Beiträge

Sommer, Sonne, Strand - wir zeigen dir die besten Badestrände für jeden Monat des Jahres.

Der ultimative Badekalender – Unsere Top-Strandtipps für jeden Monat

Es gibt Strände, die haben an jedem Tag des Jahres ihren ganz besonderen Reiz. Das Licht ist anders, der Wind, die Wellen, das Wasser und auch seine Besucher und die Tiere, die in diesem besonderen Lebensraum leben. Und doch sind wir natürlich besonders gerne am Meer, wenn die Wassertemperatur so ist, dass wir auch baden gehen können.

Natürlich ist das Temperaturempfinden bei jedem anders. Ich habe mich schon als Kind stundenlang im 17 Grad kalten Ostseewasser vergnügt – deswegen schrecke ich auch heutzutage nicht davor zurück, Anfang April ein Bad im Mittelmeer zu nehmen. Weil du es wahrscheinlich gerne etwas wärmer magst, haben wir für dich für jeden Monat des Jahres ein Ziel ausgewählt, an dem du ohne Britzeln auf der Haut im herrlich warmen Meer baden kannst und dabei natürlich außergewöhnlich schöne Strände gekürt – Lieblingsstrände fürs ganze Jahr eben!

Unsere Lieblingsstrände für jeden Monat des Jahres

Januar: Boa Vista/Kapverden

Wenn du im Winter bei angenehmen Temperaturen im warmen Meer baden und Sonne tanken willst, empfehlen wir dir einen Urlaub auf Boa Vista.

Mitten im Winter findest du auf Boa Vista traumhafte Bedingungen für einen entspannten Badeurlaub vor.

Wenn du im Winter bei angenehmen Temperaturen im warmen Meer baden und Sonne tanken willst, empfehlen wir dir einen Urlaub auf Boa Vista. Die Wüsteninsel im Atlantik bietet dir tolle Wassersportmöglichkeiten, abwechslungsreiche Dünenlandschaften und weite Strände. Im Januar ist der Atlantik wohlige 24 bis 25 Grad warm, so dass du dich gerne auch länger im Meer aufhalten kannst. Und, wenn du dich dann auf dein Handtuch fallen lässt, umschmeichelt dich die laue Luft genauso freundlich.

Boa Vista bietet dir 55 Kilometer feinste Strände. Die beiden schönsten befinden sich ganz im Süden: Der Praia da Varandinha liegt malerisch eingebettet zwischen Leuchtturm und Kalkfelsen. Der endlose Praia Santa Monica bietet ebenfalls fotogene Felsen und feinsten Sandstrand. Der 15 Kilometer lange Traumstrand verdankt seinem Namen dem berühmten Namensvetter in Los Angeles. Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, dass du hier kaum einer Menschenseele begegnest und fast den ganzen Strand für dich alleine hast.

Februar: Sal/Kapverden

Was für Boa Vista gilt, gilt natürlich auch für die benachbarte Surfer-Insel Sal. Mitten im Winter findest du hier traumhafte Bedingungen für einen Badeurlaub vor. Santa Maria, das touristische Zentrum im Süden der Insel, bietet dir Unterkünfte in allen Kategorien – von einfachen Pensionen bis hin zum komfortablen Luxushotel. Der feinsandige Praia Santa Maria ist nicht nur so richtig schön lang und breit, sondern auch das glasklare und türkisfarbene Meer sucht seinesgleichen. Und wenn du dich vom Schwimmen oder Sonnenbaden erholen willst und Lust auf einen coolen Drink oder einen kleinen Snack hast, findest du entlang des Strandes jede Menge Bars und Restaurants. Du wirst dich fühlen wie im Paradies – versprochen!

Mehr über die Kapverdischen Inseln und ihre Besonderheiten erfährst du in diesem Beitrag.

März: Dominikanische Republik & Thailand

Wer im März nach einem langen Winter anstatt in der heimischen Badewanne endlich mal wieder im Meer baden will und auch gegen weißen Puderzuckerstrand und ein paar Kokospalmen nichts einzuwenden hat, fliegt einfach in die Karibik oder an den Indischen Ozean. Beides traumhaft schön, herrliche 26 Grad Wassertemperatur – wir konnten uns einfach nicht entscheiden! Im Norden der Dominikanischen Republik lockt der Cayo Levantado mit tief türkisgrünem Wasser und strahlend weißem Sand. Da kommt Bacardi-Feeling auf! Das Wasser ist so klar, dass du selbst in zehn Meter Tiefe noch bunte Fischschwärme erkennen kannst. Also Schnorchel, Sonnenbrille und Strohhut nicht vergessen.

Dominikanischen Republik Cayo Levantado ist nur per Boot erreichbar - z.B. von Puerto Carenero aus.

Der Cayo Levantado ist nur per Boot erreichbar – z.B. von Puerto Carenero aus.

