Beiträge

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten der Türkei

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten der Türkei

Eine Reise in die Türkei gleicht einer Symbiose bunter Gegensätze: Sprudelnde Städte und prunkvolle Bauten prallen auf verlassene Ruinen voll faszinierender Historie und auf eine wilde, naturbelassene Landschaft. Das für seine traumhaften Strände bekannte Land zwischen Mittelmeer und Schwarzem Meer ist die Heimat von achtzehn einzigartigen UNESCO-Welterbestätten und beherbergt zahlreiche wunderschöne Naturschutzgebiete. Die Türkei bietet Urlaubern so viele mitreißende Eindrücke, dass die Sinne wie berauscht erscheinen. Hier findet jeder sein ganz persönliches Urlaubsparadies.

Außerhalb der Gebetszeiten sind Besichtigungen jederzeit möglich - aber achte auf die Kleidervorschriften

Ihren Namen verdankt die Sultan-Ahmed-Moschee ihrem blauen Interieur

Ein muslimisches Heiligtum – die Blaue Moschee in Istanbul

Jeder sollte einmal in seinem Leben nach Istanbul reisen. Laut und bunt pulsiert das Leben in der Metropole am Bosporus. Unbekannte Düfte liegen in der Luft, auf der Straße trinken Türken Tee auf kleinen Hockern, laute Rufe und Musik mischen sich mit dem Hupen der Auto- und Rollerfahrer. Über der Szenerie hallt der Ruf des Muezzins und erinnert Touristen immer wieder daran, dass diese Stadt erfüllt ist von traditionsreicher Geschichte und heiligen Orten.

Einer davon ist die Sultan-Ahmed-Moschee, auch bekannt als Blaue Moschee. Den Namen verdankt Istanbuls prachtvolle Hauptmoschee ihren blauen und weißen Fliesen. Allein die Fassade versetzt einen ins Staunen. Stolz erheben sich sechs Minarette um die hohe Kuppel. Auf dem Hof drängen sich Menschen zum Gebet. Wer dem Puls des muslimischen Herzschlags lauschen möchte, muss die Blaue Moschee unbedingt besichtigen. Touristen ist der Besuch außerhalb der Gebetszeiten kostenfrei gestattet. Allerdings musst du deine Schuhe ausziehen und Männer wie Frauen müssen nackte Schultern bedecken. Männer sollten außerdem lange Hosen und Frauen lange Röcke tragen und ihr Haar bedecken. Tücher und angemessene Kleidung kannst du dir vor Ort ausleihen.

Die unterirdische Zisterne wurde von Kaiser Konstantin in Auftrag gegeben

Die Cisterna Basilica wird auch „Versunkener Palast“ genannt und beeindruckt durch ihre 336 korinthischen Säulen

Der Versunkene Palast – Cisterna Basilica

In einem fünfminütigen Fußweg kannst du von der Sultan-Ahmed-Moschee zur nächsten ungewöhnlichen Sehenswürdigkeit gelangen: zu einer spätantiken, unterirdischen Zisterne. Als riesige Höhle erstreckt sich das Wasserreservoir unter dem bunten Treiben Istanbuls. Das Gewölbe wird von 336 gut erhaltenen Säulen getragen. Diese dunkle, kühle Welt wird von Scheinwerfern in mystisches Licht getaucht, welches das kristallklare Wasser glitzern lässt. Wer nach Istanbul reist, sollte diesen magischen Ort unbedingt besuchen!

Unser Tipp: Ein heilsames Schlammbad

Köycegiz im Südwesten der Türkei ist ein freundlicher Ort an einem gleichnamigen, schilfumsäumten See, welcher inmitten eines wunderschönen Naturschutzgebietes liegt. Hier fühlen sich nicht nur tausende, teils seltene Wasservögel wohl, sondern auch schlammbadende Gäste. In der Sultaniye-Therme kannst du an einem mehrere 1000 Jahre alten Brauchtum teilnehmen: Besucher reiben sich mit heilendem Schlamm ein, lassen diesen trockenen, um ihn anschließend im warmen Thermalwasser abzuwaschen. Dieses Schlammbad soll angeblich nicht nur die Haut verjüngen, sondern auch chronische Schmerzen und diverse Krankheiten heilen. Klar ist auf jeden Fall: Das Schlammbaden macht riesigen Spaß und lädt dazu ein, die Seele baumeln zu lassen.

Zauberwelt – eine Ballonfahrt über Kappadokien

In Zentralanatolien liegt Kappadokien, eine einzigartige Landschaft erschaffen durch die raue Kraft der dortigen Vulkane und die imposante Melendiz-Bergkette. Hohe Felskamine, Berge wie Zuckerhüte und weite, verlassene Ebenen: Wenn es die märchenhaften Figuren aus 1001 Nacht gibt, dann leben sie hier. Am Morgen erheben sich hier zahlreiche Heißluftballons in die Höhe und präsentieren den glücklichen Reisenden im Licht der aufgehenden Sonne diesen landschaftlichen Zauber. Eine Ballonfahrt über Kappadokien gehört definitiv zu einem Erlebnis fürs ganze Leben!

