Beiträge

Rezept Mai BBQ Hotdog Sucuk

Rezept des Monats Mai: Sucuk Hotdog

Der Mai ist gekommen, die ersten warmen Sonnenstrahlen erwecken die Frühblüher. Wir stellen die Gartenmöbel auf die Terrasse und bepflanzen den Balkon. Aber das wichtigste im Monat Mai: Für die meisten von uns startet die Grillsaison! Der Grill wird kurz geputzt, Nackensteak und Bratwurst finden wieder ihren Platz. Ich zeige hier eine kleine Grill-Abwechslung zur üblichen Grillfackel und als Hannoveraner bietet sich ein schneller Hotdog doch an. Hannoveraner und Hotdog?

Der Hotdog, wie man ihn kennt, wurde 1867 auf Coney Island vom deutschen Migranten Charles Feltman gegrillt. Der Hannoveraner kam 1856 als Kuchenverkäufer nach Brooklyn. Er ließ sich einen Handkarren mit Herdplatten bauen und steckte eine Grillwurst in ein Brötchen. So ähnlich werden wir das jetzt auch machen.

Hotdog mit Sucuk, Zwiebeln, Tomaten und Gurken

Die sehr kräftig gewürzte Rohwurst, die von Südosteuropa über die Türkei auch inzwischen in Europa sehr beliebt ist, schmeckt angebraten feurig lecker! Meine luftgetrocknete Sucuk besteht aus Rindfleisch und ist gewürzt mit Pfeffer, Salz, Cayennepfeffer, Piment, Knoblauch und Kreuzkümmel. Als erstes befreien wir die Wurst von der Schale und schneiden sie dann in flache Scheiben.

Die Zwiebeln in Ringe schneiden und in Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft einlegen. Tomaten und Gurken in Würfel schneiden. Für die Hotdog Sauce nehme ich Mayonnaise, Tomatenmark, Chillipulver, Honig, etwas Zucker, ein Spritzer Essig und Senf. Alles miteinander vermengen, fertig.

Ob Holzkohlegrill oder Gasgrill ist hier nicht so wichtig. Man sollte den Grill auf mind. 200°C einregeln, und die Sucuk über direkter Hitze scharf angrillen, jede Seite ca. 2-3 Minuten. Das Baguette lege ich in der Zeit auf die indirekte Grillseite und lasse es etwas ankrossen. Danach kann man auch schon das Baguette belegen. Ich fange mit etwas Sauce an, lege die gegrillten Sucuk-Scheiben seitlich rein, daneben die Tomaten-Gurken-Mischung mit den eingelegten Zwiebeln. Wieder etwas Sauce und oben drauf die Röstzwiebeln. Fertig ist der türkische Hotdog. Viel Spaß beim Nachgrillen und wer es nicht zu scharf möchte, kann die Hotdog-Sauce ohne Chilli und Senf mildern, denn die Sucuk ist schon sehr würzig scharf.

Getränke-Tipp: Dazu passt gekühlter Ayran.

Zutaten

  • Gurke
  • Röstzwiebeln
  • Sucuk
  • Hotdog Sauce (Mayonnaise, Tomatenmark, Chillipulver, Senf, Honig, Zucker, Essig )

Viel Spaß beim Zubereiten deines Sucuk Hotdogs und guten Appetit! 😋 Lust mehr zu grillen? Weitere leckere Rezepte findest du hier.

Eier Likör

Rezept des Monats April: Selbstgemachter Eierlikör

Süß & golden – Eierlikör rucki zucki selber gemacht

Ein Kultgetränk kommt zurück! Willst du zu Ostern deine Mama glücklich machen, die Schwiegermutter beeindrucken oder an Omas Kaffeetafel in Erinnerungen schwelgen? Dann probier doch mal diesen Klassiker: selbstgemachten Eierlikör. In kleine Fläschchen abgefüllt und hübsch verpackt ist er ein schöner Hingucker und ein tolles Mitbringsel.

EierlikörWas steckt drin im Eierlikör?

