Beiträge

Senioren unterwegs: Was sollten ältere Fluggäste beachten?

Senioren unterwegs: Was sollten ältere Fluggäste beachten?

Reisen ist etwas Wunderbares – neue Länder entdecken, andere Kulturen kennenlernen oder sich den ganzen Tag von der Sonne und dem wohlig-warmen Wasser umschmeicheln lassen. Das gilt nicht nur für junge Leute oder Familien, auch und insbesondere ältere Menschen reisen immer mehr und immer öfter. Mit diesem Artikel möchten wir dir dazu einige hilfreiche Tipps für deinen Flug in ferne Länder geben.

Unsere Tipps für deine Urlaubsvorbereitung

  1. Hausarzt konsultieren

Reisende ab 60 Jahren, die einen Urlaub planen, sollten am besten unabhängig vom Gesundheitszustand ihren Arzt konsultieren. Selbst wenn du sonst fit wie ein Turnschuh bist, dein Arzt kann dir sinnvolle Tipps geben und eventuell nützliche Impfungen für dein Zielland empfehlen. Es ist eh ratsam, dass die Impfungen vor einer Reise auf den neuesten Stand gebracht werden.

Wenn du unter chronischen Erkrankungen leidest, kann dein Arzt dir gute Hinweise geben, wie du deinen Urlaub genießen kannst und welche Sachen zu beachten sind, zum Beispiel zur Zeitverschiebung in deinem Urlaubsland und die damit einhergehende geänderte Einnahmezeit von Medikamenten.

  1. Reiseapotheke

    Gerade in einem Land, dessen Sprache du nicht beherrschst, kann es schwierig sein, die richtigen Medikamente zu bekommen.

    Eine durchdachte Reiseapotheke gibt dir während deiner Reise das gute Gefühl, gegen alles gewappnet zu sein.

Gerade in einem Land, dessen Sprache du nicht beherrschst, kann es schwierig sein, die richtigen Medikamente zu bekommen. Manchmal brauchst du jedoch vor Ort dringend Arzneimittel, da du vielleicht das Klima oder auch die landestypische Küche nicht gewohnt bist. In deine Reiseapotheke gehören deswegen Tabletten gegen Verstopfungen oder Durchfall, Mittel bei Erkältungen oder Schmerzen, Sonnen- und Insektenschutz sowie gegebenenfalls deine individuell benötigten Arzneimittel. Auch Desinfektionsmittel sind eine sinnvolle Ergänzung für die Reiseapotheke.

  1. Kompressionsstrümpfe

Reisenden über 60 Jahren wird generell der Einsatz von Kompressionsstrümpfen für Flugreisen empfohlen. Das lange Sitzen und die veränderten Druckverhältnisse im Flugzeug können belastend für den Körper sein. Achte darauf, extra für dich angepasste, angenehme Kompressionsstrümpfe zu bekommen. Auch hier kann dir dein Arzt weiterhelfen.

  1. Medikamentenmitnahme

Deine Medikamente solltest du immer im Handgepäck mitnehmen, zumindest die, die du regelmäßig einnehmen musst! So hast du sie immer bei dir, egal, was passiert. Auch ist es ratsam, etwas mehr als die benötigte Menge mitzunehmen, falls sich deine Abreise ungeplant verzögert. Lasse dir von deinem Hausarzt eine ärztliche Bescheinigung der Notwendigkeit der Medikamente mitgeben, am besten auf Englisch – dann kannst du sie auf jeden Fall im Handgepäck mitnehmen. Manche Medikamente, zum Beispiel Opiate, dürfen in manche Länder gar nicht eingeführt werden. Hierzu kann dir die jeweilige Landesbotschaft Auskunft geben.

  1. Reiseversicherung

Eine Reiseversicherung abzuschließen ist durchaus ratsam. Beispielsweise erstattet sie dir einen Teil der Kosten, wenn du deine Reise aus gesundheitlichen Gründen doch nicht antreten kannst. Eine Auslandskrankenversicherung ist sinnvoll, wenn die normale Krankenversicherung zum Beispiel die Kosten einer ambulanten oder stationären Behandlung im Ausland nicht übernimmt oder im schlimmsten Fall den Krankenrücktransport in dein Heimatland.

Wissenswertes rund ums Fliegen: Deine Flugreise planen

Passagiere mit eingeschränkter Mobilität

Außer deinem Rollstuhl kannst du bei TUI fly auch anderes medizinisches Gepäck mitnehmen.

Gepäck, das die maximalen Maße für das Handgepäck nicht überschreitet (55x40x20 cm, bis 6 kg), darf mit in die Kabine.

Beim Thema Gesundheit treten aber noch weitere Fragen auf, die es zu beantworten gilt. Eine Herausforderung kann für Senioren eingeschränkte Mobilität darstellen. Wer auf eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl angewiesen ist, scheut vielleicht einen Flug. Allerdings ist das gar nicht nötig: Bei TUI fly können auch mobilitätseingeschränkte Passagiere sorglos in den Urlaub fliegen. Am Flughafen bietet TUI fly einen selbstverständlich kostenlosen Begleitservice an. So sind auch die langen Strecken am Flughafen kein Problem. Auch ein zusammenklappbarer Rollstuhl wird kostenlos mit im Flugzeug transportiert. Aber Achtung: Aus Sicherheitsgründen dürfen Rollstühle mit einer Feuchtbatterie nicht befördert werden. Außerdem muss die Anmeldung eines Rollstuhls auf jeden Fall frühzeitig erfolgen und von unserem Servicecenter rückbestätigt werden.

Passagiere mit medizinischem Gepäck

Bist du auf weiteres medizinisches Sondergepäck angewiesen? Außer deinem Rollstuhl kannst du bei TUI fly auch anderes medizinisches Gepäck mitnehmen. Krücken und anderes, was die maximalen Maße für das Handgepäck nicht überschreitet (55x40x20, bis 6 kg), dürfen mit in die Kabine, alles andere wird im Frachtraum transportiert. Melde das medizinische Gepäck auf jeden Fall in unserem Servicecenter an! Es wird kostenfrei transportiert, wichtig ist aber, dass ein ärztliches Attest vorgelegt werden kann. Du musst also nicht auf Prothesen, Atmungsgeräte, Notfallkoffer oder ähnliches verzichten.

Für Reisende mit Sehbehinderung ist eine kostenlose Betreuung selbstverständlich gegeben.

Für mobilitätseingeschränkte Passagiere und Passagiere mit Sehbehinderung stellt TUI fly einen kostenfreien Begleitservice zur Verfügung.

Passagiere mit Sehbehinderung

Auch für Reisende mit Sehbehinderung ist eine kostenlose Betreuung selbstverständlich gegeben. Diese kannst du ebenfalls in unserem Servicecenter anmelden. Das gilt auch, wenn du deinen Blindenhund mitnehmen möchtest. Es ist pro Flug nur ein Blindenhund an Bord zugelassen, deswegen solltest du dies gleich bei der Buchung klären.

Essen an Bord

Je nach Länge des Fluges ist es gut, währenddessen eine Mahlzeit zu sich zu nehmen. Gerade, wenn du auf deine Ernährung achten musst, ist es aber auch wichtig, was du isst. Bei TUI fly kannst du vor dem Flug in unserem Servicecenter bestellen, was du gerne essen möchtest. Dies geht im Internet, im Reisebüro aber auch über unsere Servicehotline bis mindestens 48 Stunden vor dem Abflug.

