn „Roter Blitz“ ist auf Mallorca sehr beliebt und eine gute Alternative zum Auto oder Bus.

Aus der mallorquinischen Hauptstadt Palma fährt der Rote Blitz in die Kleinstadt Sóller. Der Name ist irreführend, denn hinter dem Roten Blitz versteckt sich eine altertümlich nostalgische Bimmelbahn, die vom Bahnhof an der Placa Espanya in Palma in Richtung Berge zuckelt. Früher diente sie dem Transport von Orangen, heute genießen Reisende den wunderschönen Ausblick entlang der Bahnstrecken. Vorbei an Olivenhainen, Schafsherden, Mandel- und Orangenplantagen bis hin in die Bergwelt führt der Rote Blitz seine Passagiere. Die Fahrt dauert circa 45 Minuten. In Sóller angekommen, kannst da das romantische Städtchen erkunden und Mallorcas bestes Eis schlecken – in der Fabrica de Gelats. Vor allem das Fruchteis ist unwiderstehlich!

3. Kajaktour: erlebe Mallorcas Schönheit vom Meer aus

Wenn du deine Kajaktour in Palma startest, hast du beispielsweise die Möglichkeit, die beeindruckenden Meereshöhlen an den Klippen zu sehen und in geschützten Grotten zu baden.

Perspektivwechsel: Bei einer Kajaktouren erlebst du die Insel von ihrer geheimen und maritimen Seite, die nur vom Meer aus zu entdecken ist!

Dich zieht es aufs Meer? Dann solltest du auf Mallorca unbedingt eine Kajaktour unternehmen. Diese Touren werden in vielen Küstenorten angeboten und von Guides begleitet – du brauchst also keine Angst auf dem Meer zu haben. Die Aussicht vom Kajak aus ist toll, da du im Gegensatz zu den großen Booten die meisten Schutzgebiete befahren und die Strände unbewohnter Mini-Inseln erkunden kannst. Wenn du deine Kajaktour in Palma startest, hast du beispielsweise die Möglichkeit, die beeindruckenden Meereshöhlen an den Klippen zu sehen und in geschützten Grotten zu baden.

4. Unser Tipp: Wochenmarkt in Artà

Frische Oliven, Gemüse, süßes Obst, Fleisch, Nüsse, duftende Blumen, Sommerkleider, Schmuck und handgeflochtene Taschen – auf dem Wochenmarkt von Artà kannst du stundenlang stöbern und dich vom bunten Treiben verzaubern lassen.

Nachdem du über den Wochenmarkt in Artà geschlendert bist, laden Cafés zum träumen und beobachten ein.

Ein Urlaub auf Mallorca lohnt sich nicht nur wegen der spektakulären Landschaft. Auch die Städte versprühen einen faszinierenden Zauber: Hier spürst du das authentische, spanische Leben. Besonders schön ist die Stadt Artà im Osten der Insel. Enge Gassen, gesäumt von bunten Häuserfassaden mit farbenfrohen Fensterläden, führen dich durch das Herz der Stadt. Die lockere, mallorquinische Mentalität entfaltet sich vor allem auf dem Wochenmarkt, der jeden Dienstag stattfindet. Frische Oliven, Gemüse, süßes Obst, Fleisch, Nüsse, duftende Blumen, Sommerkleider, Schmuck und handgeflochtene Taschen – hier kannst du stundenlang stöbern und dich vom bunten Treiben verzaubern lassen. Der Markt von Artà zählt definitiv zu den schönsten Spaniens und ist immer einen Besuch wert!

5. Hafen von Mahón: Europas größter Naturhafen

Der Hafen Es Castell in Mahon ist der größte Naturhafen im Mittelmeer und nach Sydney der zweitgrößte der Welt. Er zieht sich über eine 5,5 Kilometer lange Bucht ins Zentrum von Mahón.

Nach Sydney zweitgrößter Naturhafen der Welt – Es Castell in Mahon.