Kappadokien: Wenn es die märchenhaften Figuren aus 1001 Nacht gibt, dann leben sie hier

Eine Ballonfahrt über Kappadokien ist ein märchenhaftes Spektakel vor einer einzigartigen Landschaftskulisse – Kamera nicht vergessen!

Die schönste Lagune der Türkei – der Ölüdeniz Strand 

Egal ob Schwarzes oder Mittelmeer – wer Strand, Sonne und Wasser liebt, der ist in der Türkei, dem Reich der Sonnenanbeter, bestens aufgehoben. Obwohl die Türkei mit vielen Traumstränden aufwarten kann, so gibt es doch nur einen, den man wahrhaft paradiesisch nennen kann. Im Süden, in der Region Lykien, liegt der Ölüdeniz Strand, besser bekannt als Blaue Lagune. Direkt an einem grünen, dichten Pinienwald gelegen, erstreckt sich hier ein kristallklarer Wasserspiegel von herausragend guter Wasserqualität. Um das besondere Biotop und die Schönheit der Natur zu wahren, ist der Bau von Hotels am Strand verboten, wodurch die Blaue Lagune trotz ihrer Beliebtheit bis heute ein nahezu naturbelassenes Paradies ist.

on Adrasan Beach aus fährt ein Boot vorbei an zerklüfteten Felsformationen, die häufig von Kletterern bestiegen werden, zur unbewohnten Süßwasserinsel Sulu Ada

Das Paradies hat einen Namen: Sulu Ada

Unser Tipp: Erkunde eine einsame Insel

Wer Urlaub an der Türkischen Riviera macht, sollte sich an einem Tag dem Trubel entziehen und in See stechen. Von Adrasan Beach aus fährt ein Boot vorbei an zerklüfteten Felsformationen, die häufig von Kletterern bestiegen werden, zur unbewohnten Süßwasserinsel Sulu Ada. Hier kannst du den ganzen Tag verbringen und die Ruhe genießen. Wahrscheinlich wirst du nirgends so klares Wasser wie hier finden: Metertief kannst du beim Schnorcheln in die Unterwasserwelt hinabblicken und dich im kühlen Nass treiben lassen. Einfach wundervoll!

Übrigens: Wenn du Strandurlaub an der Türkischen Riviera machen möchtest, findest du hier günstige Flüge nach Antalya.

Der untere Düden Wasserfall hingegen verwandelt sich an der Küste in eine reißende Lawine, die an den Steilklippen Antalyas aus 40 Meter Höhe ins Meer donnert. Ein atemberaubender Anblick und eine der Top Sehenswürdigkeiten der Türkei

Der untere Düden Wasserfall ist der spektakulärere der beiden, wohingegen der obere Wasserfall in einen traumhaften Stadtpark eingebettet ist

Ein donnerndes Naturschauspiel – die Düden Wasserfälle

Bei Antalya finden sich nicht nur Traumstrände, sondern auch ein rauschendes Naturspektakel: Der Fluss Düden schlängelt sich aus dem wilden Taurusgebirge und bahnt sich seinen Weg in zwei reißenden Wasserfällen. Der obere, kleinere Wasserfall liegt nahe des Stadtteils Kepez. In einem Naturschutzgebiet stürzt sich das sprudelnde Wasser vor einer Höhle hinab. Wanderer mit rutschfesten Schuhen gelangen über eine Wendeltreppe in die Höhle und können das faszinierende Schauspiel aus der außergewöhnlichen Perspektive hinter dem Wasser genießen. Der untere Düden Wasserfall hingegen verwandelt sich an der Küste in eine reißende Lawine, die an den Steilklippen Antalyas aus 40 Meter Höhe ins Meer donnert. Ein atemberaubender Anblick und eine der Top Sehenswürdigkeiten der Türkei!

Du kannst unter anderem durch die geschichtsträchtigen Mauern der alten Tempel, des Palasts, des Odeon und des Badehauses schreiten

Troja vereint wie kaum ein anderer Ort dieser Erde Mystik, Historie und Tragödie – die Ausgrabungsstätte macht die Geschichte wieder lebendig!

Abtauchen in die mystische Vergangenheit – die Ruinen von Troja

Um nur wenige Orte ranken sich so viele Geschichten: Die Tragödie um Troja übt bis heute eine magnetische Anziehungskraft aus. Im Westen der Türkei, an der Ägäisküste der Dardanellen Meerenge, können die antiken Ruinen genauso wie die Nachbildung des verhängnisvollen, riesenhaften Holzpferdes besichtigt werden. Du kannst unter anderem durch die geschichtsträchtigen Mauern der alten Tempel, des Palasts, des Odeon und des Badehauses schreiten. Zwischen den Mauern hängt bis heute die mystische Vergangenheit und lädt Besucher ein, ihr zu lauschen. Die Grabungsstätte gehört übrigens seit 1998 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Seit 2019 erhebt sich nahe den Ruinen ein rostroter Monolith, in welchem sich das moderne Troja-Museum befindet. Neben interaktiven Ausstellungsstücken gibt es Simulationen des antiken Lebens und seltene Fundstücke – ein lebendiges und überaus mitreißendes Museum.