Wie im Paradies kannst du dich auch auf der thailändischen Urlaubsinsel Koh Samui fühlen. Das Wasser im Golf von Siam bringt es auf erstaunliche 26 Grad. Wenn du aus dem tiefgrünen Wasser steigst, erwarten dich bis zu 34 Grad. Such dir also lieber ein schattiges Plätzchen! Kleiner Tipp: Spann deine Hängematte lieber nicht direkt unter einer Kokospalme auf – es werden jährlich ca. 150 Menschen von einer herunterfallenden Kokosnuss getroffen. Es gibt auf Koh Samui zahlreiche Bilderbuchstrände – viele, wie der Chaweng Beach oder der Lamai Beach, sind mittlerweile leider ziemlich überlaufen. Etwas ruhiger geht es am Silver Beach in der Chrystal Bay zu. Die wunderschöne Bucht bietet dir kristallklares Wasser und weichen Sand. Wenn du Ruhe suchst, empfehlen wir dir die weniger frequentierten Strände Mae Nam und Bo Phut Beach im Norden der Insel.

April: Hurghada/Rotes Meer

Während es im Mittelmeer im April noch zu kalt zum Baden ist, kannst du im Roten Meer schon bei 23 Grad ausgiebig im, auf und unter Wasser aktiv sein. Auch die Luft ist jetzt noch nicht so aufgeheizt, wie in den Sommermonaten. Schöne Strände mit einer guten Infrastruktur und tolle Schnorchel-und Tauch-Reviere gibt es viele – du hast also die Qual der Wahl. In Hurghada empfehlen wir dir vor allem den Mahamaya Beach: Feinster Sand, angenehme Atmosphäre, schöne Aussicht – was will man mehr? Etwas trendiger ist der Strand von Sahl Haseesh, der mit seinen angesagten Strandbars und Restaurants vor allem ein jüngeres Publikum anzieht. An dem 13 Kilometer langen Strand findet aber bestimmt jeder ein ruhiges Plätzchen.

Wenn du es gerne etwas wilder magst, besuchst du von Sharm el Sheik aus die Strände von Dahab auf der Sinaihalbinsel – feinste Sandstrände vor der Kulisse des Sinaigebirges. Die abgelegene Bucht von Tabea – auch Fjord Bay genannt – bietet einen malerischen Traumstrand und noch weitgehend unberührte Korallenriffe.

Baden an der Türkischen Riviera Antalya

Die Insel Sedir (auch Cleopatra Insel genannt) ist eines der wichtigsten Touristenziele in der Türkei. Es ist überliefert, dass der organische Sand von Schiffen aus dem Roten Meer speziell für Cleopatra gebracht wurde. Der Strand steht unter dem Schutz der Regierung, um zu verhindern, dass der Sand entfernt wird.

Mai: Antalya/Türkische Riviera

Im Mai heißt es: „Fly Türkei!“. Die Türkische Riviera bietet dir schon 20 Grad Wassertemperatur zum Anbaden und die Strände sind in der Vorsaison noch angenehm leer. Die Sonne scheint schon im Schnitt zehn Stunden am Tag und die Quecksilbersäule klettert oft schon bis auf 26 Grad. Beste Bedingungen also für Beach- und Poolvergnügen ohne Affenhitze!

Direkt in Antalya kannst du dich am Stadtstrand Konyaalti vergnügen oder du unternimmst endlose Strandspaziergänge am sauberen, kilometerlangen Lara Beach, den du von Antalya aus in wenigen Minuten mit dem Bus erreichst. Einige der schönsten Badebuchten der türkischen Riviera erwarten dich zwischen Antalya und Kemer: In Phaselis, rund 40 Kilometer von Antalya entfernt, liegen bezaubernd kleine Badebuchten mit glasklarem Wasser und Schattenplätzen vor der Kulisse antiker Ruinen. Des weiteren findest du viele feinsandige Strände bei Side. Südlich von Fethiye empfehlen wir dir die malerische Bucht von Ölüdeniz, die durch eine schmale Landzunge sehr geschützt liegt und daher oftmals spiegelglattes Wasser aufweist. Ideal für Stand Up Paddeling! Falls du mit deinen Kindern in die Türkei fliegen willst, findest du in diesem Beitrag tolle Tipps für erlebnisreiche Tage.

Juni: Kreta

Das Meer rund um Kreta hat sich im Juni schon auf angenehme 22 Grad erwärmt und die Sonne ist im Frühsommer auch noch sehr milde gestimmt. Auf Kreta gibt es viele tolle und einzigartige Strände: Neben den beiden bekannten Palmenstränden von Vai und Prevelli hat die größte griechische Insel auch eine Lagune mit weißem Sandstrand zu bieten, der mit einem Hauch von rosa überzogen ist. Für dieses zauberhafte Phänomen sorgen pulverisierte Muschelschalen. Den abgeschiedenen Elafonisi Strand erreichst du bei ruhiger See zu Fuß über eine Sandbank. Er liegt im äußersten Südwesten der Insel und ist besonders am Nachmittag zu empfehlen, wenn sich viele der Besucher schon wieder auf den Heimweg machen.

Ein weiterer etwas abgelegener Traumstrand ist der Strand von Falassarna etwa eine Autostunde westlich von Chania. Der Hauptstrand ist ungefähr einem Kilometer lang und etwa 150 Meter breit. Dort kannst du Liegen mit Sonnenschirm für circa 6 Euro mieten. Der Strand fällt relativ flach ins Meer ab und ist somit gut für Kinder geeignet – auch, weil es im Wasser so gut wie keine Steine gibt.