Wer Urlaub auf Menorca macht, sollte unbedingt den Hafen der Inselhauptstadt Mahón besuchen. Dieser ist der größte Naturhafen im Mittelmeer und nach Sydney der zweitgrößte der Welt. Er zieht sich über eine 5,5 Kilometer lange Bucht ins Zentrum von Mahón. Gesäumt von zahlreichen Bars und Restaurants lädt der Hafen zum Flanieren, zu einem gemütlichen Kaffee am Nachmittag oder einem köstlichen spanischen Wein am Abend ein. Außerdem solltest du unbedingt an einer Hafenrundfahrt teilnehmen.

6. Binibequer Vell: ein malerisches Fischerdorf

Binibequer Vell liegt im Südosten Menorcas, nur knapp 10 Kilometer von Mahón entfernt und strahlt hell durch seine kleinen, weißen Häuser.

Binibequer Vell: Ein charmantes, weißes Dorf, wie einer Postkarte entsprungen!

Das süße Dörfchen Binibequer Vell scheint einem Märchen entsprungen. Es liegt im Südosten Menorcas, nur knapp 10 Kilometer von Mahón entfernt und strahlt hell durch seine kleinen, weißen Häuser. Die schmalen Gassen sind so verwinkelt, dass man sich schnell in diesem zauberhaften Labyrinth verliert, was allerdings nicht schlimm ist. Die Einheimischen helfen dir immer, den Weg zu finden. Du solltest nur genug Zeit mitbringen. Besuche zum Sonnenuntergang unbedingt den Pier. Denn hier kannst du den kleinen Fischerbooten dabei zusehen, wie sie über das Meer schippern und die letzten Sonnenstrahlen auf der Mauer bei einem Glas Wein genießen.

7. Unser Tipp: Menorcas raue Mondlandschaft

An der Ostküste Menorcas erwartet dich Faro de Favaritx, ein ungewohnt düsterer und doch zugleich faszinierender Anblick: Karges Schiefergestein bildet eine dunkle, zerklüftete Landschaft

Der außergewöhnliche Leuchtturm von Favaritx besticht durch sein schwarzes, spiralförmiges Muster in einer wüsten Mondlandschaft

An der Ostküste Menorcas erwartet dich Faro de Favaritx, ein ungewohnt düsterer und doch zugleich faszinierender Anblick: Karges Schiefergestein bildet eine dunkle, zerklüftete Landschaft. Kleine Pflanzen drängen sich in windgeschützten Kuhlen, ansonsten scheint dieser Ort abgesehen von einzelnen Wanderern unbelebt und unwirklich. Die Szenerie zieht einen in ihren Bann und ist ein absolutes Muss für Menorca-Urlauber!

Kleiner Hinweis: Faro de Favaritx ist nicht mit dem Auto erreichbar. Es fährt aber regelmäßig ein Bus aus der Hauptstadt Mahón (Maó) nach Favaritx ab. Wenn du möchtest, kannst du schon vor der Endhaltestelle aussteigen und den Rest zu Fuß gehen. So kannst du die Landschaft noch besser bestaunen.

8. Cala Benirràs – Ibizas Hippie-Strand

Ibiza ist nicht nur populär für seine wunderschönen Strände, sondern auch für seine Beliebtheit bei Hippies

Am Strand Cala Benirrás genießt du coole Sundowner gepaart mit allabendlichen Hippie-Ritualen

Ibiza ist nicht nur populär für seine wunderschönen Strände, sondern auch für seine Beliebtheit bei Hippies. Auch heute noch pulsiert der bunte Hippiecharme auf der Insel im Mittelmeer. Am Strand Cala Benirrás an der Nordküste erwacht dieser Zauber jeden Abend aufs Neue: Tagsüber plantschen die Badegäste im klaren Wasser und bestaunen die versteckte Unterwasserwelt beim Schnorcheln. Abends tummeln sich Sundowner am Strand und auf den hohen Felsen, die die Bucht einrahmen. Der Sonnenuntergang wird in einem Ritual von Trommlern und Bongospielern begleitet, die zum Tanzen und Feiern einladen. Vor allem sonntags wird diese Hippietradition groß zelebriert. Wenn du an Ibizas Hippie-Leben teilhaben möchtest, dann finde deinen Flug hier bei TUI fly.