Eine mittelalterliche Festung mit Unterwassermuseum – Kastell St. Peter in Bodrum

Wer nach Bodrum an der südwestlichen Ägäisküste fliegt, hat eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Türkei direkt vor der Nase! Am Hafeneingang Bodrums erhebt sich die wohl mächtigste Festung des gesamten Mittelmeerraums: das Kastell St. Peter. Ein Besuch der eindrucksvollen Burg lohnt sich nicht nur wegen ihrer Historie, sondern auch wegen des Unterwassermuseums, welches sich innerhalb der Festung befindet. Unter anderem ist hier ein uraltes, gut erhaltenes Schiffswrack aus der Bronzezeit ausgestellt.

Die Geisterstadt übt eine starke Faszination aus und steht heute unter Denkmalschutz. Kayaköy ist ein abenteuerliches und zugleich ruhiges Kontrastprogramm zu den sprudelnden, türkischen Großstädten

Perfekt für Entdecker, aber nichts für schwache Nerven, da der Gruselfaktor schon sehr hoch ist: Die Geisterstadt Kayaköy

Unser Tipp: Die zerfallene Stadt Kayaköy

Im Südwesten der Türkei befindet sich ein wahrer Schatz für Entdecker und Puristen. Hier liegt in einem felsigen Gebirgstal das verlassene Dorf Kayaköy. Man sieht sofort, wie die Natur langsam die Geisterstadt zurückerobert – Baumkronen überschatten die löchrigen Dächer und die kräftigen Wurzeln heben die Wege an. Die Geisterstadt übt eine starke Faszination aus und steht heute unter Denkmalschutz. Kayaköy ist ein abenteuerliches und zugleich ruhiges Kontrastprogramm zu den sprudelnden, türkischen Großstädten. Spaziere durch das verlassene Dorf und besuche auf deinem Rückweg am Fuße des Dorfes unbedingt das kleine Restaurant. Auf bunten Kissen kannst du hier im Freien typische, türkische Leckereien probieren und Tee oder Mokka trinken.

Wenn dir jetzt noch der passende Flug ins Urlaubsglück fehlt, dann stöbere bei TUI fly und finde deinen passenden Flug in verschiedene türkische Städte. Wir wünschen dir viel Freude! 🙂

Urlaubsglück auf den Balearen: Top 10 Sehenswürdigkeiten

Dein Urlaub auf Ibiza, Mallorca oder Menorca. Weite Strände, glitzerndes Wasser, herzliche Inselbewohner, pulsierende Städte, süße Dörfer und unberührte Natur – die Balearen sind prädestiniert für deinen Traumurlaub. Egal zu welcher Jahreszeit, zeigt die Schönheit der Natur ihren bunten Facettenreichtum und die stets angenehmen Temperaturen machen die Balearen zu einem ganzjährigen Reisehighlight.

Im TUI fly Blog zeigen wir dir die schönsten Sehenswürdigkeiten und führen dich an unsere Top 10 Lieblingsorte auf Mallorca, Menorca und Ibiza. Entdecke mit uns die spanischen Inseln im Mittelmeer. Los geht’s!

1. Cap de Formentor: der Treffpunkt der Winde

Cap de Formentor auf Mallorca ist der nördlichste Punkt der Baleareninsel. Die Halbinsel ist bei den Mallorquinern auch als Treffpunkt der Winde bekannt.

Cap de Formentor auf Mallorca ist der nördlichste Punkt der Baleareninsel. Die Halbinsel ist bei den Mallorquinern auch als Treffpunkt der Winde bekannt.

Der Nordosten Mallorcas formiert sich zu einer felsigen Landzunge, die als Halbinsel Formentor in den Ozean reicht. Wer bis an die Spitze der zerklüfteten Steilküste wandert, wird mit einem eindrucksvollen Ausblick belohnt: Das Cap de Formentor markiert das Ende der mallorquinischen Welt und ist bei Einheimischen als Treffpunkt der Winde bekannt – und das mit Recht! Die peitschenden Winde und das salzig aufschäumende Meerwasser haben bizarre Formen in den Felsen geschliffen. Hier spürst du die Kraft der Natur mit jeder Faser deines Körpers!

2. Unser Tipp: mit der Bimmelbahn durch Mallorcas Bergwelt

Aus der mallorquinischen Hauptstadt Palma fährt der Rote Blitz in die Kleinstadt Sóller.

Die Straßenbahn „Roter Blitz“ ist auf Mallorca sehr beliebt und eine gute Alternative zum Auto oder Bus.