Der Flug – gesund in 10.000 Metern Höhe

Heutzutage funktioniert vieles über das Internet, was auf reisende Senioren schnell abschreckend wirken kann. Aber keine Angst: Mit TUI fly kannst du alles persönlich und über das Telefon planen. In unserem Servicecenter hilft man dir gerne weiter.

Auch der Check-In geht bei TUI fly direkt am Schalter am Flughafen. Zwei Stunden vor dem Abflug sind diese in der Regel geöffnet. Komm rechtzeitig hin, denn 45 Minuten vor Abflug schließen sie auch wieder, und wenn du rechtzeitig da bist, hast du hinterher für den Weg zum Gate keinen Stress.

Übrigens: Wenn du dich aufgrund deiner eingeschränkten Mobilität für den Begleitservice angemeldet hast, musst du den Check-In am Flughafen nutzen und kannst vorab keinen Web Check-In machen.

Bei Langstreckenflügen kannst du auch einen Zwischenstopp einlegen, dieser macht eine lange Anreise angenehmer und interessanter. An vielen Flughäfen gibt es Hotels, in die du für eine Nacht einchecken kannst, bevor du den zweiten Teil deiner Reise antrittst. Diesen Wunsch musst du bei deiner Buchung aber unbedingt mit angeben.

Je nach Länge des Fluges ist es gut, währenddessen eine Mahlzeit zu sich zu nehmen.

Gut versorgt an Bord: Bis 48 Stunden vor Abflug kannst du ganz bequem dein Lieblingsessen für deinen Flug vorbestellen.

Das lange Sitzen bei den Flügen und der veränderte Druck in der Kabine führen dazu, dass der Kreislauf beim Fliegen stark belastet wird. Natürlich spielt auch die Fluglänge hierbei eine Rolle, aber selbst, wenn du keinen Zwischenstopp bei Langstreckenflügen einlegen kannst, gibt es ein paar Übungen, mit denen du den Blutfluss anregen und den Kreislauf unterstützen kannst, selbst wenn du gerade nicht aufstehen und dich etwas bewegen kannst:

  • Hebe deine Fersen an und drücke die Ballen in den Boden. Im Anschluss rollst du über den Fuß auf den Hacken und hebst die Zehen – und wieder zurück. Wiederhole das ganze ruhig einige Male!
  • Stelle die Füße etwas nach vorne und weiter als schulterbreit auseinander. Nun bewege die Knie hin und her, so dass deine Beine einmal richtig ausgeschüttelt und durchgelockert werden.
  • Setze dich so, dass du bequem einen Fuß heben und kreisen lassen kannst. Mache das in beide Richtungen und mit beiden Beinen, das lockert deine Wadenmuskulatur.
  • Hebe dein Knie an, so dass dein Fuß in der Luft ist. Du bewegst ihn nun einmal so hin- und her, als würdest du über die Außen- und Innenkante rollen wollen. Setze den Fuß ab und nimm das andere Bein.
  • Um deinen Rücken zu entlasten, setzt du dich aufrecht hin und kippst das Becken nach hinten. Das machst du richtig, wenn dein unterer Rücken die Lehne berührt. Halte diese Position einen Moment, dann schiebst du das Becken nach vorne ins Hohlkreuz.
Reisen ist keine Frage des Alters.

Vital, neugierig und entdeckungsfreudig: Reisen ist keine Frage des Alters!

Wenn du diese Übungen beim Flug machst, wird es dir dein Körper danken! Wenn möglich, dann stehe ab und an auf und bewege dich im Flugzeug, aber nur, wenn der Flug ruhig ist. Wichtig ist außerdem, dass du viel trinkst – empfohlen werden 250 ml je Stunde Flug. Der veränderte Druck in der Kabine führt sonst dazu, dass das Blut zu sehr andickt und nicht mehr gut fließen kann. Zusammen mit deinen Kompressionsstrümpfen hast du aber Maßnahmen getroffen, um den Flug genauso gut wie deine jungen Mitreisenden erleben zu können.

Wenn jetzt noch Fragen offen sind, dann wende dich einfach an unser TUI fly Servicecenter. Wir helfen dir gerne weiter, damit du unbeschwert in deinen Urlaub aufbrechen kannst – denn Reisen ist keine Altersfrage!

Fliegen in der Schwangerschaft Tipps für werdende Mütter

Fliegen in der Schwangerschaft – hilfreiche Tipps für deine Flugreise

Die Schwangerschaft ist eine spannende Zeit für die werdenden Eltern. Während die einen die ruhige Zweisamkeit lieber daheim auskosten, wollen andere noch einmal einen gemeinsamen Liebesurlaub verbringen oder ein unbekanntes Land bereisen, bevor sich das gemeinsame Leben für immer verändert. Allerdings ist das Fliegen in der Schwangerschaft mit vielen Unsicherheiten und Fragen verbunden. Damit du auch während deiner Schwangerschaft entspannt in den Urlaub starten kannst, klären wir dich in diesem Beitrag über mögliche Risiken auf und geben dir Tipps, wie du dich gut vorbereiten und den Flug genießen kannst.

Bei dem Thema Fliegen während der Schwangerschaft kommen viele Fragen auf - hier findest du die Antworten.

Das Fliegen in der Schwangerschaft ist mit vielen Fragen verbunden.

Als Schwangere fliegen – geht das?

Wenn es dir gut geht und die bisherige Schwangerschaft problemfrei verlaufen ist, kannst du grundsätzlich fliegen. Allerdings hängt es auch immer vom Einzelfall ab, denn jede Schwangerschaft verläuft unterschiedlich. Am besten besprichst du deine Reisepläne mit deinem Arzt und holst dir seinen Rat ein. Er kann individuell mit dir zusammen entscheiden, ob eine Reise möglich ist, welche Besonderheiten es zu beachten gibt oder ob von einer Flugreise grundsätzlich abzuraten ist.

Bis zu welcher Schwangerschaftswoche darfst du fliegen?

Bei den meisten Fluggesellschaften, so auch bei TUI fly, ist das Fliegen bis zur 36. Schwangerschaftswoche erlaubt. Danach können Schwangere nicht mehr mitgenommen werden. Die Gefahr von Wehen oder einer Geburt an Bord ist einfach zu hoch. Achte bitte darauf, dass auch dein Rückflug vor der 36. Schwangerschaftswoche liegt, denn sonst kann dir der Flug verweigert werden.

Für Frauen mit einer Mehrlingsschwangerschaft ist das Fliegen bei TUI fly nur bis zur 32. Schwangerschaftswoche möglich. Da diese Bestimmungen je nach Fluggesellschaft variieren können, solltest du dich vor deiner Flugbuchung mit den Bestimmungen der jeweiligen Airline vertraut machen.

Damit die Mitarbeiter der Fluggesellschaft den Stand deiner Schwangerschaft auch überprüfen können, solltest du immer deinen Mutterpass bei dir führen, in welchem der voraussichtliche Geburtstermin und der bisherige Verlauf der Schwangerschaft vermerkt sind. Außerdem verlangen manche Fluggesellschaften ab der 28. Schwangerschaftswoche ein ärztliches Attest, das bestätigt, dass die Schwangerschaft problemlos verläuft und du gesundheitlich in der Lage bist zu fliegen. Bitte informiere dich hierzu vorab bei der entsprechenden Airline.

Bei den meisten Fluggesellschaften, so auch bei TUI fly, ist das Fliegen bis zur 36. Schwangerschaftswoche erlaubt.