Juli: Mallorca

Auf Mallorca erwarten dich im Juli wohlige 25 Grad Badetemperatur und viele Sonnentage. Malerische kleine Buchten und kilometerlange feine Sandstrände stellen dich vor die Qual der Wahl. Wer auf naturbelassene Dünenstrände steht, wird wohl den Playa Es Trenc zu seinem Traumstrand küren. Zweieinhalb Kilometer weißer Sand und weite Dünen sorgen für ein unverbautes Naturerlebnis, drei „Strandhütten“  für das leibliche Wohl. Wer etwas mehr als Sand und Sonne zu seinem Wohlbefinden braucht, trifft mit dem Playa de Alcudia, der mit dem benachbarten Playa de Muro Mallorcas größten Strand bildet, eine exzellente Wahl. Feiner heller Sand, flaches Wasser und eine Promenade mit einer großen Auswahl an Tapas-Bars und Restaurants machen das Stranderlebnis perfekt.

Daneben findest du auf Mallorca eine Vielzahl von kleinen felsgerahmten Calas, die dir auch im Juli ein ruhiges Badeerlebnis bieten. Merke: Je abgelegener und abgeschiedener der Strand – desto weniger Besucher und Infrastruktur. Probier doch mal die Cala Varques aus – klares Wasser, entspannte Strandatmosphäre und ein paar Hippies, die leckere Snacks verkaufen.

August: Jerez de la Frontera/Andalusien

Mondäne Badeorte wie Marbella oder Malaga oder weite Surferstrände mit meterhohen Wellen wie Tarifa – Andalusien bietet dir auf rund tausend Küstenkilometern viele abwechslungsreiche Strände.

In Andalusien hast du die Qual der Wahl – westlich von Gibraltar badest du im etwas frischeren Atlantik – östlich vom „Affenfelsen“ im wärmeren Mittelmeer.

In Andalusien hast du die Qual der Wahl – westlich von Gibraltar badest du im etwas frischeren Atlantik – östlich vom „Affenfelsen“ im wärmeren Mittelmeer.

Im August erwartet dich der Atlantik an der Costa de la Luz mit angenehmen 22 Grad. Wenn du es noch wärmer magst, wählst du einen der Mittelmeerstrände an der Costa del Sol, an denen die Wassertemperatur im Hochsommer auch schon mal bis zu 25 Grad betragen kann. In Andalusien hast du nämlich die Qual der Wahl – westlich von Gibraltar badest du im etwas frischeren Atlantik – östlich vom „Affenfelsen“ im wärmeren Mittelmeer. Wenn du also gerne mit den Wellen spielst, bist du in Tarifa besser aufgehoben, wenn du das Meer lieber etwas sanfter magst, dann in Estepona und anderen Badeorten der andalusischen Sonnenküste. Sowohl die Costa de la Luz als auch die Costa del Sol erreichst du bequem und am besten mit dem Mietwagen von unserem Zielflughafen Jerez de la Frontera!

September: Lagos/Algarve

Die portugiesische Algarve bietet dir spektakuläre Steilküsten, flache Sandstrände und traumhaft schöne Badebuchten. Besonders rund um Lagos findest du einige der schönsten Strände der Algarveküste, die sich allesamt auf den ersten Podestplätzen der besten Postkartenmotive tummeln. Die Ponta da Piedade verzaubert mit pittoresken Felsbögen, Grotten, Höhlen und kleinen Badebuchten wie der Praia da Boneca oder der Praia do Camilo, deren zwei kleine Strände du nur über eine Holztreppe erreichen kannst. Auch die Praia Dona Ana südöstlich von Lagos bietet eine atemberaubende Felskulisse und türkisgrün schimmerndes Wasser. Nach einem ausgiebigen Sonnenbad kannst du dich im September in den noch 21 Grad warmen Atlantik stürzen.

Ende September werden die Strände an der Algarve immer leerer und das Licht immer schöner. Ein wunderbarer Monat, um die vielen tollen Strandperlen der Algarveküste zu entdecken! Am besten, du startest deine Algarve-Tour von Faro aus und fährst mit dem Mietwagen immer weiter gen Westen – bis zum sagenumwobenen und windumtosten Cabo de Sao Vincente – dem südwestlichsten Zipfel Europas…

Warum sie findet, dass die Algarve besonders im Herbst und Winter eine Reise wert ist, erzählt dir TUI fly Bloggerin Anna in diesem Beitrag.

Oktober: Zypern 

Den Strand von Konnos erreichst du ganz einfach zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Auto.

Den Strand von Konnos erreichst du ganz einfach zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto.

Wenn du den Sommer bis Ende Oktober verlängern willst, solltest du Zypern auf dem Zettel haben. Im südöstlichen Mittelmeer ist das glasklare Meer, aus dem einst Aphrodite entstiegen sein soll, noch bis zu 25 Grad warm – die Luft hat angenehme 28 Grad. Perfekte Bedingungen für unbeschwertes Beachvergnügen! Die Gewässer vor der Küste der sonnenverwöhnten Insel werden regelmäßig wegen ihrer ausgezeichneten Wasserqualität von der Europäischen Umweltagentur ausgezeichnet! Und auch die Strände im griechischen Teil Zyperns sind von außergewöhnlicher Schönheit. Wir möchten dir den Strand von Konnos unweit von Agia Napa ans Herz legen, der zwar nicht sehr groß, jedoch besonders idyllisch gelegen ist. Mehr über diesen und weitere Top-Strände auf Zypern erfährst du hier.