Aus der mallorquinischen Hauptstadt Palma fährt der Rote Blitz in die Kleinstadt Sóller. Der Name ist irreführend, denn hinter dem Roten Blitz versteckt sich eine altertümlich nostalgische Bimmelbahn, die vom Bahnhof an der Placa Espanya in Palma in Richtung Berge zuckelt. Früher diente sie dem Transport von Orangen, heute genießen Reisende den wunderschönen Ausblick entlang der Bahnstrecken. Vorbei an Olivenhainen, Schafsherden, Mandel- und Orangenplantagen bis hin in die Bergwelt führt der Rote Blitz seine Passagiere. Die Fahrt dauert circa 45 Minuten. In Sóller angekommen, kannst da das romantische Städtchen erkunden und Mallorcas bestes Eis schlecken – in der Fabrica de Gelats. Vor allem das Fruchteis ist unwiderstehlich!

3. Kajaktour: erlebe Mallorcas Schönheit vom Meer aus

Wenn du deine Kajaktour in Palma startest, hast du beispielsweise die Möglichkeit, die beeindruckenden Meereshöhlen an den Klippen zu sehen und in geschützten Grotten zu baden.

Perspektivwechsel: Bei einer Kajaktouren erlebst du die Insel von ihrer geheimen und maritimen Seite, die nur vom Meer aus zu entdecken ist!

Dich zieht es aufs Meer? Dann solltest du auf Mallorca unbedingt eine Kajaktour unternehmen. Diese Touren werden in vielen Küstenorten angeboten und von Guides begleitet – du brauchst also keine Angst auf dem Meer zu haben. Die Aussicht vom Kajak aus ist toll, da du im Gegensatz zu den großen Booten die meisten Schutzgebiete befahren und die Strände unbewohnter Mini-Inseln erkunden kannst. Wenn du deine Kajaktour in Palma startest, hast du beispielsweise die Möglichkeit, die beeindruckenden Meereshöhlen an den Klippen zu sehen und in geschützten Grotten zu baden.

4. Unser Tipp: Wochenmarkt in Artà

Frische Oliven, Gemüse, süßes Obst, Fleisch, Nüsse, duftende Blumen, Sommerkleider, Schmuck und handgeflochtene Taschen – auf dem Wochenmarkt von Artà kannst du stundenlang stöbern und dich vom bunten Treiben verzaubern lassen.

Nachdem du über den Wochenmarkt in Artà geschlendert bist, laden Cafés zum träumen und beobachten ein.

Ein Urlaub auf Mallorca lohnt sich nicht nur wegen der spektakulären Landschaft. Auch die Städte versprühen einen faszinierenden Zauber: Hier spürst du das authentische, spanische Leben. Besonders schön ist die Stadt Artà im Osten der Insel. Enge Gassen, gesäumt von bunten Häuserfassaden mit farbenfrohen Fensterläden, führen dich durch das Herz der Stadt. Die lockere, mallorquinische Mentalität entfaltet sich vor allem auf dem Wochenmarkt, der jeden Dienstag stattfindet. Frische Oliven, Gemüse, süßes Obst, Fleisch, Nüsse, duftende Blumen, Sommerkleider, Schmuck und handgeflochtene Taschen – hier kannst du stundenlang stöbern und dich vom bunten Treiben verzaubern lassen. Der Markt von Artà zählt definitiv zu den schönsten Spaniens und ist immer einen Besuch wert!

5. Hafen von Mahón: Europas größter Naturhafen

Der Hafen Es Castell in Mahon ist der größte Naturhafen im Mittelmeer und nach Sydney der zweitgrößte der Welt. Er zieht sich über eine 5,5 Kilometer lange Bucht ins Zentrum von Mahón.

Nach Sydney zweitgrößter Naturhafen der Welt – Es Castell in Mahon.

Wer Urlaub auf Menorca macht, sollte unbedingt den Hafen der Inselhauptstadt Mahón besuchen. Dieser ist der größte Naturhafen im Mittelmeer und nach Sydney der zweitgrößte der Welt. Er zieht sich über eine 5,5 Kilometer lange Bucht ins Zentrum von Mahón. Gesäumt von zahlreichen Bars und Restaurants lädt der Hafen zum Flanieren, zu einem gemütlichen Kaffee am Nachmittag oder einem köstlichen spanischen Wein am Abend ein. Außerdem solltest du unbedingt an einer Hafenrundfahrt teilnehmen.

6. Binibequer Vell: ein malerisches Fischerdorf

Binibequer Vell liegt im Südosten Menorcas, nur knapp 10 Kilometer von Mahón entfernt und strahlt hell durch seine kleinen, weißen Häuser.

Binibequer Vell: Ein charmantes, weißes Dorf, wie einer Postkarte entsprungen!

