Beiträge

„Ich packe meinen Koffer“ – Der Pack-Guide für lange Reisen Gewinnspiel

Der ultimative Pack-Guide für längere Flugreisen

Wir kennen es alle: Spätestens dann, wenn der Kalender beim Umblättern auf den Monat Oktober das Bild einer herbstlichen Landschaft zeigt, wird uns bewusst, dass es Zeit wird, der warmen Jahreszeit vorerst „Adieu“ zu sagen. Die beste Lösung, um dem ungemütlicher werdenden Wetter in Deutschland vorübergehend zu entfliehen, bietet eine mehrwöchige Reise in warme Länder. In beliebten Zielen wie den Kapverden, Kanaren, Madeira und Co. endet ab Oktober die Hauptsaison und damit die Zeit, in der oftmals überlaufene Straßen und überfüllte Strände zu einem Ärgernis werden können. Die zweite Jahreshälfte bietet zahlreiche Möglichkeiten für eine längere Flugreise, die sowohl ein klassischer Badeurlaub als auch ein abwechslungsreicher Mix aus Entspannung und Aktivität sein kann. Zur Herausforderung wird dann das Packen, denn jede Airline hat eigene Richtlinien für das zulässige Koffergewicht. Doch keine Sorge: Mit unseren Tipps und Tricks fällt dir das Packen für deine längere Reise mit einer Dauer von zwei bis drei Wochen wesentlich leichter.

Clever packen in fünf Schritten – So geht’s!

Schritt 1: Über das Klima im Zielland informieren

Unabhängig davon, welche Art von Reise ansteht, solltest du dich zunächst über die klimatischen Verhältnisse in deinem Zielort informieren: Wie warm ist es durchschnittlich, wie lange scheint die Sonne am Tag und wie viele Regentage werden für den Monat prognostiziert? Wer vor der Reise gut recherchiert, erspart sich das Einpacken von unbrauchbarer Kleidung und schafft so Platz für Kleidung, die perfekt zum Wetter passt.

Clever packen in fünf Schritten – So geht’s!

So kreierst du mit einer Hose drei verschiedene Urlaubslooks.

Schritt 2: Reisetyp bestimmen

Was ins Gepäck gehört und was nicht, hängt auch von der Art und Weise ab, wie du deine Reise gestalten möchtest. Während es sich bei der Kleidung für den reinen Strandurlaub meist um leichte und luftige Sachen handelt, nehmen Wanderschuhe und andere Utensilien für den Aktivurlaub wesentlich mehr Platz und Gewicht ein. Ob und wie viel Zusatzgepäck angemeldet werden sollte, liegt also an deinen ganz persönlichen Plänen für die anstehende Auszeit.

Schritt 3: In der Unterkunft erkundigen

Ehe es an das Schreiben deiner Packliste geht, lohnt es sich, einen Blick auf die Hotel- oder Apartment-Ausstattung zu werfen, um festzustellen, ob gewisse Gegenstände des täglichen Gebrauchs kostenfrei angeboten werden. Handtücher, Bademäntel, Föhn, Pflegeprodukte und Hausschuhe sind häufig vor Ort bereits vorhanden, was zusätzlichen Platz im Koffer schafft.

Schritt 4: Packliste anfertigen

Mehrere Tage vor der Reise solltest du eine Packliste anfertigen, die du – handgeschrieben oder in digitaler Form – immer bei dir trägst und so stets durch spontane Einfälle ergänzen kannst. Kaum zu glauben, aber auch Reise- und Packerfahrene können wichtige Dinge vergessen. Eine Check-Liste schafft Abhilfe und ein gutes Gefühl vor dem Start in den wohlverdienten Urlaub. Must-Haves, die auf jede Liste gehören, sind:

  • Reise-Apotheke (z.B. Kopfschmerztabletten, Pflaster, After Sun Lotion)
  • Reisewaschmittel
  • Technisches Equipment (Ladekabel etc.)
  • Kulturtasche

Eine praktische Packliste zum Download findest du hier.

Breite deine Sachen vor dem Einpacken auf dem Boden aus und teste sie auf Kombinationsmöglichkeiten.

Maritime Poloshirts, ein Casual-Hemd und eine Basic-Shorts zaubern dir drei verschiedene Outfits.