November: Fuerteventura

Im November findest du optimale Bedingungen für Sun & Fun auf der zweitgrößten Kanarischen Insel Fuerteventura. Das Meer hat noch lauschige 21 Grad und die milde Sonne erwärmt die Luft tagsüber auf moderate 25 Grad. Darüber hinaus sind die langen Sandstrände, traumhaften Dünenlandschaften und herausragenden Surfspots überzeugende Argumente, der Novembertristesse im grauen Deutschland zu entfliehen. Wie wäre es mit einem ausgedehnten Strandspaziergang am 20 Kilometer langen Strand von Jandía im Süden der Insel? Dabei kannst du dir ganz bestimmt vom Wind den Kopf mal so richtig freipusten lassen und dich zwischendurch in die erfrischenden Atlantikwellen stürzen. Und falls du mit den Elementen spielen willst, empfehlen wir dir die Surfspots im Norden der Insel, z.B. den Playa Corralejo oder die einsamen Naturstrände rund um das verträumte Örtchen El Cotillo mit seinen lässigen Strandcafés und authentischen Fischrestaurants.

Wenn du eher Lust auf Surfen als Baden hast, kannst du hier nachlesen, was Deutschlands bekanntester Surfblogger Julian Siewert an Fuerteventura so faszinierend findet, dass er jedes Jahr gleich mehrere Wochen auf der sonnenverwöhnten Insel verbringt.

Dezember: Teneriffa

Palmenstrand und Piña Colada statt Punsch und Plätzchen? Kein Problem! Wenn du die dunklen Tage im Dezember etwas aufhellen möchtest, tankst du einfach eine ordentliche Portion Wärme und Vitamin D unter der sanften Sonne Teneriffas. Und bei 20 Grad Wassertemperatur kannst du auch noch wunderbar im Meer baden. Schöne Strände dafür gibt es reichlich auf Teneriffa. Unser Lieblingsstrand ist der Playa de las Teresitas im Nordosten Teneriffas. Hellgelber Sand, türkisfarbenes Wasser und viele Palmen sorgen für Karibikfeeling – vorgelagerte Wellenbrecher für geschütztes Badevergnügen. Und das Beste: der Playa de las Teresitas ist nur an den Wochenenden richtig voll, wenn die Einheimischen aus dem nahen Santa Cruz den Strand bevölkern. Unter der Woche ist der Strand dann erstaunlich leer.

Falls du dich lieber auf dem Surfbrett austoben oder lange Strandspaziergänge unternehmen willst, ist der Playa el Médano – der längste Naturstrand der Insel – genau der richtige Beach für dich. Neugierig geworden? Weitere Teneriffa-Insidertipps hat unsere Flugbegleiterin Franziska für dich parat.

 

Unser Fazit: Es gibt einfach zu viele schöne Strände, um nur im Sommer wegzufliegen. Gerade in der Nebensaison und im Winter lohnt es sich, mal ein paar Tage Sonne in wärmeren Gefilden zu tanken. Denn: Irgendwo ist immer Strandsaison! Wer weiß, vielleicht feierst du ja deinen nächsten Geburtstag unter Palmen am Strand… 😉

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten der Türkei

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten der Türkei

Eine Reise in die Türkei gleicht einer Symbiose bunter Gegensätze: Sprudelnde Städte und prunkvolle Bauten prallen auf verlassene Ruinen voll faszinierender Historie und auf eine wilde, naturbelassene Landschaft. Das für seine traumhaften Strände bekannte Land zwischen Mittelmeer und Schwarzem Meer ist die Heimat von achtzehn einzigartigen UNESCO-Welterbestätten und beherbergt zahlreiche wunderschöne Naturschutzgebiete. Die Türkei bietet Urlaubern so viele mitreißende Eindrücke, dass die Sinne wie berauscht erscheinen. Hier findet jeder sein ganz persönliches Urlaubsparadies.

Außerhalb der Gebetszeiten sind Besichtigungen jederzeit möglich - aber achte auf die Kleidervorschriften

Ihren Namen verdankt die Sultan-Ahmed-Moschee ihrem blauen Interieur

Ein muslimisches Heiligtum – die Blaue Moschee in Istanbul

Jeder sollte einmal in seinem Leben nach Istanbul reisen. Laut und bunt pulsiert das Leben in der Metropole am Bosporus. Unbekannte Düfte liegen in der Luft, auf der Straße trinken Türken Tee auf kleinen Hockern, laute Rufe und Musik mischen sich mit dem Hupen der Auto- und Rollerfahrer. Über der Szenerie hallt der Ruf des Muezzins und erinnert Touristen immer wieder daran, dass diese Stadt erfüllt ist von traditionsreicher Geschichte und heiligen Orten.

