Beiträge

Kleine Hunde können in einer Transportbox in der Kabine mitgeführt werden.

Tierischer Urlaub: Alles übers Fliegen mit Hund und Katze

Der Jahresurlaub steht vor der Tür und damit auch die Frage, was mit dem geliebten Haustier passiert. Mit Nagetieren ist es oft einfacher, eine Betreuung für die Ferienzeit zu finden. Doch wie sieht es mit den besten Freunden des Menschen aus – mit Hund und Katze? Auch für diese gibt es Möglichkeiten. Angehörige könnten sie zum Beispiel betreuen oder man sucht sich eine Tierpension. Was aber, wenn du deinen Hund mit auf deinen Wanderurlaub nehmen möchtest? Oder mit ihm zusammen die Strände unsicher machen willst? Oder sogar beruflich länger in ein anderes Land musst und deine geliebte Samtpfote nicht so lang zu Fremden geben möchtest? Für diese Fälle kannst du bei TUI fly deine Katze oder deinen Hund ins Flugzeug mitnehmen. Wir stellen dir im folgenden Blogbeitrag vor, was du bei TUI fly beim Fliegen mit Hund und Katze beachten musst!

Damit ihr beide nicht ganz durch den Wind am Ziel ankommt, kannst du mit unseren Tipps den Stress deines Vierbeiners reduzieren – so könnt ihr zusammen in ein entspanntes Abenteuer starten

Für viele von euch kommt ein Zurücklassen des Hundes in der schönsten Zeit des Jahres überhaupt nicht in Frage

Stressfaktor Fliegen

Wichtig ist, dass du dir bewusst machst, dass Fliegen für dein Tier immer anstrengend ist. Die unbekannten, strengen Gerüche, die lauten Geräusche und das Fliegen an sich bedeuten für deinen geliebten Vierbeiner Stress – egal, ob er mit dir in der Kabine oder alleine im Frachtraum reisen muss.

Damit ihr beide nicht ganz durch den Wind am Ziel ankommt, kannst du mit unseren Tipps den Stress deines Vierbeiners reduzieren – so könnt ihr zusammen in ein entspanntes Abenteuer starten!

 

Ein Flug mit Zwischenstopp bedeutet, dass ihr umsteigen und eventuell Wartezeiten in Kauf nehmen müsst

Perfekt für den ersten Flug: Kurzstreckenziele ohne Zwischenstopp

Unsere Tipps für einen entspannten Flug

 

Den richtigen Flug wählen

Ein Flug mit Zwischenstopp bedeutet, dass ihr umsteigen und eventuell Wartezeiten in Kauf nehmen müsst. Das ist für deine Fellnase anstrengend, also wähle am besten einen Direktflug! Auch die Länge des Fluges ist entscheidend. Mittel- und Langstreckenflüge sind anstrengender, da Hund und Katze aus Sicherheitsgründen ihre Box nicht verlassen dürfen und sich so weder die Beine vertreten noch ihr Geschäft erledigen können. Das gilt auch für die Tiere, die in der Kabine mitreisen! Vielleicht findest du bei uns auf TUI fly ja ein attraktives Kurzstreckenziel?

Die Flugvorbereitung

Du kannst viel tun, um deinen Liebling auf die anstehende Reise vorzubereiten. Du solltest die Transporttasche oder die Transportbox schon vorher zu Hause aufstellen und sie zu einem angenehmen Ort für dein Haustier zu machen. Das gelingt ganz einfach – über Leckerlies! Wenn es immer etwas Schmackhaftes in der Box gibt, dann wird sie irgendwann zum Lieblingsplatz für deinen Hund oder deine Katze. Perfekt wäre es natürlich, wenn du eine Decke in die Box tun kannst, so dass die Box auch als Ruheplatz schätzen gelernt wird. So kann deine Fellnase den Flug einfach verschlafen.