9. Mountainbike-Tour – Ibizas schönste Plätze entdecken

Du solltest dir unbedingt ein Mountainbike leihen, dann hast du die Möglichkeit, die aufregende Landschaft und die wilden Küstenregionen auch Offroad zu erkunden

Perfektes Terrain für Mountainbiker: Der uralte Reitpfad Cami de Cavalls umkreist Menorca und führt dabei von Leuchtturm zu Leuchtturm

Die balearische Insel ist ein echtes Highlight für begeisterte Radfahrer. Fahrradverleihe gibt es nahezu flächendeckend auf Ibiza, wodurch du flexibel Tagestrips oder auch Touren über mehrere Tage unternehmen kannst. Du solltest dir unbedingt ein Mountainbike leihen, dann hast du die Möglichkeit, die aufregende Landschaft und die wilden Küstenregionen auch Offroad zu erkunden. Wenn du dich lieber einem Team anschließen möchtest, kannst du auch an geführten Touren über die Insel in verschiedenen Schwierigkeitsgraden teilnehmen. Auf ambitionierte Sportler warten im Norden und Westen Ibizas knackige Routen. Hier kannst du dich richtig auspowern und wirst dafür mit atemberaubenden Ausblicken belohnt. Schwing dich auf’s Rad und entdecke Ibizas Schönheit auf zwei Rädern!

10. Unser Tipp: Urlaub auf einer Agrofinca

Wenn du Urlaub auf einer Agrofinca machst, wirst du gewöhnlich in das Leben der Bewohner miteingebunden. Das gemeinsame Kochen und Essen am Abend sind dabei genauso bereichernd wie die Arbeit auf dem Feld oder die Versorgung der Tiere.

Back to the roots! Echte Geheimtipps sind die Agrofincas auf den Balearen

Wenn du das ursprüngliche Leben auf den Balearen spüren möchtest, empfehlen wir dir, Urlaub auf einer kleinen Agrofinca zu machen. Diese Fincas sind ehemalige Gutshäuser, oftmals noch in Familienbetrieb und liegen abseits der großen Städte. Obwohl die Fincas meistens renoviert wurden, wird das Leben hier noch traditionell fortgeführt. So wird das Land nach wie vor bewirtschaftet: Mandeln, Oliven, Kartoffeln, Melonen, Trauben, Citrusfrüchte und Johannisbrotbäume sind beispielsweise klassische Nutzpflanzen der Balearen. Außerdem werden Tiere wie Ziegen, Esel und Schafe gehalten. Wenn du Urlaub auf einer Agrofinca machst, wirst du gewöhnlich in das Leben der Bewohner miteingebunden. Das gemeinsame Kochen und Essen am Abend sind dabei genauso bereichernd wie die Arbeit auf dem Feld oder die Versorgung der Tiere. Mit deinem Urlaub auf einer Agrofinca erhältst du nicht nur die Möglichkeit auf private, spannende Einblicke in das Leben der Inselbewohner, du unterstützt auch die Aufrechterhaltung dieser traditionellen Lebensweise.

Wenn dich nun das balearische Urlaubsfieber gepackt hat, dann freuen wir uns auf deine Reise nach Ibiza, Menorca oder Mallorca – oder bereist du sogar alle drei Trauminseln?

Urlaub in Spanien: was für ein Spanienreisender bist du? Freunde im Meer Ibiza

Welcher Spanien-Reisetyp bist du?