Einer davon ist die Sultan-Ahmed-Moschee, auch bekannt als Blaue Moschee. Den Namen verdankt Istanbuls prachtvolle Hauptmoschee ihren blauen und weißen Fliesen. Allein die Fassade versetzt einen ins Staunen. Stolz erheben sich sechs Minarette um die hohe Kuppel. Auf dem Hof drängen sich Menschen zum Gebet. Wer dem Puls des muslimischen Herzschlags lauschen möchte, muss die Blaue Moschee unbedingt besichtigen. Touristen ist der Besuch außerhalb der Gebetszeiten kostenfrei gestattet. Allerdings musst du deine Schuhe ausziehen und Männer wie Frauen müssen nackte Schultern bedecken. Männer sollten außerdem lange Hosen und Frauen lange Röcke tragen und ihr Haar bedecken. Tücher und angemessene Kleidung kannst du dir vor Ort ausleihen.

Die unterirdische Zisterne wurde von Kaiser Konstantin in Auftrag gegeben

Die Cisterna Basilica wird auch „Versunkener Palast“ genannt und beeindruckt durch ihre 336 korinthischen Säulen

Der Versunkene Palast – Cisterna Basilica

In einem fünfminütigen Fußweg kannst du von der Sultan-Ahmed-Moschee zur nächsten ungewöhnlichen Sehenswürdigkeit gelangen: zu einer spätantiken, unterirdischen Zisterne. Als riesige Höhle erstreckt sich das Wasserreservoir unter dem bunten Treiben Istanbuls. Das Gewölbe wird von 336 gut erhaltenen Säulen getragen. Diese dunkle, kühle Welt wird von Scheinwerfern in mystisches Licht getaucht, welches das kristallklare Wasser glitzern lässt. Wer nach Istanbul reist, sollte diesen magischen Ort unbedingt besuchen!

Unser Tipp: Ein heilsames Schlammbad

Köycegiz im Südwesten der Türkei ist ein freundlicher Ort an einem gleichnamigen, schilfumsäumten See, welcher inmitten eines wunderschönen Naturschutzgebietes liegt. Hier fühlen sich nicht nur tausende, teils seltene Wasservögel wohl, sondern auch schlammbadende Gäste. In der Sultaniye-Therme kannst du an einem mehrere 1000 Jahre alten Brauchtum teilnehmen: Besucher reiben sich mit heilendem Schlamm ein, lassen diesen trockenen, um ihn anschließend im warmen Thermalwasser abzuwaschen. Dieses Schlammbad soll angeblich nicht nur die Haut verjüngen, sondern auch chronische Schmerzen und diverse Krankheiten heilen. Klar ist auf jeden Fall: Das Schlammbaden macht riesigen Spaß und lädt dazu ein, die Seele baumeln zu lassen.

Zauberwelt – eine Ballonfahrt über Kappadokien

In Zentralanatolien liegt Kappadokien, eine einzigartige Landschaft erschaffen durch die raue Kraft der dortigen Vulkane und die imposante Melendiz-Bergkette. Hohe Felskamine, Berge wie Zuckerhüte und weite, verlassene Ebenen: Wenn es die märchenhaften Figuren aus 1001 Nacht gibt, dann leben sie hier. Am Morgen erheben sich hier zahlreiche Heißluftballons in die Höhe und präsentieren den glücklichen Reisenden im Licht der aufgehenden Sonne diesen landschaftlichen Zauber. Eine Ballonfahrt über Kappadokien gehört definitiv zu einem Erlebnis fürs ganze Leben!

Kappadokien: Wenn es die märchenhaften Figuren aus 1001 Nacht gibt, dann leben sie hier

Eine Ballonfahrt über Kappadokien ist ein märchenhaftes Spektakel vor einer einzigartigen Landschaftskulisse – Kamera nicht vergessen!

Die schönste Lagune der Türkei – der Ölüdeniz Strand 

Egal ob Schwarzes oder Mittelmeer – wer Strand, Sonne und Wasser liebt, der ist in der Türkei, dem Reich der Sonnenanbeter, bestens aufgehoben. Obwohl die Türkei mit vielen Traumstränden aufwarten kann, so gibt es doch nur einen, den man wahrhaft paradiesisch nennen kann. Im Süden, in der Region Lykien, liegt der Ölüdeniz Strand, besser bekannt als Blaue Lagune. Direkt an einem grünen, dichten Pinienwald gelegen, erstreckt sich hier ein kristallklarer Wasserspiegel von herausragend guter Wasserqualität. Um das besondere Biotop und die Schönheit der Natur zu wahren, ist der Bau von Hotels am Strand verboten, wodurch die Blaue Lagune trotz ihrer Beliebtheit bis heute ein nahezu naturbelassenes Paradies ist.

on Adrasan Beach aus fährt ein Boot vorbei an zerklüfteten Felsformationen, die häufig von Kletterern bestiegen werden, zur unbewohnten Süßwasserinsel Sulu Ada

Das Paradies hat einen Namen: Sulu Ada

Unser Tipp: Erkunde eine einsame Insel

Wer Urlaub an der Türkischen Riviera macht, sollte sich an einem Tag dem Trubel entziehen und in See stechen. Von Adrasan Beach aus fährt ein Boot vorbei an zerklüfteten Felsformationen, die häufig von Kletterern bestiegen werden, zur unbewohnten Süßwasserinsel Sulu Ada. Hier kannst du den ganzen Tag verbringen und die Ruhe genießen. Wahrscheinlich wirst du nirgends so klares Wasser wie hier finden: Metertief kannst du beim Schnorcheln in die Unterwasserwelt hinabblicken und dich im kühlen Nass treiben lassen. Einfach wundervoll!