Vor dem Abflug

Um den Magen deines Tieres zu schonen, solltest du am Tag vor dem Flug die Futterration verkleinern. Die IATA, die Internationale Luftverkehrs-Vereinigung, empfiehlt außerdem einen kleinen Snack etwa 2 Stunden bevor dein Liebling verladen wird. Außerdem solltest du mit deinem Hund schon vor dem Aufbruch zum Flughafen eine große Runde spazieren gehen, damit er müde und nicht voller Energie ist. Am Flughafen könnt ihr euch noch ein bisschen die Beine vertreten, bevor es ans Boarding geht. Dein Hund sollte erst so spät wie möglich in die Box müssen – umso entspannter wird er während des Fluges sein. Mit einer Katze sieht das natürlich etwas anders aus, doch auch mit ihr kannst du vor dem Aufbruch zu Hause nochmal ausgiebig spielen. Am Flughafen könnt ihr mit eurem Schmusefreund ausgiebig kuscheln. Das beruhigt die Nerven vor dem Flug – deine und die des Tieres.

In die Transportbox gehören eine saugfähige Unterlage, ein vertrauter Gegenstand wie eine Decke oder das Lieblings Spielzeug und ein Napf mit Wasser

In der Kabine kannst du deinen Vierbeiner in einer Tasche oder Box mitführen, die die Maße 55x40x20 cm nicht überschreitet

In die Transportbox gehören eine saugfähige Unterlage, ein vertrauter Gegenstand wie eine Decke oder das Lieblings Spielzeug und ein Napf mit Wasser. Um Verschütten zu verhindern, kannst du einen extra Reisenapf nehmen oder du tust Eiswürfel statt Wasser in den Napf – das Eis schmilzt langsam, so ist die Verschüttungsgefahr nicht so hoch und dein Liebling hat immer etwas Flüssigkeit zur Verfügung. Die Hundeleine darf keinesfalls in der Transportkiste bleiben! Die Strangulationsgefahr ist zu hoch.

Ist dein Vierbeiner zu groß fürs Handgepäck, geht ihr zusammen zum Sperrgepäckschalter

Die Mitnahme im Frachtraum ist für große Vierbeiner die einzige Möglichkeit, ihr Herrchen in den Urlaub zu begleiten

Der Ablauf

Wie immer geht es erst zum Check-In. Dort werden deine und die Dokumente deines Tieres kontrolliert und es wird gewogen. Auch wird sichergestellt, dass die Transportbox den Vorgaben entspricht. Ist dein Tier leicht genug, um in der Kabine zu reisen, nimmst du es einfach wie ein Handgepäckstück mit. Ist es zu groß dafür, geht ihr zusammen zum Sperrgepäckschalter. Dort wird die Box noch einmal allein durchleuchtet, erst dann steigt der tierische Passagier ein. Nun heißt es Abschied nehmen. Du gehst zum Gate, während dein Vierbeiner zur Gepäckhalle und von dort in den Flieger kommt. Im Frachtraum wird die Box gut gesichert, so dass sie weder verrutscht noch anderes Gepäck auf sie fallen kann. Nach dem Flug holst du deinen Hund oder deine Katze an der Gepäckausgabe wieder ab.

Gut zu wissen

Einige Stellen empfehlen die Sedierung, also das Ruhigstellen des Tieres mit Hilfe eines Beruhigungsmittels. Die IATA rät hiervon ab, da viele dieser Medikamente sehr belastend für den Kreislauf sein können und nur unter tierärztlicher Aufsicht gegeben werden sollten. Gerade im Frachtraum hast du deinen Vierbeiner nicht im Blick, aber auch in der Kabine kannst du als Laie im Falle einer Komplikation nichts tun. Daher: Verzichte lieber auf eine Sedierung, bereite dein Tier gut auf den Flug vor – oder suche dir eine Tierpension, solltest du wissen, dass dein Hund oder deine Katze bei Reisen sehr viel Stress hat. Gerade mit kurzschnauzigen Hunderassen sollte man im Sommer aufs Fliegen verzichten oder nur in den Morgen- oder Abendstunden fliegen, da sie die Hitze nicht so gut vertragen. Wenn du dir unsicher bist, sprich mit deinem Tierarzt: Dieser wird dir sagen können, ob dein Tier reisefähig ist.