Schritt 5: Platzsparend packen

Um die Kleidung platzsparend im Koffer unterzubringen, gibt es einige gute Tricks und Kniffe. Am besten breitest du die Outfits vor dem Einpacken auf dem Bett/Boden aus und testest verschiedene Kombinationsmöglichkeiten aus. Alles, was mit mindestens zwei Teilen kombiniert werden kann, darf mit. Jedes Kleidungsstück, das nur einmal zum Einsatz kommen könnte, bleibt lieber zu Hause. Das heißt jedoch nicht, dass nur eintönige, langweilige Mode mit in den Urlaub darf. Worauf es ankommt, ist,  aktuelle Modetrends (z.B. die Trendfarbe Gelb) aufzugreifen und sie mit praktischen Basics zu verbinden.

Ideal sind:

  • Basics in klassischen Unifarben wie Schwarz, Weiß, Dunkelblau und Beige
  • Wende-Kleidung (z.B. Kleider mit unterschiedlichen Prints auf jeder Seite)
  • Accessoires (Uhren, Ketten etc.) als Wandlungskünstler für schlichte Looks

Und so packst du:

  • Schwere Dinge (z.B. Bücher und Schuhe) nach unten legen
  • Kleidung rollen und nicht falten
  • Kleidung vakuumverpacken
  • Den Platz in Schuhen sinnvoll ausfüllen (z.B. mit Unterwäsche oder Socken)
  • Mit Probepackungen verreisen (100 ml Tuben)
  • Mit dem Reisepartner abstimmen: Was kann geteilt werden?
  • Eine faltbare Tasche für mögliche Errungenschaften einpacken
  • Platz für Urlaubsmitbringsel übrig lassen

 

Was in das Gepäck gehört und was nicht, hängt auch von der Art und Weise ab, wie du deine Reise gestalten möchtest.

Unser Tipp fürs Kofferpacken: Kleidung rollen und nicht falten.

Weitere hilfreiche Pack-Tipps findest du in diesem Beitrag.

Das Handgepäck

Das zugelassene Handgepäck-Gewicht bei TUI fly liegt bei maximal 6 kg mit den Trolley-Maßen 55cm x 40cm x 20cm. Ins Handgepäck gehören die notwendigsten Utensilien wie Reiseunterlagen, Impfpässe oder Kreditkarten. Für einen längeren Flug empfehlen wir dir, praktische Gegenstände wie ein Nackenkissen, Ohrenstöpsel, eine Schlafmaske oder einen Reiseführer zum Planen des Urlaubs im Handgepäck mitzunehmen. Weitere Informationen zum Handgepäck haben wir in diesem Artikel für dich zusammengestellt.

Pack-Tipps für den Strandurlaub

Zu den beliebtesten Reisezielen für einen längeren Strandurlaub im Herbst und Winter zählen aufgrund idealer Klimaverhältnisse Spanien (hier insbesondere die Kanaren), Griechenland, die Kapverden oder Hurghada in Ägypten. Temperaturen von über 22 Grad (außen und im Wasser), mindestens sieben Sonnenstunden und wenige Regentage bieten beste Voraussetzungen für eine erholsame Auszeit im Süden. Eingepackt werden müssen fast ausschließlich leichte Outfits, die bestenfalls echte Allrounder beinhalten. Zudem genügen bei einer Reise von zwei Wochen sieben Tages- und sieben Abendoutfits, denn mit den bereits genannten Tipps sollte jedes Teil mindestens zwei Mal zum Einsatz kommen können. Das gehört auf deine Packliste:

Setz auf Basic-Shirts in Unifarben oder mit maritimen Streifen, die du gut kombinieren kannst.

Mit unseren Packtipps sollte jedes Teil mindestens zweimal in deinem Urlaub zum Einsatz kommen.

Packliste für Frauen

  • Basic-Tops in Unifarben oder “klassischen“ Prints wie Streifen und Blumen
  • Basic-Shorts und Röcke aus Leinen oder Baumwolle
  • Eleganter Jumpsuit oder Kleid für den Abend
  • Luftige Bluse/Tunika
  • Leichte Jacke in Schwarz, Weiß oder Beige für den Abend
  • 2-3 Bikinis oder Badeanzüge
  • Cap/Hut
  • Praktische & modische Accessoires (Uhr, Armband, Sonnenbrille, Pareo-Tuch)
  • je 1 Paar Flip Flops (Strand), Sandalen (Abend) & Sneaker (Spaziergang/Sightseeing)
Eingepackt werden müssen fast ausschließlich leichte Outfits, die bestenfalls echte Allrounder beinhalten.

Trendige Accessoires wie ein Strohhut peppen die Outfits für den Herren auf.

