Flugangst ist weit verbreitet - selbst Vielflieger leiden darunter.

10 hilfreiche Tipps, wie du Flugangst überwindest

Für Viele beginnt der Urlaub, sobald sie ins Flugzeug steigen. Doch leider geht das nicht jedem von uns so. Grund dafür ist oft die Angst vorm Fliegen, in der Fachsprache auch Aviophobie genannt. Flugangst ist weit verbreitet und kann sowohl für Urlaubsflieger als auch für berufliche Vielflieger zu einer Belastung werden.

Plane genug Zeit für die Anreise zum Flughafen ein. Wir empfehlen dir, immer mindestens 2 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein, damit noch genug Zeit zum Einchecken und Entspannen bleibt.

Vermeide zusätzlichen Stress am Abreisetag: Durch den Web Check-In sparst du Zeit für die angenehmen Sachen.

Um diese Belastung zu reduzieren, haben wir hier einige Tipps und Tricks für dich, wie du deine Flugangst mindern und deinen Flug in den Urlaub genießen kannst.

Vermeide den Stress vor dem Stress

Fangen wir ganz vorne an: Um am Abflugtag zusätzlichen Stress zu vermeiden, raten wir dir, den Web Check-In zu nutzen. So kannst du frühzeitig für den Flug einchecken und einen für dich optimalen Sitzplatz auswählen. Informiere dich am Vorabend des Abfluges, ob der Flug wie geplant stattfindet. Aus operationellen Gründen kann es immer auch zu kurzfristigen Flugplanänderungen kommen. Plane genug Zeit für die Anreise zum Flughafen ein. Wir empfehlen dir, immer mindestens 2 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein, damit noch genug Zeit zum Einchecken und Entspannen bleibt. Lieber einmal länger am Flughafen warten, als dem Flugzeug hinterherzuschauen.

Weihe andere ein

Hab den Mut, dem Flugpersonal oder deinem Sitznachbarn deine Angst anzuvertrauen

Vielen Menschen hilft das Teilen ihrer Sorgen und Ängste mit anderen, da es Stress abbaut und der innere Druck nachlässt.

Du bist nicht alleine im Flugzeug, was ein großer Vorteil ist, wenn man vor etwas Angst hat. Hab den Mut, dem Flugpersonal oder deinem Sitznachbarn deine Angst anzuvertrauen. Ein mulmiges Gefühl beim Fliegen ist keineswegs peinlich – es leiden viel mehr Menschen unter Anspannung beim Fliegen, als sie es zugeben. Häufig hilft allein das Gefühl sich mitgeteilt zu haben dabei, dass die eigene Anspannung etwas nachlässt.

Nimm dir etwas zu Lesen mit an Bord oder lade dir Hörbücher, Filme oder deine Lieblingsmusik aufs Handy oder Tablet, damit du dich selber ablenken kannst

Deine Lieblingsmusik auf deinem Handy oder Tablet sind eine ideale Ablenkung während des Fluges.

Lenke dich ab

Nimm dir etwas zu Lesen mit an Bord oder lade dir Hörbücher, Filme oder deine Lieblingsmusik aufs Handy oder Tablet, damit du dich selber ablenken kannst. Du kannst die Geräte während des Fluges im Flugmodus nutzen. Wenn du dazu zusätzlich noch geräuschunterdrückende Kopfhörer mit sogenannter „Noise-Cancelling“-Funktion verwendest, bekommst du vom Flugzeuglärm kaum etwas mit. Tipp: Pack dir eine Powerbank ins Handgepäck, um die Laufzeit deiner Geräte zu verlängern.

Trinke ausreichend und vergiss nicht zu essen

Die Luft im Flieger ist recht trocken, darum trinke vor dem Abflug und auch während des Fluges ausreichend stilles Wasser.