Was muss ich noch wissen? Dokumente & Co.

Was du deinem Vierbeiner Gutes tun kannst, weißt du jetzt – aber was gibt es zur Planung zum Fliegen mit Hund und Katze noch zu wissen? Dafür haben wir diese Punkte zusammengetragen, damit alles für eure gemeinsame Reise bereit ist:

 

  • Unbegleitete oder trächtige Tiere sowie Tiere unter 12 Wochen werden von TUI fly nicht transportiert

    Gut zu wissen: Aus Tierschutz- und Sicherheitsgründen transportiert TUI fly keine unbegleiteten Tiere

    Anmeldung

Tiere müssen immer vorher angemeldet werden! Dies geht bei der Buchung, wo du deinen Vierbeiner mit einer Gewichtsangabe registrierst. Über das TUI fly Servicecenter kannst du dein Tier auch nachträglich noch anmelden. Lasse dir aber nicht zu viel Zeit, es kann pro Flug nur eine begrenzte Anzahl an Tieren mitgenommen werden. Zuletzt musst du auf eine Rückbestätigung durch das TUI fly Servicecenter warten.

Unbegleitete oder trächtige Tiere sowie Tiere unter 12 Wochen werden von TUI fly nicht transportiert. Für Assistenzhunde hingegen gelten gesonderte Regelungen.

 

  • Transport

Hunde und Katzen unter 6 kg inklusive Tasche dürfen bei TUI fly in der Kabine reisen. Wiegen sie über 6 kg, müssen sie während des Fluges in den Frachtraum des Flugzeuges.

In der Kabine darf die Tasche, in der du deinen Vierbeiner transportierst, die Maße 55 x 40 x 20 cm nicht überschreiten. Sie muss flexibel, bissfest und wasserdicht sein. Die Transportbox im Gepäckraum muss hingegen stabil sein und darf eine maximale Höhe von 83 cm nicht überschreiten, aber dennoch genug Platz bieten, dass dein Tier aufstehen und sich einmal drehen kann.

Achtung: Diese Regelungen unterscheiden sich bei den verschiedenen Fluggesellschaften, informiere dich also frühzeitig! Die Regelungen von TUI fly findest du hier in einer praktischen Übersicht.

 

  • Kosten

Was kostet ein Hund im Flugzeug überhaupt? TUI fly berechnet pro Tier und Flugstrecke eine Bearbeitungsgebühr von 40 Euro  für Tiere in der Kabine.

Für den Transport im Gepäckraum berechnet TUI fly eine Gebühr von 60 Euro.

 

  • Dokumente

Die EU-Bestimmungen besagen, dass jedes Tier mit einem Mikrochip gekennzeichnet und im Besitz des blauen EU-Tierpasses sein muss

Kontrolliere rechtzeitig vor Abflug, ob dein Liebling alle vorgeschriebenen Impfungen des Urlaubslandes hat

Die EU-Bestimmungen besagen, dass jedes Tier mit einem Mikrochip gekennzeichnet und im Besitz des blauen EU-Tierpasses sein muss. Dieser weist auch die nötige gültige Tollwutschutzimpfung aus. Weitere Gesundheitsprüfungen und -nachweise können je nach Zielland – gerade außerhalb der EU – variieren! Trage die Papiere stets bei dir und befestige auch Kopien der Unterlagen an der Transportbox.

Unser Tipp: Schau dir auch die Ausfuhrbestimmungen deines Ziellandes an, damit dein Urlaub nicht mit einer bösen Überraschung endet!

 

Wenn du diese Punkte berücksichtigst und den Flug gut vorbereitest, dann steht einer Reise mit deinem besten Freund nichts mehr im Weg. Das TUI fly Team wünschen dir und deinem Vierbeiner viel Spaß im Urlaub!

Seid ihr schon mal mit eurem Hund oder eurer Katze geflogen oder verzichtet ihr für sie auf weiter entfernte Urlaubsziele? Lasst es uns gern in den Kommentaren wissen!