Urlaub in der Schwangerschaft tut dir gut – plane diesen am besten zwischen dem dritten bis sechsten Schwangerschaftsmonat.

Übrigens empfehlen viele Ärzte optimaler Weise zwischen dem dritten und sechsten Monat einer Schwangerschaft zu fliegen, denn dann ist der Fötus nicht mehr ganz so empfindlich wie zu Beginn der Schwangerschaft und die werdende Mutter kommt in der Regel mit der Schwangerschaft besser zurecht. Nach dem sechsten Monat kann der Bauchumfang bei den beengten Platzverhältnissen im Flugzeug unangenehm werden und die Möglichkeit einer frühzeitigen Geburt steigt.

Wann sollten Schwangere nicht fliegen?

Als Schwangere bist du für deine Gesundheit und für die deines ungeborenen Kindes verantwortlich. Es gibt einige Warnsignale, bei denen du deinen Arzt aufsuchen und gegebenenfalls vom Fliegen absehen solltest. Dazu zählen beispielsweise Wehentätigkeit, eine eingeschränkte Funktion der Plazenta, Übelkeit, Kreislaufprobleme und ein erhöhtes Thromboserisiko. Falls du eine Risikoschwangerschaft hast oder schon einmal eine Früh- oder Fehlgeburt hattest, solltest du deine Reise ebenfalls unbedingt ärztlich abklären lassen. Es gibt nach der Geburt noch so viele Möglichkeiten zu verreisen und dann auch gemeinsam mit deinem Kind die Welt zu entdecken.

So machst du dir das Fliegen in der Schwangerschaft angenehm 

Mit unseren Tipps kannst du deinen Flug in der Schwangerschaft ganz entspannt genießen!

Mit unseren Tipps kannst du deinen Flug in der Schwangerschaft ganz entspannt genießen!

Grundsätzlich kann im Flugzeug die eingeschränkte Bewegungsfreiheit für schwangere Frauen ein Problem sein. Um der erhöhten Thrombosegefahr entgegenzuwirken, solltest du Langstreckenflüge lieber meiden und dich stattdessen auf Ziele mit kürzerer Flugzeit konzentrieren. Ideal sind beispielsweise Ziele rund ums Mittelmeer.

Buche lieber einen Sitzplatz am Gang, in der vordersten Reihe oder gönne dir einen Comfort-Seat für etwas mehr Beinfreiheit. Dann kannst du deine Beine bequem ausstrecken. Trinke ausreichend, trage bequeme Kleidung und optimaler Weise Kompressionsstrümpfe.

Außerdem empfehlen wir dir, nach Möglichkeit aufzustehen und ein paar Schritte auf- und abzugehen. Gut geeignet sind auch die folgenden kleinen Übungen, die du im Sitzen an deinem Platz machen kannst:

  • Strecke deine Beine nach Möglichkeit aus. Nun strecke deine Zehenspitzen so, dass dein Fuß in einer Linie mit deinem Unterschenkel ist. Zieh die Fußspitzen nun so zu dir heran, dass der Fuß im 90 Grad Winkel zum Unterschenkel steht. Wiederhole die Übung 15 Mal.
  • Setze dich gerade in deinem Sitz hin und positioniere die Füße parallel auf dem Boden. Hebe nun so weit wie möglich deine Fußspitze an und presse die Ferse gleichzeitig auf den Boden. Rolle jetzt den Fuß mit Druck über den Boden bis hin zur Fußspitze ab und hebe dabei die Ferse an. Wiederhole die Übung ebenfalls 15 Mal.
  • Setze dich wieder gerade in deinem Sitz hin und stelle deine Füße erneut parallel auf dem Boden ab. Hebe nun ein Bein an und tue so, als würdest du einbeinig Fahrradfahren, führe also eine kreisförmige Bewegung aus. Nach 20 Wiederholungen wechsle das Bein.
  • Nimm dieselbe Ausgangsposition der vorherigen Übung ein. Hebe jetzt ein Bein an und versuche mit den Zehenspitzen eine Acht auf den Boden zu malen. Wiederhole dies 10 Mal und wechsle dann das Bein.

Welche Mythen über das Fliegen in der Schwangerschaft stimmen nicht?

Es gibt einige Mythen über das Fliegen in der Schwangerschaft, die zu Verunsicherung führen können aber nicht wahr sind: Die Metalldetektoren, mit denen die Sicherheitskontrollen durchgeführt werden, stellen weder für dich noch für dein Kind eine Gefahr dar. Denn sie arbeiten nicht strahlenbasiert, sondern magnetisch. In der Luft ist die Strahlung zwar höher als am Boden, allerdings ist diese bei nur gelegentlichen Flügen unbedenklich. In der Schwangerschaft solltest du allerdings zu viele und vor allem lange Flüge vermeiden.

Die Befürchtung, dass der niedrige Sauerstoffdruck an Bord für Mutter oder Kind kritisch sein könnte, ist ein Mythos, denn dieser ist nur so geringfügig vermindert, dass er keinen gefährlichen Einfluss auf den menschlichen Organismus hat.

Tipps für deinen entspannten Flug und Urlaub in der Schwangerschaft

Wichtig ist, dass dein Traumurlaub für dich so stressfrei und gleichzeitig so erholsam und schön wie möglich wird.

Im wahrsten Sinne eine ruhige Kugel schieben: Lass im Urlaub einfach mal die Seele baumeln und freue dich auf die anstehende Zeit mit deinem Kind!

  • Du solltest den Urlaub so stressfrei wie möglich planen und dich vorab gut über die ärztliche Versorgung am Urlaubsort informieren.
  • Frage darüber hinaus bei deiner Krankenversicherung an, ob sie Auslandskosten bei möglichen Schwangerschaftsuntersuchungen oder einer Geburt bezahlt – häufig werden diese nicht übernommen. Informiere dich über Alternativen und schließe gegebenenfalls eine zusätzliche Auslandskranken- und/oder Reiserücktrittsversicherung ab.
  • Informiere dich vorab bei der Airline, mit der du fliegst, zu den Regelungen für schwangere Frauen an Bord – die für TUI fly geltenden Bestimmungen findest du hier.
  • Halte zur Sicherheit am Flughafen deinen Mutterpass bereit und trage für den Notfall ab dem 6. Schwangerschaftsmonat ein ärztliches Attest bei dir, welches deine Flugtauglichkeit bestätigt.
  • Auf dem Flug solltest du besonders bequeme Kleidung sowie Kompressionsstrümpfe tragen und in deinem Handgepäck gegebenenfalls Notfallmedikamente dabei haben. Achte auch auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr während des Fluges.

Auf geht’s in deinen Schwangerschafts-Urlaub!

Auch wenn du als Schwangere einige Risiken bedenken und gewisse Vorkehrungen treffen musst, zählt an erster Stelle immer, dass du dich wohlfühlst. Denke daran, was dir gut tut, tut auch deinem Baby gut. Wenn also dein Arzt keine Einwände hat und du dich nach etwas Mittelmeersonne sehnst, steht deinem Schwangerschafts-Urlaub grundsätzlich nichts im Wege. TUI fly wünscht dir dafür und für die anstehende Geburt alles Gute!