Das süße Dörfchen Binibequer Vell scheint einem Märchen entsprungen. Es liegt im Südosten Menorcas, nur knapp 10 Kilometer von Mahón entfernt und strahlt hell durch seine kleinen, weißen Häuser. Die schmalen Gassen sind so verwinkelt, dass man sich schnell in diesem zauberhaften Labyrinth verliert, was allerdings nicht schlimm ist. Die Einheimischen helfen dir immer, den Weg zu finden. Du solltest nur genug Zeit mitbringen. Besuche zum Sonnenuntergang unbedingt den Pier. Denn hier kannst du den kleinen Fischerbooten dabei zusehen, wie sie über das Meer schippern und die letzten Sonnenstrahlen auf der Mauer bei einem Glas Wein genießen.

7. Unser Tipp: Menorcas raue Mondlandschaft

An der Ostküste Menorcas erwartet dich Faro de Favaritx, ein ungewohnt düsterer und doch zugleich faszinierender Anblick: Karges Schiefergestein bildet eine dunkle, zerklüftete Landschaft

Der außergewöhnliche Leuchtturm von Favaritx besticht durch sein schwarzes, spiralförmiges Muster in einer wüsten Mondlandschaft

An der Ostküste Menorcas erwartet dich Faro de Favaritx, ein ungewohnt düsterer und doch zugleich faszinierender Anblick: Karges Schiefergestein bildet eine dunkle, zerklüftete Landschaft. Kleine Pflanzen drängen sich in windgeschützten Kuhlen, ansonsten scheint dieser Ort abgesehen von einzelnen Wanderern unbelebt und unwirklich. Die Szenerie zieht einen in ihren Bann und ist ein absolutes Muss für Menorca-Urlauber!

Kleiner Hinweis: Faro de Favaritx ist nicht mit dem Auto erreichbar. Es fährt aber regelmäßig ein Bus aus der Hauptstadt Mahón (Maó) nach Favaritx ab. Wenn du möchtest, kannst du schon vor der Endhaltestelle aussteigen und den Rest zu Fuß gehen. So kannst du die Landschaft noch besser bestaunen.

8. Cala Benirràs – Ibizas Hippie-Strand

Ibiza ist nicht nur populär für seine wunderschönen Strände, sondern auch für seine Beliebtheit bei Hippies

Am Strand Cala Benirrás genießt du coole Sundowner gepaart mit allabendlichen Hippie-Ritualen

Ibiza ist nicht nur populär für seine wunderschönen Strände, sondern auch für seine Beliebtheit bei Hippies. Auch heute noch pulsiert der bunte Hippiecharme auf der Insel im Mittelmeer. Am Strand Cala Benirrás an der Nordküste erwacht dieser Zauber jeden Abend aufs Neue: Tagsüber plantschen die Badegäste im klaren Wasser und bestaunen die versteckte Unterwasserwelt beim Schnorcheln. Abends tummeln sich Sundowner am Strand und auf den hohen Felsen, die die Bucht einrahmen. Der Sonnenuntergang wird in einem Ritual von Trommlern und Bongospielern begleitet, die zum Tanzen und Feiern einladen. Vor allem sonntags wird diese Hippietradition groß zelebriert. Wenn du an Ibizas Hippie-Leben teilhaben möchtest, dann finde deinen Flug hier bei TUI fly.

9. Mountainbike-Tour – Ibizas schönste Plätze entdecken

Du solltest dir unbedingt ein Mountainbike leihen, dann hast du die Möglichkeit, die aufregende Landschaft und die wilden Küstenregionen auch Offroad zu erkunden

Perfektes Terrain für Mountainbiker: Der uralte Reitpfad Cami de Cavalls umkreist Menorca und führt dabei von Leuchtturm zu Leuchtturm

Die balearische Insel ist ein echtes Highlight für begeisterte Radfahrer. Fahrradverleihe gibt es nahezu flächendeckend auf Ibiza, wodurch du flexibel Tagestrips oder auch Touren über mehrere Tage unternehmen kannst. Du solltest dir unbedingt ein Mountainbike leihen, dann hast du die Möglichkeit, die aufregende Landschaft und die wilden Küstenregionen auch Offroad zu erkunden. Wenn du dich lieber einem Team anschließen möchtest, kannst du auch an geführten Touren über die Insel in verschiedenen Schwierigkeitsgraden teilnehmen. Auf ambitionierte Sportler warten im Norden und Westen Ibizas knackige Routen. Hier kannst du dich richtig auspowern und wirst dafür mit atemberaubenden Ausblicken belohnt. Schwing dich auf’s Rad und entdecke Ibizas Schönheit auf zwei Rädern!

10. Unser Tipp: Urlaub auf einer Agrofinca

Wenn du Urlaub auf einer Agrofinca machst, wirst du gewöhnlich in das Leben der Bewohner miteingebunden. Das gemeinsame Kochen und Essen am Abend sind dabei genauso bereichernd wie die Arbeit auf dem Feld oder die Versorgung der Tiere.