Packliste für Herren

  • Basic-Shirts in Unifarben
  • Basic-Shorts
  • Luftige Hemden (z.B. aus Leinen)
  • Leichte Jacke für den Abend
  • 2-3 Badehosen
  • Cap/Hut
  • Praktische & modische Herren-Accessoires (Uhr, Sonnenbrille, Armband)
  • je 1 Paar Flip Flops (Strand), Espadrilles (Abend) & Sneaker (Spaziergang/Sightseeing)

Pack-Tipps für den Aktivurlaub

Du bist ein echter Abenteurer und tankst bei aufregenden Aktivitäten mehr Energie als beim Relaxen am Strand? Madeira – die „Insel des ewigen Frühlings“ – oder auch die Kanarischen Inseln laden vor allem ab Oktober zu anspruchsvollen Bergwanderungen, Mountainbike-Touren oder auch zum Wassersport ein. Ein längerer Urlaub in der freien Natur erfordert geeignete
(Funktions-)Kleidung, bei der hohe Qualität und Komfort eine größere Rolle spielen als eine top modische Optik.

Das sollte in dein Gepäck für den Aktivurlaub:

  • Lange, atmungsaktive Kleidung (Sonnen- und Moskito-Schutz)
  • Stichfeste und imprägnierte Kleidung (empfiehlt sich vor allem in (sub-)tropischen Gebieten)
  • Klassische Regenjacke oder alternativ wasser- und winddichte Multifunktionsjacke
  • Regenhose
  • Kopfbedeckung
  • Festes Schuhwerk (Wanderschuhe) und atmungsaktive Socken
  • Der Sportart angepasste Mode (z.B. Polo-Shirts für Golfurlaub, Radlerhosen für Bike-Touren)
  • Bademode für erfrischende Pausen am Strand
  • Elegante Mode für das Abendprogramm

Nimm jetzt an unserem Gewinnspiel teil!

Deine nächste längere Reise ist schon geplant und du würdest dich über einen kleinen Zuschuss freuen? Dann nimm an unserem Gewinnspiel teil und plane ein wenig Platz in deinem Koffer für deine neue Urlaubsmode von HoseOnline.de ein.

Wir verlosen drei Mal eine Kombination aus jeweils einem TUI fly Flug- sowie einem HoseOnline-Gutschein im Gesamtwert von je 150 Euro.

Um teilzunehmen, beantworte einfach folgende Frage unter Angabe deines Namens und deiner E-Mail Adresse unter diesem Blogbeitrag als Kommentar (die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht).

Was ist dein Geheimtipp fürs Kofferpacken?

Unter allen Kommentaren werden drei Gewinner per Losverfahren ermittelt und per Email benachrichtigt. Die Teilnahmebedingungen findest du hier.

Wir wünschen dir viel Glück!

Reisegepäck-auf-Kofferwagen

Reisegepäck bei TUI fly – Wissenswertes rund um Koffer & Co

Was kann ich mitnehmen und wie mache ich das überhaupt?

Der nächste Urlaub steht an und wie jedes Mal ist eine Frage allgegenwärtig: Was packe ich ein? Neben Kleidung dürfen natürlich auch Kosmetikartikel nicht fehlen, ein gutes Buch, Kopfhörer, Sportsachen, Baby-Artikel und so weiter und so fort. Schnell ist man da bei den Überlegungen angelangt, wie groß und wie schwer der Koffer eigentlich sein darf. Ob ich auch mehr als einen Koffer mitnehmen kann? Was passiert, wenn ich das Maximalgewicht überschreite und bei welchem Tarif ist was inklusive? In diesem Blogartikel erklären wir dir, was es rund um das Reisegepäck bei TUI fly zu beachten gibt.

 

Die Qual der Wahl: Welcher Tarif ist der richtige für mich?

Bevor du dir Gedanken um dein Reisegepäck machst, gilt es zunächst einmal, einen Flug zu buchen. Wer kennt es nicht: Du hast dein Reiseziel gewählt, eine gewisse Vorfreude macht sich breit, aber du steigst nicht so wirklich durch den Tarif-Dschungel durch und weißt eigentlich gar nicht, was genau du da buchen sollst. Beachte bitte, dass die Gepäckregelungen abweichen können, wenn du nicht direkt bei TUI fly, sondern über einen anderen Veranstalter gebucht hast. Generell gilt, dass der Reiseveranstalter die Höhe des Freigepäcks bestimmt. Genauere Angaben darüber findest du in deinen Reiseunterlagen – diese können von den Ausführungen in diesem Blogartikel und auf unserer Website abweichen.