Übrigens: Wenn du Strandurlaub an der Türkischen Riviera machen möchtest, findest du hier günstige Flüge nach Antalya.

Der untere Düden Wasserfall hingegen verwandelt sich an der Küste in eine reißende Lawine, die an den Steilklippen Antalyas aus 40 Meter Höhe ins Meer donnert. Ein atemberaubender Anblick und eine der Top Sehenswürdigkeiten der Türkei

Der untere Düden Wasserfall ist der spektakulärere der beiden, wohingegen der obere Wasserfall in einen traumhaften Stadtpark eingebettet ist

Ein donnerndes Naturschauspiel – die Düden Wasserfälle

Bei Antalya finden sich nicht nur Traumstrände, sondern auch ein rauschendes Naturspektakel: Der Fluss Düden schlängelt sich aus dem wilden Taurusgebirge und bahnt sich seinen Weg in zwei reißenden Wasserfällen. Der obere, kleinere Wasserfall liegt nahe des Stadtteils Kepez. In einem Naturschutzgebiet stürzt sich das sprudelnde Wasser vor einer Höhle hinab. Wanderer mit rutschfesten Schuhen gelangen über eine Wendeltreppe in die Höhle und können das faszinierende Schauspiel aus der außergewöhnlichen Perspektive hinter dem Wasser genießen. Der untere Düden Wasserfall hingegen verwandelt sich an der Küste in eine reißende Lawine, die an den Steilklippen Antalyas aus 40 Meter Höhe ins Meer donnert. Ein atemberaubender Anblick und eine der Top Sehenswürdigkeiten der Türkei!

Du kannst unter anderem durch die geschichtsträchtigen Mauern der alten Tempel, des Palasts, des Odeon und des Badehauses schreiten

Troja vereint wie kaum ein anderer Ort dieser Erde Mystik, Historie und Tragödie – die Ausgrabungsstätte macht die Geschichte wieder lebendig!

Abtauchen in die mystische Vergangenheit – die Ruinen von Troja

Um nur wenige Orte ranken sich so viele Geschichten: Die Tragödie um Troja übt bis heute eine magnetische Anziehungskraft aus. Im Westen der Türkei, an der Ägäisküste der Dardanellen Meerenge, können die antiken Ruinen genauso wie die Nachbildung des verhängnisvollen, riesenhaften Holzpferdes besichtigt werden. Du kannst unter anderem durch die geschichtsträchtigen Mauern der alten Tempel, des Palasts, des Odeon und des Badehauses schreiten. Zwischen den Mauern hängt bis heute die mystische Vergangenheit und lädt Besucher ein, ihr zu lauschen. Die Grabungsstätte gehört übrigens seit 1998 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Seit 2019 erhebt sich nahe den Ruinen ein rostroter Monolith, in welchem sich das moderne Troja-Museum befindet. Neben interaktiven Ausstellungsstücken gibt es Simulationen des antiken Lebens und seltene Fundstücke – ein lebendiges und überaus mitreißendes Museum.

Eine mittelalterliche Festung mit Unterwassermuseum – Kastell St. Peter in Bodrum

Wer nach Bodrum an der südwestlichen Ägäisküste fliegt, hat eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Türkei direkt vor der Nase! Am Hafeneingang Bodrums erhebt sich die wohl mächtigste Festung des gesamten Mittelmeerraums: das Kastell St. Peter. Ein Besuch der eindrucksvollen Burg lohnt sich nicht nur wegen ihrer Historie, sondern auch wegen des Unterwassermuseums, welches sich innerhalb der Festung befindet. Unter anderem ist hier ein uraltes, gut erhaltenes Schiffswrack aus der Bronzezeit ausgestellt.

Die Geisterstadt übt eine starke Faszination aus und steht heute unter Denkmalschutz. Kayaköy ist ein abenteuerliches und zugleich ruhiges Kontrastprogramm zu den sprudelnden, türkischen Großstädten

Perfekt für Entdecker, aber nichts für schwache Nerven, da der Gruselfaktor schon sehr hoch ist: Die Geisterstadt Kayaköy

Unser Tipp: Die zerfallene Stadt Kayaköy

Im Südwesten der Türkei befindet sich ein wahrer Schatz für Entdecker und Puristen. Hier liegt in einem felsigen Gebirgstal das verlassene Dorf Kayaköy. Man sieht sofort, wie die Natur langsam die Geisterstadt zurückerobert – Baumkronen überschatten die löchrigen Dächer und die kräftigen Wurzeln heben die Wege an. Die Geisterstadt übt eine starke Faszination aus und steht heute unter Denkmalschutz. Kayaköy ist ein abenteuerliches und zugleich ruhiges Kontrastprogramm zu den sprudelnden, türkischen Großstädten. Spaziere durch das verlassene Dorf und besuche auf deinem Rückweg am Fuße des Dorfes unbedingt das kleine Restaurant. Auf bunten Kissen kannst du hier im Freien typische, türkische Leckereien probieren und Tee oder Mokka trinken.