Du brauchst für ca. 1/2 Liter:

  • 4 frische Eigelb (Gr. M) – Wichtig: verwende nur ganz frische Eier!
  • 1/2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker oder eine kleine Vanilleschote
  • 125 g Puderzucker
  • 1/2 Dose (170 ml) Kondensmilch (7,5 % Fett)
  • 1/8 l weißen Rum

Wenn du eine besonders große Familie hast und mehr leckeren Eierlikör brauchst, einfach die Angaben im Rezept verdoppeln.

Zubereitung Schritt für Schritt:

Eigelbe und Vanillezucker in einer Schüssel verrühren. Wenn du eine echte Vanilleschote verwendest, schneide sie längs auf und kratze das Mark heraus. Anstatt des Vanillezuckers verrührst du dann das Vanillemark mit den Eigelben. Nach und nach Puderzucker, Kondensmilch und Rum unterrühren.

Eier LikörDie Masse mit den Schneebesen des Rührgerätes über dem heißen Wasserbad ca. 6 Minuten dick-cremig aufschlagen, aber nicht kochen lassen. Den Eierlikör mit Hilfe eines Trichters in Flaschen füllen und sofort verschließen.

Haltbarkeit: Selbstgemachter Eierlikör hält sich gut verschlossen im Kühlschrank etwa  4 Wochen. Wenn der Eierlikör etwas fester geworden ist, einfach die Flasche ordentlich schütteln.

Tipp: Besonders gut schmeckt der Eierlikör aus diesen kleinen Waffelbechern mit Schokolade: erst das Likörchen schlürfen und dann den Becher vernaschen – lecker! Aus dem übrig gebliebenen Eiweiß kannst du übrigens tolle Kuchen mit Baiserhaube backen. Dann hast Du zu deinem Eierlikör gleich noch ein passendes süßes Teilchen!

Cachupa

Rezept des Monats März: Cachupa

Wir lieben die traditionelle kreolische Küche der Kapverden!

Eintopf-Freunde aufgepasst: Wir präsentieren euch Cachupa – das Nationalgericht der Kapverden – ein deftiger Eintopf, der aus Mais und kunterbuntem Gemüse besteht und garantiert für Abwechslung und gute Laune in eurer Küche sorgt! Je nach Bedarf kann Speck, Fleisch oder Fisch hinzu gegeben werden. Mmmmh, nicht im Monat März ein Seelenwärmer durch und durch…

Das brauchst du für deinen Cachupa:

  • 250 g Mais
  • 250 g (weiße Kongo) Bohnen
  • 2 Knollen Maniok
  • 3 Süßkartoffeln
  • 5 große Karotten
  • 1 kg Tomaten
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 2 Zwiebeln
  • 8 Blätter Weißkohl
  • 1 kg Rind/ Schweinefleisch bzw. Speck oder Fischfilet
  • Brühe und Weißwein zum Ablöschen
  • eine Handvoll Erdnüsse, klein gehackt
  • Chili, Salz und Pfeffer
  • Brot zum Dippen

So bereitest du deinen Eintopf zu:

Am besten kochst du die Bohnen und den Mais am Vortag auf, damit sie über Nacht aufquellen können. Auch der Maniok bedarf einer Extra-Behandlung. Der möchte geschält, in kleine Stücke geschnitten und für ca. 25 Minuten in Salzwasser gebadet werden. Aufgepasst: Maniok darf nie roh verzehrt werden, da er Blausäure enthält, die nur durch das Kochen verschwindet. Und noch ein kleiner Tipp: Viele Supermärkte führen keinen Maniok, also schau am besten in einem Asia-Shop oder in einem gut sortierten Bio-Laden nach.

Als erstes auf dem Arbeitsplan steht am nächsten Tag das Schneiden von Fleisch/Fisch und Gemüse. Am besten sollten die Stücke eine mundgerechte Größe haben. Die Weißkohlblätter kannst du einfach zerrupfen. Sind die Vorbereitungen erledigt, geht es weiter mit dem Anbraten. In den Topf dürfen zuerst die Zwiebeln. Wenn diese glasig angedünstet sind, kommt das Fleisch/der Fisch mit dazu. Ist auch das schön braun, gib Weißwein und 2 Liter Brühe hinein.