Wenn du unmittelbar auf der TUI fly Website buchst, ist es einfach geregelt: Es gibt den Pure Tarif und den Perfect Tarif. Der Pure Tarif beinhaltet ein Handgepäckstück und Koffer können gegen Aufpreis hinzugebucht werden. Beim Perfect Tarif hingegen ist ein Gepäckstück mit einem Gewicht von 20 kg inbegriffen. Auch hier können weitere Koffer hinzugebucht werden – pro Passagier sind insgesamt bis zu fünf Gepäckstücke erlaubt. Falls 20 kg nicht reichen, kannst du mehr Gewicht hinzubuchen. Wenn du die Anzahl an gebuchten Gepäckstücken oder das Maximalgewicht überschreitest, wird am Flughafen ein Zuschlag erhoben. Daher ist es sinnvoll, dass du dir bereits bei der Flugbuchung Gedanken darüber machst, wie viel du mitnehmen möchtest.
Übrigens: Auch Kinder (2-11) und Kleinkinder (0-1) haben Anspruch auf ein eigenes Gepäckstück (Ausnahme: Pure Tarif).

 

„Schatz, ich kriege den Koffer nicht zu. Kannst du noch etwas von mir einpacken?“

Wenn du deine Reise mit anderen Personen zusammen gebucht hast, könnt ihr euer Reisegepäck ganz einfach untereinander umverteilen. Hierzu ein Beispiel: Du reist zu zweit und während einer von euch mit weniger als den 20 kg auskommt, die im Perfect Tarif enthalten sind, könnte die andere Person das ein oder andere Kilo mehr gut gebrauchen. Da du zu zweit bist, dürft ihr zwei Gepäckstücke mitnehmen und habt eine Freigepäckmenge von 40 kg. Diese dürfen auf die beiden Gepäckstücke aufgeteilt werden, sodass beispielsweise einer von euch 16 kg und der andere 24 kg mitnehmen kann. Wichtig ist, dass du kein zusätzliches Gepäckstück mitnehmen darfst und dass ein Koffer das Maximalgewicht von 32 kg sowie eine Größe von 80 cm x 65 cm x 45 cm nicht überschreiten darf.

Da wir ja alle im Urlaub gerne mal das ein oder andere Souvenir kaufen, haben wir noch einen kleinen Tipp für dich: Besser beim Hinflug noch nicht die maximal erlaubte Gepäckmenge ausreizen, sondern einen kleinen Puffer für den Rückflug lassen…

 

Abbildung TUI CARD Gold (Artikel Reisegepäck)

Eine gute Nachricht haben wir für alle Inhaber der TUI CARD Gold: Mit ihr haben der Karteninhaber, sowie bis zu fünf Mitreisende ein maximales Freigepäck von 30 kg pro Person. Dann kannst du nicht nur für die Hinreise schon einiges mehr einpacken, sondern bist auch gut gewappnet, sollte dich im Urlaub das ein oder andere Mitbringsel anlachen.

Weitere Informationen findest du auf der TUI CARD Gold Website. Hier kannst du die Card auch beantragen, um von den Vorteilen profitieren zu können.

 

Im folgenden Video haben wir noch einmal die wichtigsten Informationen zum Thema Reisegepäck bei TUI fly für dich zusammengefasst:


 

Manche Dinge passen jedoch nicht in einen Koffer oder müssen zwingend angemeldet werden. Was es damit auf sich hat, erfährst du in unserem Artikel über Sport- und anderes Sondergepäck.

Die Koffer sind gepackt – was jetzt?

Die Reise ist gebucht, die Koffer sind gepackt – es kann losgehen! Aber Stopp – zuerst steht noch der Check-in an. Dafür hast du bei TUI fly folgende Möglichkeiten: Du kannst entweder ab 30 Tage bis 5 Stunden vor Abflug den Web-Check-in mit einer bestehenden Sitzplatzreservierung nutzen oder dir beim Web-Check-in kostenpflichtig einen Platz reservieren. Ohne Sitzplatzreservierung kannst du kostenfrei ab 48 Stunden bis 5 Stunden vor Abflug online einchecken. Wenn du den Perfect Tarif gebucht hast, kannst du auch ab zwei Stunden vor Abflug kostenfrei am Flughafen direkt am Schalter einchecken. Hast du den Pure Tarif gebucht, wird für den Schalter Check-in eine Gebühr von 5,- Euro pro Person fällig. Ausnahmen: Wenn du nach Kos reist, ist der Web Check-in generell bis 48 Std. vor Abflug möglich und du kannst den kostenlosen Web Check-in 72 bis 48 Stunden vor Abflug nutzen. Bei Gruppen von mehr als 9 Personen ist der Web Check-in generell nicht möglich, sie können kostenfrei am Flughafen einchecken.