Wie kann ich mir mein Urlaubsfeeling zu Hause bewahren

Mit diesen Tipps bewahrst du dir dein Urlaubsfeeling auch zuhause

Wer kennt das nicht? Du kommst tiefenentspannt, mit vielen neuen Eindrücken und voller Tatendrang aus dem Urlaub zurück, aber schon nach ein, zwei Tagen hat dich der Alltag wieder eingeholt. Im Urlaub am Meer fühlte sich das Leben so leicht an und von dem lässigen Lebensgefühl unter südlicher Sonne wolltest du dir eine große Portion für zuhause mitnehmen, aber Pustekuchen – im morgendlichen Berufsverkehr unter grauem Himmel ist deine gute Laune gleich wieder wie weggeblasen. Wir verraten dir, was die größten Stimmungskiller und die besten Stimmungsbewahrer sind, um dir dein Urlaubs-Feeling möglichst lange zu konservieren.

Die größten Stimmungskiller

#1 Reisemarathon

Um Reisekosten zu sparen, bist du von einem etliche hundert Kilometer entfernten Airport gestartet, den du erst nach stundenlanger Bahn- oder Autofahrt erreichst. Auf dem Hinweg hat dich noch die Vorfreude auf den bevorstehenden Urlaub die Reisestrapazen vergessen lassen, aber auf der Rückreise sieht das schon ganz anders aus. Die Reise zieht sich wie ein Kaugummi und du willst einfach nur nach Hause. Damit du nicht total geschlaucht ankommst, empfiehlt es sich von einem Flughafen in deiner Nähe zu starten, um die Reisezeit möglichst kurz zu halten – auch, wenn die Flüge dann eventuell etwas mehr kosten.

#2 Gleich wieder zur Arbeit

Gerade gelandet, die Koffer noch nicht ausgepackt und schon geht es nach einer kurzen Nacht wieder in die Firma – kein Wunder, dass da nicht viel von der Erholung überbleibt. Gönn dir also mindestens noch einen Tag zu Hause, um erstmal anzukommen, deine Sachen auszupacken, in Ruhe die Wäsche zu waschen, um dann ausgeschlafen wieder ins Arbeitsleben zu starten. Du wirst sehen – je älter du wirst, desto eher benötigst du diese Übergangsphasen.

#3 Auch im Urlaub immer unter Strom

Manche Menschen schaffen es leider auch im Urlaub nicht, mal richtig abzuschalten und runterzukommen. Wer auch im Urlaub seine Tage durchtaktet und nur von einem Programmpunkt zum nächsten hetzt, hat dann zwar viel erlebt und eine lange Liste von Sightseeing-Highlights abgearbeitet, sich aber nur wenig erholt. Wenn du dann auch noch akribisch an der perfekten Instagram-Story gearbeitet hast und du auch sonst ständig auf Sendung warst, hast du die schönsten Momente wahrscheinlich verpasst. Die Momente, wo du ganz bei dir warst und eins mit der Natur und den Elementen.

Die besten Urlaubsfeeling-Bewahrer

#1 Ein kleines Souvenir

Bring dir aus dem Urlaub ein schönes Souvenir mit! Aber nicht irgendein Nippes, der irgendwann im Schrank verschwindet, sondern einen Gegenstand, mit dem du wirklich etwas verbindest, weil er dich positiv an den Ort erinnert, wo du so unbeschwerte und glückliche Tage verlebt hast. Das kann z.B. ein maritimes Bild sein, das bei dir zu Hause einen ganz besonderen Platz bekommt oder ein Alltagsgegenstand, den du täglich benutzt, wie z.B. eine tolle Cappuccino-Tasse, eine Seifenschale aus Olivenholz oder ein geschmackvoller Salzsteuer mit Meersalz. Eine schöne Urlaubserinnerung ist auch, ein paar selbst gesammelte Muscheln oder Steine zu Hause in einem dekorativen Glas aufzubewahren. Mehr Ideen für dein richtiges Souvenir bekommst du in diesem Beitrag.

Urlaubsbewahrer Nummer eins: ein kleines Souvenir

Ein schönes Souvenir erinnert dich an spannende Urlaubsorte und unbeschwerte Ferientage.

#2 Kulinarischer Flashback

Es ist leider wahr, dass der Wein am Urlaubsort viel besser oder zumindest anders schmeckt, als zu Hause, obwohl es sich um den gleichen Wein handelt. Das Setting spielt für unseren Geschmackssinn offensichtlich also eine wichtige Rolle. Aber auch, wenn du den Orangenlikör oder den Pastis nicht im Bistro mit Meerblick genießt, sondern auf deinem Balkon oder deiner Terrasse, kannst du dir über Sinneseindrücke, wie einen ganz speziellen Geruch oder Geschmack eine bestimmte Urlaubsituation wieder zurück in dein Gedächtnis holen. Dieses sehnsuchtsvolle „weißt du noch“-Gefühl … . Redakteurin Nadine verlängert z. B. ihren Kreta-Urlaub mit diesen leckeren griechischen Ofenkartoffeln.

#3 Kleine Urlaubsinseln

Wenn du zu Hause angekommen gleich wieder nur von einem Termin zum anderen hetzt, kann das Urlaubsfeeling nicht lange anhalten. Warum baust du dir nicht kleine Urlaubsinseln in deinen Alltag ein – ein kleines Mittagsschläfchen in der Sonne, ein Eis in der Mittagspause oder nach Feierabend noch einen entspannten Hopfensmoothie im Biergarten. Oder du triffst dich zum Klönen mit Freunden oder gehst mit deinen Kindern mal eine Partie Minigolf spielen. Mach einfach irgend etwas, das dir im Urlaub gut getan hat und binde es in deinen Alltag mit ein.

#4 Ein Fotobuch

Die Urlaubsfotos auf dem Smartphone und die Diashow auf dem Tablet sind ja schön und gut, aber ein selbst gestaltetes Fotobuch in den Händen zu halten, mit deinen persönlichen Kommentaren und Eindrücken, ist noch einmal etwas völlig anderes. Du hast viel mehr individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und kannst ein Layout ganz nach deinen Bedürfnissen wählen. Und während du dein Fotobuch gestaltest, tauchst du noch einmal ganz tief in die Situationen ein, die du erlebt hast. Noch Jahre später kannst du diese wieder lebendig werden lassen, wenn du dir dein Urlaubs-Fotobuch aus dem Regal nimmst und darin blätterst.

#5 Den nächsten Urlaub planen

Dir hat es an deinem Urlaubsort super gut gefallen? Warum planst du nicht einfach, an diesen Ort zurückzukehren? Dann hast du das gute Gefühl, wieder schöne Urlaubsmomente zu erleben und kannst lange Zeit die Vorfreude auf deinen Urlaub genießen. Dein Vorteil: du kennst dich schon ein wenig aus, hast vor Ort eventuell eine andere Apartmentanlage oder ein Ferienhaus gesehen, das dir noch besser gefallen hat oder von der Lage her noch optimaler für dich ist. Oder du hast bei einer Mietwagentour eine Ecke entdeckt, die du beim nächsten Mal unbedingt näher kennenlernen willst.

Vielleicht schaust du dich auch einfach nach einem neuen Urlaubsziel um oder planst noch eine zusätzliche sonnige Auszeit im Herbst oder Winter? Denn du weißt ja, nach dem Urlaub ist vor dem nächsten 😉

Fünf gute Vorsätze für deinen Sommerurlaub

Bei der Wahl deines Urlaubszieles hast du immer viele Möglichkeiten. Berge oder Meer, sonniger Süden oder wetterlaunisches Deutschland, All-inclusive Luxushotel oder einfaches Appartement mit Selbstverpflegung. Aber egal, wohin du fährst, deine Erwartungen und Träume reisen immer mit. Deshalb ist es sinnvoll, sich schon vor dem Urlaub darüber klar zu werden, was du in dieser Zeit wirklich tun willst und ein paar Vorsätze zu fassen. Sei ehrlich zu dir selbst und überfrachte nicht die wenigen selbstbestimmten Tage mit zu vielen Terminen und überhöhten Erwartungen. Und auch hier gilt das bewährte Motto: Weniger ist oftmals mehr!