Die Luft im Flieger ist recht trocken, darum trinke vor dem Abflug und auch während des Fluges ausreichend stilles Wasser

Ein gesunder Snack vor oder während des Fluges ist gut für deinen Kreislauf – automatisch fühlst du dich fitter!

Versuche außerdem in jedem Fall vor dem Flug eine Kleinigkeit zu essen. Auch wenn du keinen Hunger hast, ist es wichtig, nicht mit leerem Magen zu fliegen, da du sonst beim Fliegen ein flaues Gefühl im Magen bekommen kannst.

Achte auf die richtige Kleidung

In bequemer Kleidung fliegt es sich angenehmer als in Kleidung mit beispielsweise einengendem Kragen. Unsere Empfehlung ist gemütliche, aber dennoch stilvolle Kleidung in mehreren Schichten zu tragen. So kannst du auf Frösteln oder ein unangenehmes Wärmegefühl jederzeit reagieren. Unser Tipp: Mit einem Nackenkissen oder einer Schlafmaske fliegt es sich noch angenehmer.

Probier‘s mal mit Entspannungsübungen

Achte auf deine Atmung: Atme durch die Nase ein und zähle dabei bis vier, dann atme durch den Mund aus und zähle dabei bis sechs. So kannst du deinen Körper langsam zur Ruhe bringen und dich vor Panikattacken schützen. Außerdem können kreisförmige, langsame Bewegungen mit der Hand auf dem eigenen Bauch bei der Beruhigung helfen.

Über den Tragflächen und in den vorderen Reihen des Flugzeugs befinden sich die ruhigsten Plätze

Comfort- oder XL-Seat? Reserviere dir ganz bequem vor Abflug deinen Wunsch-Sitzplatz.

Wähle den richtigen Sitzplatz aus

Über den Tragflächen und in den vorderen Reihen des Flugzeugs befinden sich die ruhigsten Plätze – hier spürst du die Bewegungen während des Fluges am wenigsten. Ein Sitz am Gang nimmt dir zusätzlich das Gefühl eingeengt zu sein. Am besten sicherst du dir gleich bei Buchung einen komfortablen Wunsch-Sitzplatz.

Homöopathische Mittel statt Medikamente und Alkohol

Von Medikamenten oder Alkohol gegen die Flugangst raten wir dir ab, da beides an Bord stärker und anders wirkt, als am Boden. Es gibt jedoch ein paar homöopathische Mittel, die unterstützend gegen die Flugangst helfen können. Frage dazu am besten bei deinem Arzt oder in der Apotheke nach.

Von Medikamenten oder Alkohol gegen die Flugangst raten wir ab, da beides an Bord stärker und anders wirkt, als am Boden

Dein Arzt informiert dich gern über die unterstützende Wirkung von Kräutern und homöopathischen Mitteln bei Flugangst.

Informiere dich

Selbst wenn alle Triebwerke in einem Flugzeug ausfallen sollten, können immer noch etwa 200 Kilometer im Gleitflug zurückgelegt werden und der Bewegungsspielraum der Tragflächen eines Jumbos beträgt acht Meter. Mit diesem Wissen kannst du dich in Situationen, in denen bei dir die Nervosität steigt, immer wieder beruhigen.

Weitere Informationen zum Thema Flugangst und eine zusätzliche Anlaufstelle für Aufklärung ist das Deutsche Flugangst-Zentrum

Mehrtägige Seminare geben dir die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen deine Flugangst zu lindern oder im besten Fall zu überwinden.

Professionelle Flugangst-Seminare

Sollte keiner der aufgeführten Tipps und Tricks funktionieren, kannst du darüber nachdenken, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Flugangst-Seminare haben bereits so manchem Betroffenem geholfen, seine Flugangst zu überwinden. Information, Aufklärung und praktische Übungen sind meist die Bestandteile der Seminare, um deine Flugangst Schritt für Schritt zu mindern – und im besten Falle auch zu überwinden. Informiere dich auch hier am besten bei dem Arzt deines Vertrauens über geeignete Seminare.