Was die Gepäckabgabe angeht, machen wir keinen Unterschied, ob du dich online oder am Schalter eingecheckt hast. Ein Vorabend Check-In ist generell nicht möglich. Bitte sei mindestens 90 Minuten vor Abflug am Flughafen, um sicherzustellen, dass du alles pünktlich geregelt bekommst. Im Zweifelsfall solltest du lieber mehr Zeit planen als zu wenig, denn es kann unterwegs immer mal einen Stau geben, oder du musst vielleicht nochmal zurück nach Hause, weil du etwas vergessen hast. Apropos vergessen: Denk immer an gültige Ausweispapiere und, insofern du sie schon hast, die Bordkarten!

Ab in die Sonne

Das klingt alles komplizierter als es ist. Hier noch einmal die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Bei der Flugbuchung beachten, welcher Tarif der für dich geeignete ist
  • Zusätzliche Gepäckstücke und/oder -gewicht kostengünstig vorab hinzubuchen
  • Gewicht innerhalb der Freigepäckgrenze auf einer Buchungsnummer kann umverteilt werden
  • Maximalgewicht & -größe eines Koffers: max. 32 kg, max. Größe: 80 cm x 65 cm x 40 cm
  • Zwischen Web Check-In und Check-In am Schalter (je nach Tarif kostenpflichtig) entscheiden
  • Lieber früher als später am Flughafen erscheinen

Abschließend wünschen wir dir einen guten Flug und wie Herman Löns schon sagte:„Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.“

TUI fly Pack-Tipps: Kofferpacken leicht gemacht

Kofferpacken für den Urlaub – Wertvolle Tipps & Tricks

Oftmals ist es schwer, das Maximalgewicht des Reisegepäcks beim Packen nicht zu überschreiten. Damit dir das in Zukunft leichter fällt, haben wir ein paar wertvolle Tipps und Tricks zum Thema ,,Wie packe ich meinen Koffer richtig?“ für dich zusammengestellt.

Bloß nichts vergessen! Aber was ist wichtig und was nicht?

Zunächst solltest du am besten gleich bei der Buchung prüfen, wie viel Freigepäck dir zur Verfügung steht. Teilweise können die Freigepäckmengen auf Hin- und Rückflug variieren, wenn du mit unterschiedlichen Airlines fliegst. Die genauen Angaben findest du in deiner Buchungsbestätigung bzw. in deinen Reiseunterlagen. Notfalls empfehlen wir, schon frühzeitig Gepäck dazu zu buchen, denn am Flughafen wird es teuer. Dies kannst du ganz problemlos über unsere Website erledigen. Zum Thema ,,Reisegepäck (dazu) buchen“ haben wir bereits einen nützlichen Artikel veröffentlicht, den du hier findest. Außerdem ist zu bedenken, dass der Koffer fast ausnahmslos auf dem Rückflug etwas schwerer ist, als auf dem Hinflug. Seien wir doch mal ehrlich: Wer kauft denn im Urlaub nichts ein? Mindestens ein paar Souvenirs für die Daheimgebliebenen dürfen doch nicht fehlen. Bedenke dies also auch, wenn du deinen Koffer packst. Wir empfehlen dir immer eine kleine Kofferwaage dabei zu haben, um bösen Überraschungen vorzubeugen.

Die große Frage: Was nehme ich mit?

Koffer packen ist halb so schlimm, wenn du ein paar Dinge dabei beachtest

Koffer packen ist halb so schlimm, wenn du ein paar Dinge dabei beachtest

Jeder kennt es: Man freut sich auf den Urlaub, steht vor seinem Kleiderschrank und fragt sich, was brauche ich alles im Urlaub? Dies endet meist damit, dass gefühlt der gesamte Kleiderschrank eingepackt wird, wovon jedoch nur ein Bruchteil wirklich gebraucht und benutzt wird. Generell ist es empfehlenswert, schlichte Kleidung, die man mehrmals kombinieren kann, einzupacken. So kann zum Beispiel ein schlichter schwarzer Rock mit verschiedenen Oberteilen kombiniert und mehrmals getragen werden. Auch beim Thema Schuhe tun sich viele (weibliche) Reisende schwer. Tatsächlich braucht man bei einem Strandurlaub häufig nur ein Paar Sandalen, ein Paar Flip-Flops bzw. Badelatschen und ein Paar feste Schuhe, falls du mal einen Ausflug machen möchtest. Wenn du dich abends zum Essen gern schick machst, solltest du auch ein Paar elegante Schuhe im Gepäck haben.