Endlich Zeit zum Nichtstun

Nimm dir im Urlaub doch mal Zeit für ein gutes Buch

Losfliegen, ein gutes Buch zur Hand nehmen und abschalten – dein Urlaub kann beginnen!

Ein Urlaub ist auch dafür da, deine leeren Akkus wieder aufzutanken. Also verplane nicht den ganzen Tag mit Aktivitäten und spul auch kein Must-see-Programm runter. Lass Dir genug Zeit zum Ankommen, nimm dir ein gutes Buch in die Hand, das du schon lange mal lesen wolltest oder schau einfach den Möwen auf dem Meer dabei zu, wie sie sich um die Beute zanken. Lass Dich mal wieder auf die Natur und ihre Elemente ein. Und wenn du dann mal einen halben Tag verdöst hast, kommt die Lust auf Bewegung und Abenteuer von ganz allein… Welche Ziele dafür am besten geeignet sind? Alle, denn abschalten ist keine Frage des Urlaubsziels, sondern der inneren Einstellung.

Endlich Zeit für die Familie

Im Alltag bleibt oft wenig Zeit, um mit den Kindern mal eine Runde im Garten zu toben oder um sich mal wirklich auf die kleinen Menschen einzulassen. Park deine Kinder im Urlaub deshalb nicht nur den ganzen Tag im Kids-Club, sondern nimm dir Zeit für gemeinsame Aktivitäten. Plane Dinge, die allen Spaß machen und beziehe deine Kinder in die Planungen mit ein. Für deine Kleinen kann es das Größte sein, wenn du einmal am Tag mit ihnen eine Runde Fußball spielst oder ihr gemeinsam am Strand die Lenkdrachen steigen lasst. Was für ein Abenteuer, gemeinsam mit Mama oder Papa im Seekajak die Küste entlang zu paddeln. Und anstatt in einen teuren Aquapark zu gehen, macht lieber einen Ausflug zu einem Bach, einem Wasserfall oder einer Lagune, geht Steine, Muscheln und Treibholz sammeln, werdet zusammen kreativ. Befreit den Strand vom Müll – wer sammelt am meisten, wer hat den ungewöhnlichsten Tagesfund? Kann man mit dem alten Fischernetz noch etwas anfangen? Lass Langeweile entstehen, damit du und deine Kinder neue Ideen entwickeln könnt.

Zeit für die Familie ein gemeinsames Fußballspiel am Strand

Für die Kleinen das Größte: Zeit mit Mama & Papa zu haben für alles, was im Alltag oft auf der Strecke bleibt. Gemeinsam lachen, toben, spielen und sich voll und ganz auf den anderen einzulassen.

Und wenn ihr alle schon erwachsen seid? Macht ihr es genauso! Lasst euch euren Freiraum und kommt zu gemeinsamen Mahlzeiten, Wanderungen und guten Gesprächen zusammen. Genießt es, einfach Zeit miteinander zu verbringen. Das Leben ist zu kurz, um alte Rechnungen zu begleichen…

Endlich Zeit für gutes Essen

Im Alltag muss es oft schnell gehen – allzu häufig sind daher Tiefkühlpizza und Fertiggerichte angesagt. Im Urlaub hast du die Gelegenheit deine Ernährungsgewohnheiten zu hinterfragen und kannst ganz bewusst auch frische und gesunde Sachen essen.

Zeit für gutes Essen vom Markt im Urlaubsort

Den Urlaub mit allen Sinnen genießen – am besten auf einem Markt mit frischen, regionalen Leckereien…

In den mediterranen Ländern kommt viel Salat, frisches Gemüse und Fisch auf den Tisch. Was gibt es Schöneres, als in einem anderen Land über den Markt zu schlendern und zu schauen, was es an lokalen Produkten gibt? Wie aromatisch schmecken Obst und Gemüse, wenn es direkt vor Ort sonnengereift ist? Am Hafen gibt es fangfrischen Fisch? Besorg dir noch eine Zitrone und ein paar Kräuter – und dann ab in den Ofen damit! Falls du nicht die Gelegenheit hast selber zu kochen, erkunde die Restaurants und Bistros vor Ort. Auf Tripadvisor und anderen Portalen kannst du dich darüber informieren, wo du lecker essen gehen kannst. Geh aber auch einfach mal selbst auf Entdeckungstour! Abseits der Strandpromenade und der Hauptgeschäftsstraßen findest du oftmals kleine Läden, in denen die Einheimischen in der Mittagspause einkehren. Dort bist du genau richtig, um Land und Leute samt ihrer kulinarischen Köstlichkeiten kennen zu lernen.

Endlich Zeit für Bewegung

Endlich Zeit für Bewegung Urlaubszeit ist Zeit für dich selbst zu haben

Urlaubszeit ist Zeit für dich selbst zu haben, dir und deinem Körper Gutes zu tun.

Im Job sitzt du den ganzen Tag vor dem Rechner oder hinter dem Steuer. Zum Laufen ist es morgens zu dunkel und abends bist du zu kaputt. Im Urlaub gibt es keine Zeit für Ausreden mehr. Plan doch einfach eine Stunde pro Tag für deinen Lieblingssport ein. Wenn du gerne Laufen gehst, nimm deine Laufschuhe mit – so kannst du vor dem Frühstück eine Runde am Strand entlanglaufen und die herrlich salzige Seeluft einatmen! Und wenn du gerne Yoga machst, nimm dein Meditationskissen mit – such dir ein ungestörtes Plätzchen und mach deine Asanas im Einklang mit den Elementen. Und falls du offen für Neues bist, bietet sich jetzt die ideale Gelegenheit mal eine andere Sportart auszuprobieren. In vielen Urlaubsorten am Meer ist natürlich Wassersport angesagt. Wie wäre es mal mit Bodyboarden, Stand Up Paddeling oder Kitesurfen? Solltest du nicht so der sportliche Typ sein – ein ausgedehnter Strandspaziergang, eine Runde Aquagymnastik im Hotelpool oder eine entspannte Partie Minigolf sind für deinen Geist und deinen Körper auch eine Wohltat!

Endlich Zeit für den Partner

„Schatz, kannst Du auf dem Weg zum Resthof noch beim Getränkemarkt rumfahren und auf dem Rückweg das Paket vom Postamt abholen?“ Im Alltag ist die Paarkommunikation oftmals auf die Organisation der täglichen Dinge beschränkt.

Endlich Zeit für den Partner Urlaubszeit Pläne mit deinem Partner für eure Zukunft zu schmieden

Zeit für Zweisamkeit! Gute Gespräche in legerer Atmosphäre bringen neue Nähe und Wertschätzung in deine Beziehung

Und abends versackt man viel zu häufig vor dem Fernseher. Wenn ihr also beide am Urlaubsort angekommen seid und den Reisestress hinter euch gelassen habt, bestellt euch mal ein gutes Glas Wein, schaut euch tief in die Augen und versucht euren Partner so zu sehen, wie ihr ihn am Anfang eurer Beziehung gesehen habt. Was findet ihr immer noch besonders liebenswert an ihm? Jetzt ist es höchste Zeit für ein Kompliment und eine Liebeserklärung! Und nach ein bisschen Rückblick könnt ihr bei einem Abendspaziergang in den Sonnenuntergang gemeinsame Pläne für die weitere Zukunft schmieden. Was treibt euch an, was sind Dinge, die ihr unbedingt in eurem Leben noch gemeinsam machen wollt? Sich Zeit für ein gutes Gespräch zu nehmen, ist allemal wichtiger, als sich auch im Urlaub wieder nur mit irgendetwas abzulenken von den Dingen, die wirklich wichtig sind im Leben. Also tschüss Alltag, hallo du!