Back to the roots! Echte Geheimtipps sind die Agrofincas auf den Balearen

Wenn du das ursprüngliche Leben auf den Balearen spüren möchtest, empfehlen wir dir, Urlaub auf einer kleinen Agrofinca zu machen. Diese Fincas sind ehemalige Gutshäuser, oftmals noch in Familienbetrieb und liegen abseits der großen Städte. Obwohl die Fincas meistens renoviert wurden, wird das Leben hier noch traditionell fortgeführt. So wird das Land nach wie vor bewirtschaftet: Mandeln, Oliven, Kartoffeln, Melonen, Trauben, Citrusfrüchte und Johannisbrotbäume sind beispielsweise klassische Nutzpflanzen der Balearen. Außerdem werden Tiere wie Ziegen, Esel und Schafe gehalten. Wenn du Urlaub auf einer Agrofinca machst, wirst du gewöhnlich in das Leben der Bewohner miteingebunden. Das gemeinsame Kochen und Essen am Abend sind dabei genauso bereichernd wie die Arbeit auf dem Feld oder die Versorgung der Tiere. Mit deinem Urlaub auf einer Agrofinca erhältst du nicht nur die Möglichkeit auf private, spannende Einblicke in das Leben der Inselbewohner, du unterstützt auch die Aufrechterhaltung dieser traditionellen Lebensweise.

Wenn dich nun das balearische Urlaubsfieber gepackt hat, dann freuen wir uns auf deine Reise nach Ibiza, Menorca oder Mallorca – oder bereist du sogar alle drei Trauminseln?

Die acht besten Aktivitäten im Sommerurlaub

Die besten Aktivitäten für deinen Sommerurlaub

Am Strand chillen ist ja schön und gut, aber nach zwei, drei Tagen für manch einen auch ein bisschen langweilig. Für alle, die in den Ferien auch Abwechslung und Action wollen, haben wir einmal gecheckt, für welche Aktivitäten du an welchem Urlaubsziel die besten Voraussetzungen findest. Wie wäre es mit aussichtsreichen Wanderungen, abgefahrenen Mountain-Bike Touren oder den besten Flachwasserrevieren zum Kitesurfen? Oder willst du mal was Neues wagen und z. B. Stand Up Paddeling oder Paragliding ausprobieren?
Here we go!

Wandern am Mittelmeer: Boah, ist das heiß hier!

Am Mittelmeer ist es in den Sommermonaten tagsüber oft zu heiß zum Wandern. Wenn du deine Wander- oder Laufschuhe für eine Küstenwanderung oder Erkundungstour schnüren willst, geh am besten in den frühen Morgenstunden los, so dass du bis zum späten Vormittag schon den größten Teil der Strecke geschafft hast. Dann ein leichtes Mittagessen, eine längere Siesta und ein Bad im Meer – und am späten Nachmittag geht es wieder zurück. Falls es immer noch zu heiß sein sollte, nimm den Bus oder gönn dir lieber ein Taxi.
Tolle Trails gibt es nahezu überall am Mittelmeer. Besonders zu empfehlen sind Kreta (gebirgig – längste Schlucht Europas!), Korfu (sehr grün – viele Olivenhaine und Zypressen), Mallorca (Tramuntana-Gebirge) und das Hinterland der Algarve. Wenn du dort längere Touren wie den Corfu-Trail oder die Via Algarviana gehen willst, dann wähle dafür lieber das Frühjahr oder den Herbst als Reisezeit aus.

Zum Wandern sind besonders der grüne Norden Teneriffas, das Inselinnere von Gran Canaria (tolle Aussicht vom Roque Nublo!) und die vielen sternförmig von der Inselmitte zum Meer hin verlaufenden Schluchten La Gomeras zu empfehlen.

Ein besonderes Wanderwegenetz entlang alter Bewässerrungskanäle (Levadas) auf Madeira

Wo du auch im Sommer super wandern kannst

Wenn du auch in den Sommermonaten auf Schusters Rappen dein Urlaubsziel erkunden willst, sind besonders die Kanaren und Madeira zu empfehlen. Beide Archipele liegen mitten im Atlantik und haben aufgrund ihrer Äquatornähe ein ganzjährig mildes, ausgeglichenes und feuchteres Klima. Klar, ist es dort auch in den Sommermonaten wärmer, aber nicht zu vergleichen mit der trockenen Hitze am Mittelmeer.

Zum Wandern sind besonders der grüne Norden Teneriffas, das Inselinnere von Gran Canaria (tolle Aussicht vom Roque Nublo!) und die vielen sternförmig von der Inselmitte zum Meer hin verlaufenden Schluchten La Gomeras zu empfehlen. Auf Madeira findest du ebenfalls viele tolle Trails, viele entlang der „Llevadas“, das sind oftmals Jahrhunderte alte Bewässerungskanäle (Stirnlampe nicht vergessen – manche Llevadas verlaufen durch unbeleuchtete Tunnel!).

Unser Tipp: Wandern im Tal des großen Königs!

Ein guter Ort, um einen entspannten Badeurlaub in lässiger Atmosphäre mit schönen Wanderungen zu kombinieren, ist das Valle Gran Rey auf La Gomera.