Wenn dir jetzt noch der passende Flug ins Urlaubsglück fehlt, dann stöbere bei TUI fly und finde deinen passenden Flug in verschiedene türkische Städte. Wir wünschen dir viel Freude! 🙂

Familienurlaub in der Türkei – hier könnt ihr was erleben!

Herzlich willkommen zu unserer neuen Familienreihe! Wir haben uns in den TUI fly Urlaubsgebieten nach besonders kinderfreundlichen Stränden oder Buchten, Aktivitäten, die nichts oder nur sehr wenig kosten, Restaurants und vielem mehr umgeschaut, um dir das Reisen mit deinen Kids so schön und unkompliziert wie möglich zu machen! Den Start macht die Türkei: Welche Insider Tipps für Familien mit Kindern hat das beliebte Reiseziel zu bieten?

Die Türkei ist ein sehr kinderfreundliches Reiseland: Kinder sind im Alltag viel präsenter als bei uns und gehören überall ganz selbstverständlich mit dazu. Familien werden vielerorts, z.B. im Restaurant, sehr freundlich behandelt und es stört auch kaum jemanden, wenn die Kleinen mal etwas lauter sind. Die meisten großen Hotels haben sich auf kleine Gäste eingestellt und bieten eine Kinderbetreuung an. Viele haben auch einen Zugang zu einem der zahlreichen Wasserrutschenpools, wo sich Kinder aller Altersstufen ins kühle Nass stürzen können. Auch auf die Essensvorlieben der kleinen Urlauber haben sich die meisten Hotels eingestellt. Spaghetti mit Tomatensauce sind beim Mittags- oder Abend-Buffet fast überall obligatorisch, damit beim Essen keine schlechte Stimmung aufkommt. Die könnte schon eher bei der Einreise entstehen.

Gut zu wissen: was du für die Einreise in die Türkei benötigst

Für die Einreise in die Türkei benötigst du einen gültigen Reisepass oder einen vorläufigen Reisepass, deine Kinder benötigen einen gültigen Kinderpass. Ansonsten könnte es bei der Einreise Probleme geben. Nähere Infos bekommst du auf der Seite des Auswärtigen Amts.

Strand in Sicht! Wo du mit Kindern baden gehen kannst

Toben und entdecken erlaubt: Die langen Strände der Türkei heißen Familien herzlich willkommen

In der Türkei gibt es jede Menge kinderfreundliche Strände. Besonders zu empfehlen ist Antalyas Stadtstrand Konyaalti und natürlich der vor den Toren Antalyas gelegene, endlos lange Lara Beach. Einige der schönsten Badebuchten der türkischen Riviera erwarten dich zwischen Antalya und Kemer: In Phaselis, rund 40 Kilometer von Antalya entfernt, findest du kleine Badebuchten mit glasklarem Wasser und Schattenplätzen vor der Kulisse antiker Ruinen. Südlich von Kemer befindet sich der Strand von Olympos. Vor einer Felswand gibt es dort sogar eine Süßwasserlagune mit flachem Wasser. Ein Naturparadies für kleine Steine-Sucher!

Des weiteren findest du natürlich viele feinsandige Familienstrände bei Side. Einen Ausflug wert ist auch der feinsandige Schildkrötenstrand Patara. Dort kannst du mit etwas Glück in den Ruinen einen Mini-Dino sehen: eine Eidechse, die mit wehrhaften Stachelschuppen ausgestattet ist. Südlich von Fethiye liegt die malerische Bucht von Ölüdeniz, die durch eine schmale Landzunge sehr geschützt liegt und daher oftmals spiegelglattes Wasser aufweist. Ideal zum See-Kayak fahren und Stand Up Paddeling.

Piraten Steuerbord voraus! Per Boot die Küste erkunden

Perspektivwechsel: Vom Boot aus kannst du mit deinen Kids zahlreiche Höhlen entdecken

Planschen, schwimmen oder sich wie ein Kapitän fühlen: Eine Bootstour ist Familienurlaub pur und auch immer ein kleines Abenteuer!

Wie wäre es mal mit einem Perspektivwechsel? Fast überall an der türkischen Küste werden Bootsausflüge angeboten. Meist verläuft die Tour auf in traditioneller Holzbauweise konstruierten motorbetriebenen Segelbooten entlang der Küste. Unterwegs gibt es dann einen Snack und einige Badestopps. Die meisten Kinder lieben es auf dem Wasser unterwegs zu sein und sich wie ein Pirat zu fühlen. Ein lohnendes Revier bietet die Bucht von Kekova zwischen Fethiye und Antalya, wo du im im glasklaren Wasser eine vor Jahrtausenden versunkene Stadt bewundern kannst. Von Kas aus kannst du sogar mit einem Glasbodenboot starten! Auch von Fethiye aus starten viele Boote in die malerische Bucht mit ihren vielen Inseln und aus dem Wasser ragenden Felsen.

Auf Trab bleiben – bei einem Strandausritt in der Morgensonne!