Auf zu neuen Zielen!

Vielleicht hast du bei einem dieser fünf Vorsätze spontan gesagt: „Stimmt, dafür will ich mir im nächsten Urlaub ganz bewusst Zeit nehmen.“ Vielleicht hast du aber auch nur eine Anregung bekommen und formulierst für dich ein ganz anderes Ziel, das du bei deiner nächsten Auszeit vom Alltag in den Vordergrund stellst. Das Wichtigste dabei ist, dass es für dich passt und authentisch ist.

In diesem Sinne: Auf zu neuen Zielen und viel Spaß im Urlaub!

Ägypten: Weißer Sand trifft bunte Unterwasserwelt

Ägypten: Weißer Sand trifft bunte Unterwasserwelt

Feinste Sandstrände und farbenfrohe Korallenriffe mit einigen der besten Tauchreviere weltweit sind wohl die besten Argumente für einen unvergesslichen Badeurlaub am Roten Meer! Egal, ob du die faszinierende Unterwasserwelt bei einem Tauchgang, beim Schnorcheln oder bei einem Ausflug mit dem Glasbodenboot erkundest – der Artenreichtum der bunten Korallen und Fische wird dich begeistern. Also wasserdichte Smartphone-Hülle nicht vergessen, damit du auch unter Wasser tolle Bilder machen kannst! Und wer sich mal von seiner Strandliege wegbewegen will: bei einem Ausflug in die Wüste erwarten dich bizarre Basalt- und Granitformationen – ebenfalls ein tolles Fotomotiv für deinen Ägypten-Urlaub!

Das erwartet dich bei einem Badeurlaub am Roten Meer

Das Rote Meer ist gerade in den Wintermonaten ein ideales Badeziel: nicht so heiß wie in den Sommermonaten, aber noch warm genug zum Baden. Die Luft- und Wassertemperaturen liegen zwischen Dezember und März im Bereich von angenehmen 20°C und darüber.

Weißer-Sand-und-bunte-Unterwasserwelt

Hurghada – der Klassiker

Hurghada ist der renommierteste Ferienort an Ägyptens Küste – ein bisschen in die Jahre gekommen, aber mit allem, was das Wassersportler-Herz begehrt. Du findest hier jede Menge Tauchschulen, die Kurse und Touren zu den nahe gelegenen Riffen Fanadir und Shaab Al-Erg anbieten. Natürlich kannst du auch Windsurfen, Segeln oder Hochseefischen. Und wer sich lieber an Land amüsiert, schlendert durch die neue Fußgängerzone und entlang der neuen Marina mit ihren zahlreichen Cafés und Shops. Abends kannst du dich dort ins bunte Nachtleben stürzen – es gibt Bars und Diskotheken für jeden Geschmack und Geldbeutel.

El Gouna – stylische Urlaubswelt an einer LaguneEl Gouna – stylische Urlaubswelt an einer Lagune

El Gouna ist ein schicker Urlaubsort nördlich von Hurghada mit exklusiven Hotels, der zwischen einem feinsandigen Strand und künstlich angelegten Lagunen am Reißbrett entstand, sich dafür aber recht harmonisch in das Landschaftsbild einfügt. Manche finden diese durchgestylte Ferienwelt zu steril, manche mögen genau diesen Stil. Natürlich findest du vor Ort zahlreiche Restaurants, Lounges und Strandcafés sowie viele Kinos und Diskotheken. Wer sich sportlich betätigen möchte, dem stehen ein großer Yachthafen und ein 18-Loch-Golfplatz als Spielwiese zur Verfügung.

Makadi Bay – Mekka für Wassersportler

Einen 18-Loch-Golfplatz bietet dir auch Makadi Bay südlich von Hurghada. Ansonsten kannst du dich auch hier auf dem Wasser austoben oder in die Unterwasserwelt eintauchen. Ob tauchen, schnorcheln oder surfen – hier kommt jeder auf seine Kosten. Unser Tipp: eine Kite-Safari zu den einsamen, vorgelagerten Sandbänken – Natur pur und herrlich romantisch! Kleine und große Rutschenfans kommen im Makadi Water World, Ägyptens größtem Wassererlebnispark, voll auf ihre Kosten: in mehr als 50 Rutschen mit einer Gesamtlänge von mehr als 1.000 Metern kannst du dich nach Herzenslust verausgaben.

Soma Bay – Traumbucht für SurferSoma Bay – Traumbucht für Surfer

Südlich der Makadi Bay liegt eine weitere Traumbucht: Soma Bay. Dort wurden einige exklusive Hotelresorts plus Golfplatz in einer grünen Parklandschaft eröffnet. Die bei Tauchern beliebte Halbinsel bietet ein mehrere Kilometer langes „Haus“-Riff. Und auch Surfer und Kiter kommen wegen des meist moderaten Windes in der Bucht gern und zahlreich.

Marsa Alam – Luxusresorts mit Landebahn

Auch Marsa Alam, ein Ferienort mit zahlreichen Fünfsterne-Hotels rund um eine Marina, wurde vor knapp 20 Jahren am Reißbrett entworfen. Gut zu erreichen: Mittlerweile ist Marsa Alam, das aufgrund seiner großen Entfernung zu Hurghada über einen eigenen Flughafen verfügt, eines der beliebtesten Urlaubsziele am Roten Meer. Kurze Flugzeit, direkte Anbindung an Hurghada und Marsa Alam – weitere Infos findest du auf TUIfly.com. Aufgrund der weitestgehend intakten Riffe und unverbauten Strände ist der Ferienort bei Badeurlaubern und Tauchern gleichermaßen angesagt. Natürlich findest du auch hier alle erdenklichen Wassersportangebote und Vergnügungsmöglichkeiten.

Sharm El Sheikh – Traumkulisse am SinaiSharm El Sheikh – Traumkulisse am Sinai

Sharm El Sheikh liegt an der Spitze der Halbinsel Sinai. Das Panorama ist einzigartig: auf der einen Seite das türkisblaue Meer und die geschützten Sandstrände, auf der anderen Seite die Wüste und die zerklüfteten Berge des Sinai. Vor dieser Kulisse kannst du an den herrlichen Stränden Sonnenbaden, dich auf’s Surfboard schwingen oder im Ras-Mohammed-Nationalpark die Flora und Fauna am Shark- und Yolanda-Riff erkunden. Abends flanierst du dann an der palmengesäumten Promenade mit ihren zahlreichen Restaurants und Bars.