Die Sommermonate nähern sich, die Vorfreude auf den Urlaub steigt. Aber wohin geht die Reise in diesem Jahr? Nach Deutschland ist Spanien nach wie vor Spitzenreiter unter den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Spaniens Urlaubslandschaft ist so vielfältig, dass du die Qual der Wahl hast: Romantische Tage zu zweit, anspruchsvolle Wanderungen, entspannter Badeurlaub oder doch lieber ein lebhafter Städtetrip? Wir helfen dir herauszufinden, welcher Spanien-Reisetyp du bist.

Wasserplantscher: Du liebst es, den ganzen Tag im Meer und am Strand zu verbringen?

Dann ist Spanien auf jeden Fall dein perfektes Reiseziel. Vor allem die Inseln verzaubern mit strahlend weißem Sand, türkisblauem Wasser und sauberen Stränden. Wenn du es lieber ruhiger magst, dann solltest du nach Menorca  reisen. Kleine Buchten wie die Cala Marcella, die Cala Algaiarens mit ihrem rötlichen Strand oder die von weißen Kalksteinfelsen umrandete Cala Mitjana laden zum Sonnenbaden und Plantschen ein.

Wenn du eine Vorliebe für naturbelassene Strände hast, dann solltest du unbedingt einen Tag am Cala de Moro auf Mallorca verbringen. Die Badebucht ist von grünbewaldeten Felsen umgeben und wird viel von Mallorquinern besucht.

Aber auch Fuerteventura ist mit seinen ungefähr 100 Stränden ein Eldorado für Sonnenanbeter. Wunderschön sind zum Beispiel die Dünen von Corralejo, die in einem romantischen Sandstrand zum Ozean hin verlaufen.

Der Camí de Cavalls auf Menorca ist ein historischer Reiterpfad und ein landschaftlich facettenreicher Fernwanderweg entlang der Küste

Der Fernwanderweg „Cami de Cavalls“ auf Menorca bietet alles, was dein Wandererherz höher schlagen lässt: historische Pfade durch ursprüngliche Landschaften und wilde Küsten

Passionierter Wanderer: Ein Fernwanderweg auf einem alten Pferdepfad reizt dich?

Der Camí de Cavalls auf Menorca ist ein historischer Reiterpfad und ein landschaftlich facettenreicher Fernwanderweg entlang der Küste. Auf 185 Kilometern durchwanderst du Schluchten, dichte Wälder, Sumpfgebiete, überquerst wilde Felslandschaften und kannst an traumhaften Buchten mit kristallklarem Wasser rasten.

Städtereisender: Unbekannte Städte und ihre Geschichten zu erkunden ist dein Ding?

Jerez de la Frontera ist für seine Königlich-Andalusische Reitschule weltbekannt

Wer die andalusischen Pferde „tanzen“ sehen möchte, kann dies in den Sommermonaten dreimal wöchentlich in der Königlichen Hofreitschule

Dann legen wir dir nicht das klassische Madrid oder Barcelona, sondern das kleinere, aber nicht weniger feine Jerez de la Frontera in Andalusien ans Herz. Mit TUIfly fliegst du günstig in die Stadt des berühmten Sherrys, die auch für ihre Königlich-Andalusische Reitschule weltbekannt ist. Die stolzen Andalusier-Pferde schreiten durch die Stadt und können bei aufregenden Shows bestaunt werden. In kleinen Bars erklingt traditionelle Flamencomusik und wenn du dich traust, kannst du hier das Tanzbein schwingen. Ein Highlight ist auch die Alcázar, eine imposante, maurische Festung.

 

Wenn du schon immer die traditionelle Paella kosten wolltest, dann probiere die Beste: im entspannten Restaurant Santa Gertrudis in Santa Gertrudis de Fruitera auf Ibiza

Paellas werden in Spanien regional sehr unterschiedlich zubereitet – das macht sie zum Nationalgericht. Nur drei Bestandteile sind immer gleich: Reis, Safran und Olivenöl

Genießer: Du möchtest die beste Paella kosten?