 

Weitere Informationen zum Thema Flugangst und eine zusätzliche Anlaufstelle für Aufklärung ist das Deutsche Flugangst-Zentrum. Zusammen mit diesem starken Partner bietet TUI fly zum Beispiel zweitägige Flugangst-Seminare an.

Hier findest du weitere hilfreiche Tipps für einen entspannten und angenehmen Flug.

 

 

Ähnliche Beiträge

Fliegen mit Kindern – Die besten Reisespiele für unterwegs Wenn der lang ersehnte Familienurlaub ansteht, ist die ganze Familie erfüllt von neugieriger Vorfreude. Besonders aufregend sind Flugreisen: Über den ...
Nicht ohne mein Fahrrad: Sport- und Sondergepäck bei TUI fly Manche Dinge passen alleine von der Größe nicht in einen Koffer und wieder andere würden zwar hineinpassen, müssen aber vorher angemeldet werden. Du m...
Reisegepäck bei TUI fly – Wissenswertes rund um Koffer & Co Was kann ich mitnehmen und wie mache ich das überhaupt? Der nächste Urlaub steht an und wie jedes Mal ist eine Frage allgegenwärtig: Was packe ich ei...
4 Kommentare
  1. Matthias
    Matthias sagte:

    Meine Flugangst ist recht ausgeprägt, selbst durch mehrfaches Fliegen bekomme ich sie nicht unterdrückt. Ich versuche ohne Zwischenstopp zu fliegen, denn Start und Landung ist das schlimmste beim fliegen. Dumm wenn aus einen Nonstopflug ein Inselhopping gemacht wird, so wie nun passiert beim Rückflug Gran Canaria/ Köln, wo der Flieger erst mal nach Fortuventura hüpft und ich kurz hintereinander dreimal die Angstzustände erleben muss

    Antworten
    • Nadine
      Nadine sagte:

      Lieber Matthias, es tut uns sehr leid, dass dir dies passiert ist! Ich weiß, das ist sehr unangenehm, lässt sich aber manchmal trotz bester Vorplanung leider nicht verhindern. Allerdings ist dies die Ausnahme und nicht die Regel und passiert nicht ohne trifftigen Grund. Für uns gilt immer und in jeder Situation Safety First, daher kannst du dich immer darauf verlassen, dass du mit uns sicher fliegst und ankommst. Wir hoffen daher, dass du dich trotzdem an Bord wohlgefühlt hast und uns auch deinen nächsten Flug anvertraust. Du kannst auch immer unsere Crew vor Abflug ansprechen, sie ist bestens geschult und wird dann ein besonders wachsames Auge auf dich haben. Viele Grüße, Nadine – TUI fly Blog Team

      Antworten
  2. Anna
    Anna sagte:

    Wenn ich nicht mindestens alle drei Monate mal in einen Flieger steige, schleicht sich bei mir auch immer wieder ein mulmiges Gefühl ein, das mit der Zeit immer stärker wird. Daher ist mein ganz persönlicher Tipp, regelmäßig zu fliegen. Es wird dann alles zur Routine und ganz normal und ich kann mich ungetrübt drauf freuen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Reisegepäck bei TUI fly – Wissenswertes rund um Koffer & Co Was kann ich mitnehmen und wie mache ich das überhaupt? Der nächste Urlaub steht an und wie jedes Mal ist eine Frage allgegenwärtig: Was packe ich ei...
Entspannt fliegen – mit unseren Top 12 Flug-Tipps Du hast eine Flugreise gebucht und fragst dich, wie du dich am besten darauf vorbereiten kannst? Um sich das Fliegen so angenehm wie möglich zu gestal...
Mit Kind und Kegel: Fliegen mit Kindern bei TUI fly Wer kennt es nicht? Du freust dich schon seit Ewigkeiten, die Koffer sind seit drei Wochen gepackt und dann ist der Tag gekommen! Endlich Urlaub! Oma ...