Dahab – Wüste, Wind und feiner Sand

Wenn du es etwas beschaulicher magst, fährst du von Sharm El Sheikh aus 100 Kilometer weiter in den Norden. Ebenfalls umrahmt von Meer und Bergen liegt hier der aus einem Fischerdorf entstandene Ferienort Dahab an einem flach abfallenden, feinsandigen Strand. Viele Tauchreviere sind direkt vom Ufer aus zu erreichen. Aufgrund des ganzjährig kräftigen Windes ist Dahab vor allem bei Windsurfern sehr beliebt. Christliche Historie und UNESCO Weltkulturerbe der Superlative sind von Dahab aus zum Greifen nah! Der Ort ist der ideale Ausgangspunkt für Jeep-Touren zum biblischen Berg Sinai, auf dessen Gipfel Moses die Zehn Gebote empfing und dem Katharinenkloster, dem ältesten, ununterbrochen von Mönchen bewohnten Kloster der Christenheit. Die ein- bis zweitägigen Touren sind ein Highlight deines Aufenthaltes in Ägypten, aber haben es auch in sich! Du startest bei Sonnenaufgang quer durch die Weite der Sinai Wüste bis in das Hochgebirge hinein, bei den steilsten Anstiegen auf den 2.265 m hohen Mosesberg sind dir Kamele behilflich, dafür kehrst du abends aber auch in kein schnödes Gasthaus oder Restaurant, sondern stilecht in eine Oase oder bei Beduinen ein!

Dahab – Wüste, Wind und feiner SandDie Auswahl deiner Tauchbase

In jedem Urlaubsort am Roten Meer findest du zahlreiche Tauchbasen, die Schnupperkurse, fünftägige Tauchkurse für Anfänger und Touren zu den Tauchgründen vor Ort anbieten. Du hast also die Qual der Wahl! Du solltest aber nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch darauf achten, dass es sich um eine seriöse Tauchstation handelt, die Wert auf Qualität, Sicherheit und Umweltschutz legt. Hör dich am besten vor Ort um, lies dir die Bewertungen im Internet durch und schau, ob das Dive-Center deiner Wahl Mitglied einer international anerkannten Ausbildungsorganisation wie PADI o.ä. ist.

 

Sondergepäck-Schild

Nicht ohne mein Fahrrad: Sport- und Sondergepäck bei TUI fly

Manche Dinge passen alleine von der Größe nicht in einen Koffer und wieder andere würden zwar hineinpassen, müssen aber vorher angemeldet werden. Du möchtest im Urlaub beispielsweise Fahrrad oder Ski fahren, Zeit auf dem Golfplatz verbringen oder tauchen? Kein Problem! Auch die Musiker unter uns kommen nicht zu kurz, denn der Mitnahme von Gitarre, Trompete und Co. steht nichts im Wege. Wenn du auf medizinisches Sondergepäck wie zum Beispiel Rollstühle angewiesen bist, kannst du dieses auf Flügen mit TUI fly selbstverständlich auch mitnehmen.

Kein normales Reisegepäck

Was du im Hinblick auf Sport- und Sondergepäck beachten musst, erklären wir dir in diesem Beitrag. Ein kleiner Hinweis: Diese Regelungen gelten für Flüge der Airline TUI fly und können bei Flugreisen, die du zwar auf unserer Website gebucht hast, jedoch von anderen Airlines durchgeführt werden, abweichen. Bitte informiere dich daher im Vorhinein eingehend bei der jeweiligen Airline, mit der du fliegst. Im Zweifelsfall gilt: Lieber einmal zu viel nachlesen oder nachfragen als einmal zu wenig. 😉

In folgendem Video haben wir die Regelungen für Sport- und Sondergepäck für dich zusammengefasst:


Aktiv im Urlaub – Egal ob an Land, zu Wasser oder in der Luft

Ein kleiner Ausritt mit dem Drahtesel gefällig? Wenn du auf Reisen lieber in die Pedale treten willst, statt die Gegend mit Bus, Bahn oder zu Fuß zu erkunden, kannst du das mit deinem eigenen Fahrrad tun. Gegen eine Gebühr von 65 Euro pro Strecke, mit einem Maximalgewicht von 30 kg und gut in Pappe oder Folie verpackt, stellt die Mitnahme eines Fahrrads kein Hindernis dar. Bitte denk daran, die Lenkstangen in Rahmenrichtung zu drehen und die Pedalen zu entfernen.

Im Urlaub den eigenen Golfschläger schwingen? Auch das ist möglich, wenn du mit TUI fly fliegst. Gegen ein Bearbeitungsentgelt von 65 Euro pro Flugstrecke kannst du eine Golftasche mitführen, sofern sie nicht mehr als 30kg wiegt.

Auf deine Skier, Snowboards, Skibobs sowie Zubehör musst du ebenfalls nicht verzichten. Diese Sportgeräte kannst du bereits während der Flugbuchung oder anschließend im Servicecenter anmelden.

Falls du Sportwaffen mitnehmen willst, musst du diese unbedingt vor dem Flug in unserem Servicecenter anmelden und das Fabrikat, den Hersteller, die Bezeichnung, das Kaliber sowie die Munition nennen. Bitte beachte, dass du selbst dafür verantwortlich bist, die Ein- und Ausfuhrbestimmungen für Waffen einzuhalten.

Das ist alles nichts für dich? Kein Problem, denn auch die Ausrüstung folgender anderer Sportarten beziehungsweise diese Gegenstände können auf TUI fly Flügen befördert werden:

Land:

  • Badminton, Squash, Tennis
  • Bergsteigerausrüstung
  • Hochsprungstäbe
  • Reiten (Sattel + Zubehör)
  • Behindertensport (Sportrollstuhl + entspr. Sportgerät)
  • Rollsport (Skateboard, Rollschuhe, Inliner)

Wasser:

  • Tauchgepäck
  • Schnorchelausrüstung
  • Body-/Kiteboards
  • Kajaks, Kanus, Schlauchboote
  • Schwimmwesten
  • Sportfischen
  • Surf-/Wellenbretter
  • Wasser-/Monoskier

Die genauen Informationen hierzu findest du auf unserer Website unter Sport- und Sondergepäck. Hier sind beispielsweise die Gebühren aufgelistet, ob eine vorherige Anmeldung nötig ist oder nicht, und was du sonst noch beachten müsst.

Musik in unseren Ohren – Transport von Musikinstrumenten

Du legst im Urlaub Wert auf musikalische Begleitung? Dann bist du bei uns ebenfalls gut aufgehoben. Für die Beförderung von Musikinstrumenten gibt es drei Möglichkeiten: Als Handgepäck, auf einem Sitzplatz oder im Frachtraum. Das Handgepäck darf nicht größer als 55 cm x 40 cm x 20 cm sein und ein Gewicht von 6 kg nicht überschreiten. Passt dein Instrument in diese Richtlinien, wäre die erste Variante etwas für dich und du kannst es kostenlos in der Kabine mitführen.

Ist es größer und/oder schwerer, kannst du einen eigenen Sitzplatz dafür buchen. Dann hast du zwar einen sehr schweigsamen Sitznachbarn, aber dein Instrument auch stets im Blick. Alternativ kann es gegen eine kleine Gebühr im Frachtraum transportiert werden. Dafür muss es in einem Hartschalenkoffer gut verpackt und vorher über das Servicecenter angemeldet worden sein.

„Gesundheit ist der größte Reichtum“ (Deutsches Sprichwort)

Wenn du auf medizinisches Sondergepäck angewiesen bist, kann dies im Frachtraum oder in der Kabine befördert werden. Für letzteres gelten die maximalen Handgepäckmaße, also 55 cm x 40 cm x 20 cm und ein Maximalgewicht von 6kg. Grundsätzlich gilt, dass medizinisches Equipment im Servicecenter angemeldet werden muss, außer, es wird direkt am Körper mitgeführt wie zum Beispiel Krücken. Sicherheitshalber solltest du auch ein ärztliches Attest für dein medizinisches Equipment haben.