Wenn du schon immer die traditionelle Paella kosten wolltest, dann probiere die Beste: Im entspannten Restaurant Santa Gertrudis in Santa Gertrudis de Fruitera auf Ibiza! Seit 1977 wird hier jeden Sonntag die Paella auf offenem Holzkohle-Feuer in riesigen Pfannen gekocht. Wahlweise mit Hühnchen oder Meeresfrüchten bereitet der Familienbetrieb die köstliche Reispfanne auf traditionelle Weise zu. Bereits beim Zuschauen läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Stiller Entdecker: Du hast Lust eine unbewohnte Insel zu erkunden?

Dann solltest du auf einem Katamaran von Ibiza aus unbedingt auf die winzige Insel Espalmador fahren. Hier leben keine Menschen, was die Insel in einen stillen Zauber hüllt. Du kannst einen ausgedehnten Spaziergang am Strand der südlichen Bucht genießen, dem ruhigen Rauschen des Meeres lauschen und dich im klaren Nass treiben lassen. Genieße einen Tag im Nirgendwo!

Auf Espalmador leben keine Menschen, was die Insel in einen stillen Zauber hüllt.

Espalmador ist nur per Boot zu erreichen: Im Sommer kannst du täglich eine kleine Fähre von La Savina aus nehmen und auf die unbewohnte und unbebaute Insel übersetzen

Romantiker: Du hast ein Faible für Sonnenuntergänge am Strand?

Lade deine Liebste oder deinen Liebsten ein, schnappt euch eine Picknickdecke, einen der köstlichen, spanischen Rotweine und ein paar Snacks und macht euch auf zum Strand Cala Comte auf Ibiza. Hier könnt ihr romantische Abendstunden genießen und beobachten, wie die glühende Sonne im Meer versinkt. Mit der vorgelagerten Insel am Horizont wirkt dieses Spektakel besonders schön.

Strandspaziergänger: Du willst an traumhaften Stränden entlangschlendern?

Spaniens Inseln halten wundervolle Strände für ausgedehnte Strandspaziergänge mit Picknick und Badepausen bereit. Besonders schön ist der Platges de Son Bou auf Menorca, ein weicher, goldgelber Sandstrand im Südwesten der Insel. Hier gibt es auch sanitäre Anlagen und die Möglichkeit, sich bei einem kleinen Imbiss zu stärken.

Auf Fuerteventura lockt die südliche Küste in Pájara, an der du auf 70 Kilometern scheinbar endlos dem blauen Horizont entgegenlaufen kannst. 

Wenn dein Herz fürs Surfen und Kiten schlägt, dann solltest du unbedingt nach Fuerteventura fliegen

Mit über 30 verschiedenen Surf-Hotspots hat Fuerteventura fast ganzjährig sowohl für Einsteiger, als auch für Profis das ideale Surfrevier zu bieten

Wellenreiter: Surfen ist für dich ein Muss?

Wenn dein Herz fürs Surfen und Kiten schlägt, dann solltest du unbedingt nach Fuerteventura fliegen fliegen Die höchsten Wellen bringen Herbst und Winter mit sich, aber auch im Sommer bläst der Wind kräftig. Vor allem im Norden türmen sich die Wellen extrem hoch und kräftig auf, weshalb Fuerteventura ein wahres Paradies für Profis ist. Aber auch Anfänger können in Surf- und Kiteschulen entlang der gesamten Küste das Wellenreiten erlernen.

Botaniker: Die Pflanzenwelt fasziniert dich?

Wer die Flora liebt, der sollte nach Mallorca oder Teneriffa fliegen In den Bergwäldern wachsen uralte Steineichen, grünende Büsche und Sträucher, wie der duftende Rosmarin, der auf den Inseln heimisch ist. Der süße Geruch der Orangen-, Zitronen- und Apfelsinenbäume liegt in der Luft. Oliven und Mandeln wachsen hier genauso wie Palmen, und die dichten Lorbeerwälder in den höheren Regionen entfalten ihren ganz eigenen Zauber.