Weiter geht’s mit dem Mais und den Bohnen, die jetzt ebenfalls in die Pfanne können. Das Gemüse kommt nach und nach dazu, vergiss hier nicht den Maniok mit in den Topf zu geben. Zum Schluss kommen noch die Tomaten und der Weißkohl dazu. Der nächste Schritt tut sich praktisch ganz von alleine: alles gut köcheln lassen. Nur noch Knoblauch, Erdnüsse und eventuell Chili, Salz und Pfeffer dazu geben.

Ein Brot zum Dippen macht deinen Cachupa perfekt. Guten Appetit!

Rezept des Monats Februar: Gató de almendra

Mallorquinischer Mandelkuchen mit Suchtpotential

Passend zur Mandelblüte, die gerade weite Teile Mallorcas in ein weißes Blütenmeer verwandelt, zaubern wir ein mallorquinisches Mandelkuchen-Rezept aus dem Ofen, das voll im Low Carb Trend liegt, denn der Gató de almendra kommt ganz ohne Mehl aus. Mit Zucker wird allerdings nicht gespart!

Das brauchst du für einen Gató d´Almendras:

  • 300 g gemahlene Mandeln
  • eine Handvoll ganze Mandeln (ohne Haut)
  • 8 mittelgroße Eier
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1 EL weiche Butter
  • 1 TL Zimt
  • den Abrieb einer Bio-Orange und einer Bio-Zitrone
  • Puderzucker zum Bestäuben

So wird der Mandelkuchen gemacht:

Heize zuerst deinen Ofen bei Ober- und Unterhitze auf 175 °C vor (Umluft 150 °C) und fette eine Springform mit Butter ein. Trenne als nächstes die Eigelbe vom Eiweiß und schlage diese mit dem Handrührgerät oder dem Schneebesen schaumig, während du den Zucker und den Vanillezucker dazugibst. Dann die gemahlenen Mandeln, die Zitronen- und Orangenschale sowie den Zimt unterrühren. Jetzt schlägst du das Eiweiß und hebst es gefühlvoll unter. Die fertige Mandelmasse mit einem Spatel in die Form streichen und im Backofen 50 bis 60 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Mandelkerne fein hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Nach dem Backen den Kuchen aus der Springform lösen, auskühlen lassen und mit reichlich Puderzucker bestäuben. Anschließend die gerösteten Mandeln auf dem Kuchen verteilen.

Mit einem Cáfe con leche dazu zauberst du dir so ganz einfach ein Stück Mallorca nach Hause!

TUI fly Rezept-Tipp Kanarische Kaffee Spezialität Zaperoco

Unser Rezept des Monats Januar: Zaperoco

Diese kanarische Kaffeespezialität versetzt dich auch zu Hause in Urlaubsstimmung!

Fast jeder, der schon einmal auf den Kanaren war, kennt einen Barraquito, der aus Espresso, gesüßter Kondensmilch und aufgeschäumter Milch besteht. Der Zaperoco ist im Grunde genommen ein aufgepeppter Barraquito. Der Clou beim Zaperoco:  es kommt noch ein Schuss 43er-Likör, eine Prise Zimt und etwas Zitrone dazu!

Du brauchst für einen Zaperoco:

  • 2-3 EL gezuckerte Kondensmilch
  • 1 kl. Tasse Espresso
  • 0,2 cl 43er-Likör (Cuarenta y Tres)
  • Aufgeschäumte Milch
  • 1 kleines Stückchen Zitrone (oder etwas Zitronenabrieb)
  • 1 Prise Zimt

So zauberst du deinen Zaperoco:

Gib zuerst die Kondensmilch in ein Glas. Anschließend füllst du vorsichtig den Likör ein. Am besten träufelst du den 43er tröpfchenweise über einen Teelöffel in das Glas, damit sich der Likör auf die Schicht mit der Kondensmilch legt und sich nicht mit dieser vermischt. Das gibt einen schönen optischen Effekt! Mit dem Espresso verfährst du genauso. Als vierte Schicht die aufgeschäumte Milch als Haube on top setzen. Zuletzt die Zitronenzeste und eine Prise Zimt dazu – fertig ist der Zaperoco! Salud!