Die Beförderung von medizinischem Sondergepäck, wie zum Beispiel Beatmungsgeräten, Prothesen oder Defibrillatoren ist generell kostenlos. Falls du viele medizinische Hilfsmittel, wie Pflegemittel, Wäsche oder Windeln mitnehmen musst, empfehlen wir dir, die Freigepäckgrenze vorab etwas aufzustocken, um mögliche Übergepäckgebühren am Flughafen (aktuell 15 Euro pro Kilogramm Übergepäck je Flugstrecke) möglichst zu vermeiden.

TUI fly Pack-Tipps: Kofferpacken leicht gemacht

Kofferpacken für den Urlaub – Wertvolle Tipps & Tricks

Oftmals ist es schwer, das Maximalgewicht des Reisegepäcks beim Packen nicht zu überschreiten. Damit dir das in Zukunft leichter fällt, haben wir ein paar wertvolle Tipps und Tricks zum Thema ,,Wie packe ich meinen Koffer richtig?“ für dich zusammengestellt.

Bloß nichts vergessen! Aber was ist wichtig und was nicht?

Zunächst solltest du am besten gleich bei der Buchung prüfen, wie viel Freigepäck dir zur Verfügung steht. Teilweise können die Freigepäckmengen auf Hin- und Rückflug variieren, wenn du mit unterschiedlichen Airlines fliegst. Die genauen Angaben findest du in deiner Buchungsbestätigung bzw. in deinen Reiseunterlagen. Notfalls empfehlen wir, schon frühzeitig Gepäck dazu zu buchen, denn am Flughafen wird es teuer. Dies kannst du ganz problemlos über unsere Website erledigen. Zum Thema ,,Reisegepäck (dazu) buchen“ haben wir bereits einen nützlichen Artikel veröffentlicht, den du hier findest. Außerdem ist zu bedenken, dass der Koffer fast ausnahmslos auf dem Rückflug etwas schwerer ist, als auf dem Hinflug. Seien wir doch mal ehrlich: Wer kauft denn im Urlaub nichts ein? Mindestens ein paar Souvenirs für die Daheimgebliebenen dürfen doch nicht fehlen. Bedenke dies also auch, wenn du deinen Koffer packst. Wir empfehlen dir immer eine kleine Kofferwaage dabei zu haben, um bösen Überraschungen vorzubeugen.

Die große Frage: Was nehme ich mit?

Koffer packen ist halb so schlimm, wenn du ein paar Dinge dabei beachtest

Koffer packen ist halb so schlimm, wenn du ein paar Dinge dabei beachtest

Jeder kennt es: Man freut sich auf den Urlaub, steht vor seinem Kleiderschrank und fragt sich, was brauche ich alles im Urlaub? Dies endet meist damit, dass gefühlt der gesamte Kleiderschrank eingepackt wird, wovon jedoch nur ein Bruchteil wirklich gebraucht und benutzt wird. Generell ist es empfehlenswert, schlichte Kleidung, die man mehrmals kombinieren kann, einzupacken. So kann zum Beispiel ein schlichter schwarzer Rock mit verschiedenen Oberteilen kombiniert und mehrmals getragen werden. Auch beim Thema Schuhe tun sich viele (weibliche) Reisende schwer. Tatsächlich braucht man bei einem Strandurlaub häufig nur ein Paar Sandalen, ein Paar Flip-Flops bzw. Badelatschen und ein Paar feste Schuhe, falls du mal einen Ausflug machen möchtest. Wenn du dich abends zum Essen gern schick machst, solltest du auch ein Paar elegante Schuhe im Gepäck haben.

Je nachdem was für einen Urlaub du planst (Hotelurlaub vs. Ferienwohnung oder -haus) solltest du überlegen, ob ein eigener Föhn oder Handtücher benötigt wird. In einigen Hotels werden keine kostenfreien Poolhandtücher angeboten, also solltest du dich vorher informieren und gegebenenfalls ein eigenes, größeres Handtuch mitnehmen. Diese Dinge nehmen relativ viel Platz und Gewicht ein, genauso wie Pflegeprodukte. Ein kleiner Tipp: Es gibt für Shampoo, Lotion usw. Miniportionsgrößen, die oftmals für ein oder zwei Wochen völlig ausreichen. Diese können nicht nur nachgefüllt, sondern praktischerweise auch im Handgepäck mitgeführt werden. Das spart dir eine Menge Gewicht im Koffer. Außerdem solltest du darauf achten, welche Gegenstände unbedingt ins Handgepäck gehören und welche nicht. Elektrische Geräte, wie beispielsweise eine Powerbank, dürfen ausschließlich im Handgepäck befördert werden. Große Flüssigkeiten hingegen müssen in den Koffer. Für ausführliche Infos zum Handgepäck sieh dir gern auch diesen Beitrag dazu an.

Um zu selektieren, welche Kleidungsstücke du wirklich brauchst und welche nicht, ist es sehr hilfreich, ein paar Tage vor Urlaubsbeginn im Internet (z. B. in der meineTUI App) nachzuschauen, wie das Wetter am Urlaubsort aktuell ist. So kannst du oftmals schon absehen, ob du warme oder Regenkleidung benötigst oder darauf verzichten kannst.

Damit du auch nichts Wichtiges vergisst, haben wir für dich eine Packliste erstellt, die du dir herunterladen kannst:

 

Packliste zum Download

Jetzt Packliste downloaden

 

Anti-Packliste für den Koffer

Es kommt immer wieder vor, dass Koffer geöffnet werden, weil verbotene Gegenstände darin enthalten sind. Das ist sehr ärgerlich und kann vermieden werden. Damit dir diese Erfahrung erspart bleibt, haben wir dir noch einmal die Dinge aufgeführt, die nicht in den Koffer gepackt werden sollten:

  • mobile Funktelefone
  • Reiseunterlagen, Ausweis- & Geschäftspapiere
  • Haus- & Autoschlüssel
  • Lithium-Batterien/-Akkumulatoren (Powerbank etc.)

Checkliste

Unsere Top #10 Pack-Hacks

Hier noch einmal die wichtigsten Pack-Kniffe für dich zusammengefasst:

#1     Achte bei der Buchung darauf, wie viel Freigepäck inkludiert ist.

#2     Falls du mehr Gepäck benötigst, buche es vor dem Abflug online/telefonisch dazu.

#3     Beachte die Packliste & verzichte auf überflüssige Dinge.

#4     Rolle lieber statt zu falten: Rolle große Kleidungsstücke einfach, sie nehmen dadurch weniger Platz ein.

#5     Polstere empfindliche Sachen wie z. B. Hüte mit Kleidung oder Socken aus.

#6     Verpacke deine Schuhe in Duschhauben: So  können sie weiterhin “atmen”, verschmutzen aber nicht die Kleidung.

#7     Verwende Mini-Verpackungsgrößen & spare so gleichzeitig Gewicht und Platz.

#8    Lege Trocknertücher zwischen die Kleidung: Sie neutralisieren Gerüche & sorgen für einen angenehmen Frischeduft.

#9    Nimm eine Kofferwaage mit – so hast du immer dein Koffergewicht im Blick.

#10  Packe elektrische Geräte, Reiseunterlagen und Ausweispapiere nicht in den Koffer, sondern ins Handgepäck.

Wir hoffen, dass einige nützliche Tipps zum Kofferpacken für dich dabei waren und wünschen dir schon jetzt einen guten Flug mit TUI fly!