Je nachdem was für einen Urlaub du planst (Hotelurlaub vs. Ferienwohnung oder -haus) solltest du überlegen, ob ein eigener Föhn oder Handtücher benötigt wird. In einigen Hotels werden keine kostenfreien Poolhandtücher angeboten, also solltest du dich vorher informieren und gegebenenfalls ein eigenes, größeres Handtuch mitnehmen. Diese Dinge nehmen relativ viel Platz und Gewicht ein, genauso wie Pflegeprodukte. Ein kleiner Tipp: Es gibt für Shampoo, Lotion usw. Miniportionsgrößen, die oftmals für ein oder zwei Wochen völlig ausreichen. Diese können nicht nur nachgefüllt, sondern praktischerweise auch im Handgepäck mitgeführt werden. Das spart dir eine Menge Gewicht im Koffer. Außerdem solltest du darauf achten, welche Gegenstände unbedingt ins Handgepäck gehören und welche nicht. Elektrische Geräte, wie beispielsweise eine Powerbank, dürfen ausschließlich im Handgepäck befördert werden. Große Flüssigkeiten hingegen müssen in den Koffer. Für ausführliche Infos zum Handgepäck sieh dir gern auch diesen Beitrag dazu an.

Um zu selektieren, welche Kleidungsstücke du wirklich brauchst und welche nicht, ist es sehr hilfreich, ein paar Tage vor Urlaubsbeginn im Internet (z. B. in der meineTUI App) nachzuschauen, wie das Wetter am Urlaubsort aktuell ist. So kannst du oftmals schon absehen, ob du warme oder Regenkleidung benötigst oder darauf verzichten kannst.

Damit du auch nichts Wichtiges vergisst, haben wir für dich eine Packliste erstellt, die du dir herunterladen kannst:

 

Packliste zum Download

Jetzt Packliste downloaden

 

Anti-Packliste für den Koffer

Es kommt immer wieder vor, dass Koffer geöffnet werden, weil verbotene Gegenstände darin enthalten sind. Das ist sehr ärgerlich und kann vermieden werden. Damit dir diese Erfahrung erspart bleibt, haben wir dir noch einmal die Dinge aufgeführt, die nicht in den Koffer gepackt werden sollten:

  • mobile Funktelefone
  • Reiseunterlagen, Ausweis- & Geschäftspapiere
  • Haus- & Autoschlüssel
  • Lithium-Batterien/-Akkumulatoren (Powerbank etc.)

Checkliste

Unsere Top #10 Pack-Hacks

Hier noch einmal die wichtigsten Pack-Kniffe für dich zusammengefasst:

#1     Achte bei der Buchung darauf, wie viel Freigepäck inkludiert ist.

#2     Falls du mehr Gepäck benötigst, buche es vor dem Abflug online/telefonisch dazu.

#3     Beachte die Packliste & verzichte auf überflüssige Dinge.

#4     Rolle lieber statt zu falten: Rolle große Kleidungsstücke einfach, sie nehmen dadurch weniger Platz ein.

#5     Polstere empfindliche Sachen wie z. B. Hüte mit Kleidung oder Socken aus.

#6     Verpacke deine Schuhe in Duschhauben: So  können sie weiterhin “atmen”, verschmutzen aber nicht die Kleidung.

#7     Verwende Mini-Verpackungsgrößen & spare so gleichzeitig Gewicht und Platz.

#8    Lege Trocknertücher zwischen die Kleidung: Sie neutralisieren Gerüche & sorgen für einen angenehmen Frischeduft.

#9    Nimm eine Kofferwaage mit – so hast du immer dein Koffergewicht im Blick.

#10  Packe elektrische Geräte, Reiseunterlagen und Ausweispapiere nicht in den Koffer, sondern ins Handgepäck.

Wir hoffen, dass einige nützliche Tipps zum Kofferpacken für dich dabei waren und wünschen dir schon jetzt einen guten Flug mit TUI fly!