Die West Virginia City Ranch bietet dir und den Kids Cowboy-Feeling in familiärer Atmosphäre

Einen Tag lang Spaß mit Ponys haben, Grillen am Lagerfeuer oder dich wie ein (kleiner) Cowboy fühlen…

Pferdeliebhaber kommen in der Westernstadt „West Virginia City“ in Manavgat bei Side auf ihre Kosten. Kinder ab 4 Jahren können dort Ponyreiten. Für alle, die schon fester im Sattel sitzen, werden morgens und abends auch Strandausritte an den Stränden von Side und Manavgat angeboten. Oder Tagesausflüge zu Pferd zu dem Stausee von Manavgat mit dem berühmten Wasserfall. Die Besitzer – ein nettes deutsch-türkisches Ehepaar – sprechen sehr gut deutsch.

Abkühlung gefällig? Dann ist Flußbaden angesagt!

Das kalte Wasser des Dimcay Flußes ist bei den Einheimischen sehr beliebt

Am Dimcay Fluß erwarten dich kleine Restaurants am Wasser und zum Nachtisch geht’s ab ins kühle Nass!

Wasserspaß können deine Kleinen auch außerhalb der feucht-fröhlichen Wasserparks erleben. Im Hinterland locken zahlreiche glasklare Flüsse und Wasserfälle, wo sich kleine Wasserratten stundenlang vergnügen können. Gerade im Hochsommer Ende Juli, Anfang August kann es in der Türkei sehr heiß werden. 40 °C sind dann keine Seltenheit. Eine gute Möglichkeit, um sich abzukühlen, ist ein Bad im eiskalten Dimcay Fluß bei Alanya. Auch die Einheimischen kommen gerne hierher, um der sommerlichen Hitze zu entfliehen! Am Flußufer gibt es zahlreiche Restaurants, von denen die meisten auch einen Badesteg haben. Manche Restaurants am Dimcay haben sogar einen kleinen Wasserpark mit Rutschen und Sprungbrettern. Auch der Esen Cay Fluß bei Antalya bietet viele Möglichkeiten für jede Menge Wasserspaß. Dort gibt es Badestege und die Möglichkeit sich Kanus auszuleihen. Unser Tipp: am besten unter der Woche kommen – dann ist es nicht so überlaufen, wie am Wochenende.

Antalya erleben – Döner-Gasse oder Park mit Meerblick?

Kaleici bedeutet "im Inneren der Festung"

In der Altstadt Kaleici in Antalya befinden sich Bauwerke aus der Zeit der Römer, Byzantiner, Seldschuken und Osmanen dicht nebeneinander

Der Hafen und die restaurierte Altstadt von Antalya sind allemal einen Besuch wert. Wenn du hungrig bist, gehst du mit deinen wählerischen Kindern in die Döner-Gasse. In der Eski Serbetciler Ici östlich vom Uhrenturm gibt es zu moderaten Preisen Pide, Döner und Kebab unter freiem Himmel – da ist für jeden Geschmack etwas dabei! Für eine Pause bietet sich auch der am Rand der Altstadt gelegene Karaalioglu-Park an. Ein sehr gepflegter Park mit vielen schattigen Sitzplätzen und tollem Meerblick. Neben Wasserspielen und Fitneßgeräten findest du dort auch einen Spielplatz!

Abkühlung in Antalya bietet der Düden-Wasserfall

Schattige Plätzchen sind dir in dem alten, baumbewachsenen Park garantiert

Der Park rund um den oberen Düden-Wasserfall lädt zu einem ausgedehnten Familien-Picknick mit anschließender Abkühlung ein

In Antalyas Stadtteil Kepez liegt eine kleine Naturoase, wo du dich mit deinen Kindern herrlich abkühlen kannst. Der Düden-Wasserfall befindet sich nur 15 Kilometer von der Küste entfernt und biete schöne Schattenplätze. Du kannst dich entweder von dem Sprühnebel vor dem Wasserfall benetzen lassen oder sogar hinter den Wasservorhang der Kaskade gehen. Von oben gelangst du über eine Wendeltreppe durch eine Höhle hinter den Wasserfall  und kannst dort Winnetou-Feeling pur erleben! Das finden bestimmt auch deine Kinder cool!

 

Maras Eis macht kleine Schleckermäuler glücklich!

Aus der im Südosten der Türkei gelegenen Stadt Kahramanmaras stammt ein Eis, dass durch seine einzigartigen Zutaten so besonders ist. Das Klima im Herzen Anatoliens begünstigt das Wachstum  der seltenen Maras-Orchidee, deren Wurzel zu einem Pulver gerieben wird, welches dem Maras-Eis einen unverwechselbaren Geschmack und eine zähe Konsistenz verleiht. Du bekommst diese Eisspezialität mittlerweile fast überall in der Türkei. Mit ca. 1,60 Euro (5 Lira) pro Portion ist diese Sorte etwas teurer als eine Kugel normales Eis, die rund einen Euro (3 Lira) kostet. Maras-Eis wird von bunt gekleideten Straßenverkäufern mit langen Schaufeln aus metallenen Fässern heraus verkauft, die ihre kleinen Kunden oftmals mit charmanten Show-Einlagen und Tricks zum Lachen bringen.

Unser Fazit: Zahlreiche familienfreundliche Hotels, kulturelle Highlights, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen spannend sind und die vielfältigsten Attraktionen machen die Türkei zu einem idealen Urlaubsziel für Familien mit Kindern – Merhaba in der Türkei!