Ein guter Ort, um einen entspannten Badeurlaub in lässiger Atmosphäre mit schönen Wanderungen zu kombinieren, ist das Valle Gran Rey auf La Gomera.

In das Valle Gran Rey auf La Gomera gibt es zahlreiche Zugänge für Wanderer. Bring ruhig etwas mehr Zeit mit, um ruhige Plätze zu genießen und Salamander zu beobachten!

Hier kannst du abwechslungsreiche Touren durch Bananenplantagen, über grüne Terrassenfelder bis hin zum sagenumwobenen Lorbeerwald unternehmen. Du kannst z. B. von La Calera aus über eine Hochebene nach Arure wandern oder über den sogenannten Kirchenpfad und dann weiter entlang eines Pfades, der an einer Steilwand mit rotem Gestein bis zum Bergdorf Chipude führt. Du siehst schon – du hast wirklich unzählige Wandermöglichkeiten direkt vor der Haustür. Und am Nachmittag stürzt du dich in die Atlantikwellen, um dich ordentlich abzukühlen. Am Abend kannst du dann mit einem kühlen Getränk und musikalischer Trommeluntermalung den Sonnenuntergang bestaunen. Für Ambitionierte gibt es seit drei Jahren den Fernwanderweg GR 132, auf dem man in neun Etappen die gesamte Insel umrunden kann.

Mit dem Bike auf den Berg – und dann Downhill ans Meer!

Fürs Fahrradfahren gilt das gleiche, wie fürs Wandern: Schwing dich am besten in den frühen Morgenstunden auf den Sattel, so dass du zum Frühstück schon wieder zurück bist. Das Schöne beim Mountainbiken am Mittelmeer: du hast in der Regel auf allen Inseln und auch auf dem Festland ein hügeliges oder sogar bergiges Hinterland, so dass du Höhenmeter machen und dann die Aussicht aufs Meer und die geile Abfahrt genießen kannst! Such dir am besten vor Ort einen Bike-Shop mit gutem Equipment und gönn dir am Anfang einen ortskundigen Führer, der die Bedingungen vor Ort (Verkehr, Fahrbahnbeschaffenheit und Wege) kennt, damit du dich einfach nur aufs Fahren konzentrieren kannst.

Mit dem Bike auf den Berg – und dann Downhill ans Meer!

Die Bucht von Agios Georgios ist 1979 Kulisse für den James Bond „In tödlicher Mission“ mit Roger Moore gewesen.

Auf den Spuren von 007 – eine abgefahrene Mountainbike-Tour auf Korfu!

Die morgenwarme Luft duftet würzig, und schon die erste Steigung treibt einem die Schweißperlen auf die Stirn. Wer von der wunderschönen Badebucht von Agios Georgios im Nordwesten Korfus startet, muss zunächst einige Höhenmeter überwinden. Aber wenn Puls und Kreislauf erst einmal hochgefahren sind, kann auch ein ungeübter Radler mit einer guten Grundkondition bei der morgendlichen Radtour gut mithalten. Nach einem schnellen Müsli im Stehen geht es um sieben Uhr auf den Sattel. Und das frühe Aufstehen lohnt sich, denn die Straßen sind noch leer, vor allem sonntags. Die Tour führt fast ausschließlich durch Olivenhaine, vorbei an blühendem Oleander und einigen Orangen- oder Zitronenbäumchen, bevor die erste Etappe Pagoi erreicht wird. Das kleine Dorf ist zu einiger Berühmtheit gelangt, weil dort die Verfolgungsjagd aus dem James Bond Film „In tödlicher Mission“ gedreht wurde. Ein traumhafter Schauplatz, wie er für 007 nicht besser geschaffen sein könnte. Ein Blick zurück über die blaue Bucht, dann geht es schwungvoll die Serpentinen bergab durch kleine Bergdörfer und natürlich vorbei an knorrigen Olivenbäumen und an einer Ölmühle. Im Südosten ist im Morgendunst die albanische Küste zu sehen, bevor es über das pittoreske Bergdorf Afionas auf der anderen Seite der Bucht zurück an den Ausgangspunkt der morgendlichen Ausfahrt geht.

Stand Up Paddeling – du stehst auf Trendsport?

SUP ist eine tolle Kombination aus Balance, Gleichgewicht und Koordination und natürlich Paddeln.

Probier dich doch mal im Stand Up Paddeling auf Mallorca oder Fuerteventura aus – der Trendsportart im Sommer 2019. Hoher Spaßfaktor garantiert!