Außerdem befindet sich der größte botanische Garten Europas im Süden Mallorcas: Der Ses Salines ist eine überaus faszinierende, scheinbar unendliche Gartenlandschaft, die nicht nur Pflanzenliebhaber in ihren Bann zieht.

Fischverliebter: Du bist verrückt nach fangfrischem Fisch?

Die "Jameos del Agua" sind Lavagrotten mit Salzsee und Auditorium

Die „Jameos del Agua“ sind eine von César Manrique gestaltete Kunst- und Kulturstätte, die dich in eine Welt aus Lavatunneln und -höhlen mit unterirdischem Restaurant und sogar einer Konzerthalle entführen

Ein Geheimtipp für ausgezeichnet zubereiteten Fisch ist das kleine Fischerdorf El Golfo auf Lanzarote. In dem abgeschiedenen Ort ist der Touristenrummel noch nicht angekommen. In kleinen Restaurants bekommst du hier an jeder Ecke köstliche Meeresfrüchte und Fischgerichte – frisch aus dem Meer. Ein wahrer Leckerbissen für Fischliebhaber!

Abenteurer: Du liebst puristische Vulkanlandschaften?

Auf Lanzarote kannst du außerdem bei einer geführten Tour die monumentale Kraft der Natur mit eigenen Augen erblicken. Im Nationalpark Timanfaya erblickst du schwarze Lavafelder, hoch aufragende Vulkankegel und Felsen aus Lavagestein, die im Sonnenschein in Rot-, Grau- und Braunschattierungen leuchten. Das Vulkangebiet ist bis heute aktiv, was seine Erkundung noch reizvoller macht. Allerdings ist aus diesem Grund das Betreten auf eigene Faust untersagt.

Segler: Du bist gern auf dem Wasser unterwegs?

Vor allem auf den Balearen werden zahlreiche Segeltörns angeboten, entweder als Tagestour oder auch längere Segelreise. Mit einem Segelschein kannst du natürlich auch selbst ein Boot mieten. Mallorca und der Ozean um die Insel herum sind ein wahres Paradies für Segler. Auf dem Meer treibt eine kräftige Brise das Boot an, wohingegen die ruhigen Buchten zum Schwimmen und die turbulenten Hafenstädte zum Ausgehen einladen.

Trotz der Touristen hat La Lonja über die Jahre nichts an seiner Authentizität eingebüßt: Aus den Tapas-Bars schallen lachende Stimmen und laute, spanische Musik

Für dich beginnt das wahre Leben erst nach Sonnenuntergang? In dem historischen Viertel La Lonja in Palma de Mallorca kommen Nachtschwärmer voll auf ihre Kosten

Nachtschwärmer: Du fühlst dich in den spanischen Bars wohl?

Neben der eindrucksvollen Naturerlebnisse ist Spanien natürlich auch für sein lebendiges Nachtleben bekannt. Obwohl der Rummel in der beispielhaften mallorquinischen Partyhochburg nicht für jeden etwas ist, bietet Palma auch wundervolle Ecken für aufregende Abende. Wir empfehlen dir besonders das historische Viertel La Lonja. Hier pulsiert das (Nacht)leben! Trotz der Touristen hat La Lonja über die Jahre nichts an seiner Authentizität eingebüßt: Aus den Tapas-Bars schallen lachende Stimmen und laute, spanische Musik. In den vielen Bars wird traditionelle, aber auch moderne, spanische Live-Musik gespielt. Und wer Wein liebt, kommt in Palma sowieso auf seine Kosten!

Egal ob Wellenreiter, Fisch- oder frisch verliebt, naturverbunden oder kulturinteressiert – in Spanien findet jeder sein Traumreiseziel. Ein Sommerurlaub auf den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza, Fuerteventura und Lanzarote ist genauso reizvoll wie eine Auszeit auf dem spanischen Festland.

Mach dich auf deine Reise nach Spanien!