Wie wäre es im Urlaub mal mit Stand Up Paddeling. Diese beliebte Trendsportart lässt sich leicht erlernen! Schon nach kurzer Zeit stehst du immer sicherer auf dem Board. SUP ist eine tolle Kombination aus Balance, Gleichgewicht und Koordination und natürlich Paddeln. Es ist einfach ein tolles Gefühl, im Stehen über das Wasser zu gleiten. Für Anfänger sind grundsätzlich ruhige Buchten mit nahezu spiegelglattem Wasser geeignet, damit du erst einmal ein Gefühl für das Stehen auf dem Brett entwickeln kannst. Fortgeschrittene Stand Up Paddler paddeln gerne gegen hohe Brandungswellen nach draußen, um dann mit den Wellen wieder zurück zum Strand zu surfen.
Mallorca mit seinen zahlreichen geschützten Buchten ist z. B. ein super SUP-Revier für Einsteiger. Die felsgerahmte Bucht von Santanyi ist ein nahezu idealer Ort für SUP Neulinge – es gibt dort kaum Wellengang und herrliches türkisfarbenes Wasser. Auch die Bucht von Palma bietet sich für eine aussichtsreiche Tour mit Blick auf die Kathedrale von Palma an. Fortgeschrittene Stehpaddler, die auch mal ein bisschen mit Wind und Wellen spielen wollen, finden natürlich an den bekannten Surf-Hotspots ideale Bedingungen, z. B. im Küstenstädtchen Corralejo auf Fuerteventura.

Kitesurfen – die besten Spots Europas

Zu den besten Kitesurfe-Revieren Europas zählen die Costa de la Luz – von Tarifa über Palmar bis hinunter nach Canos de Meca kurz vor Gibraltar, der Südosten Gran Canarias, der Norden Fuerteventuras (El Cotillo und Corralejo) aber auch die Küste Lanzarotes.

Konstanter Wind und möglichst flaches Wasser sind die besten Voraussetzungen fürs Kitesurfen – wir bringen dich zu den besten Revieren Europas.

Kitesurfen gehört zu den beliebtesten Fun- & Wassersportarten überhaupt! Der Reiz ist die Kombination aus Surfen – du stehst auf einem kleinen Board – und dem Einsatz eines Lenkdrachens (Kite), der es dir ermöglicht, coole Sprünge und Tricks zu vollführen. Zum Kitesurfen benötigst du konstanten Wind und nach Möglichkeit flaches Wasser, um gut wieder aufs Brett zu kommen. Zu den besten Revieren Europas zählen die Costa de la Luz – von Tarifa über Palmar bis hinunter nach Canos de Meca kurz vor Gibraltar, der Südosten Gran Canarias, der Norden Fuerteventuras (El Cotillo und Corralejo) aber auch die Küste Lanzarotes! Auch auf den griechischen Inseln Kos und Rhodos (Fanes) findest du gute Bedingungen und konstante Winde. Ein Traum für Kitesurfer ist auch die Kapverdeninsel Sal mit ihrem beständigem Nordost-Passatwind.

Besonders empfehlenswert für Anfänger sind die Badeorte am Roten Meer mit ihrer guten Infrastruktur für Wassersport aller Art und ihren flach abfallenden Stränden.

Wenn du herausfinden willst, welches Revier für dein Level und deine Bedürfnisse am besten geeignet, bietet dir der Spotfilter von Surfbude eine gute Orientierung.

Paragliding – Teneriffa aus der Vogelperspektive erleben!

Der Traum vom Fliegen ist wohl schon so alt wie die Menschheit. Wolltest du nicht auch immer schon wissen, wie es sich wohl anfühlt, zu fliegen? Warum also nicht im Urlaub diesen Traum wahr werden lassen? Teneriffa bietet dir aufgrund der hohen Inselberge, der perfekten Thermik und der beeindruckenden Landschaft ideale Bedingungen fürs Gleitschirmfliegen. Auf der Kanareninsel kommen nicht nur erfahrene Paraglider auf ihre Kosten – auch Anfänger können hier unbeschwert abheben. Auf Teneriffa gibt es ein umfangreiches Angebot an seriösen Flugschulen, erfahrenen Guides und lohnenswerten Startplätzen. Wenn du also bereit für ein unvergessliches Flugerlebnis bist, kannst du für deinen ersten Tandemflug zwischen zahlreichen Anbietern auswählen. Tandem-Gleitschirmflüge werden nur von Piloten mit entsprechender Zusatzqualifikation durchgeführt, so dass du sicher sein kannst, von einem ausgebildeten Fluglehrer begleitet zu werden. Für einen Tandemflug musst du je nach Anbieter und Flugdauer zwischen 100 und 200 Euro auf den Tisch legen. Für Anfänger gut geeignet ist der Flug vom Bergdorf Taucho, das auf 1.000 Meter Höhe liegt, hinunter zum Küstenort Adeje. Während deines Fluges hast du einen herrlichen Ausblick auf die Costa Adeje sowie auf La Palma und La Gomera. Einen ruhigen Flug ohne Turbulenzen kannst du auch von einem der spektakulärsten und höchsten Startpunkte Spaniens, dem 2200 Meter hohen Berg Izana im Nationalpark Teide, erleben. Genieße die wundervolle Aussicht auf das Orotavatal und Los Realejos, bevor du beseelt vor Glück auf Meereshöhe am Playa Jardin bei Puerto de la Cruz wieder festen Boden unter den Füßen hast.